Scientology-Zentralen in Russland wegen Betrugsverdacht durchsucht!

Ein Bericht von

Jörg Stolzenberger

Aufklärungsgruppe Krokodil

01. April 2019

 

Nach einem Bericht der Moscow-Times und der TASS-Russian News Agency, Ende März 2019, haben russische Sicherheitskräfte und das FSB bereits am 28.03.2019 die Büros der Scientology-Kirche in Moskau und St. Petersburg im Zusammenhang mit Ermittlungen wegen Betrugs durchsucht. Auch die Wohnsitze mehrerer Mitglieder waren betroffen.

Die Ermittler gehen davon aus, dass Scientology-Kirche in Moskau in den vergangenen Jahren laut der staatlichen TASS-Nachrichtenagentur rund drei Milliarden Rubel an ihr US-Hauptquartier transferiert haben soll. Die Mittel wurden während Seminaren und Schulungen ohne Lizenz gesammelt. In St. Petersburg wurden wöchentlich geschätzte 3 bis 4 Millionen Rubel (45.000 bis 61.000 US-Dollar) gesammelt, wie der FSB-Pressedienst der Region Leningrad zitierte.
Der Pressedienst am Freitag veröffentlichte ein Video der Razzien.

 

Bilder oben: Screenshots von der Moscow-Times vom 29.03.2019

„Frühe Anzeichen besagen, dass mehr als 400 Co-Investoren aus rund 800 Millionen Rubel [12,3 Millionen USD] betrogen wurden“, zitierte Interfax die Polizei von St. Petersburg und der Region Leningrad.

Die Ermittler eröffneten im Juni 2017 den Prozess von in St. Petersburg betrogenen Hauskäufern.

Ein Gericht in St. Petersburg verurteilte die Vorsitzende mehrerer Wohnungsgenossenschaften im vergangenen Jahr zu 8,5 Jahren Haft, weil sie mehr als 160 Millionen Rubel an die Scientology-Kirche in Moskau gespendet hatte.

Die Sicherheitsdienste beschuldigten Scientology des Extremismus. Ein weiterer Vorwurf betrifft die illegale betrügerische Geschäftführung.

Bereits 2017 wurde ihr Büro in St. Petersburg durchsucht.

Das Hauptquartier der Church of Scientology in St. Petersburg wurde auch im März 2018 und im Juni 2016 durchsucht.

Basierend auf früheren Berichten zu Beginn dieser Woche hat das Petersburger Bezirksgericht Oktyabrsky ein Strafverfahren gegen die Wissenschaftlerin Ekaterina Zaborskikh registriert, die zuvor wegen Unterschlagung verurteilt worden war. Der Untersuchung zufolge unterzeichnete Zaborskikh Verträge zur Bereitstellung von Wohnraum und kommunalen Dienstleistungen in Höhe von 3,5 Millionen Rubel (53.000 US-Dollar). Zaborskikh vertritt juristische Personen, die keine Baugenehmigung hatten oder kein Land besitzen. Detektive glauben, dass sie die Gelder unterschlagen hat, die sie erhalten hatte, ohne ihre Verantwortung zu erfüllen.

 

Bilder oben: Screenshots von dem Bericht TASS-Russian News Agency vom 28.03.2019

 

Im Jahr 2017 wurde Zaborskikh zu 6,5 Jahren Gefängnis verurteilt, weil sie Investoren betrogen hatte, deren Geld sie den Konten der Church of Scientology überwies. Der Gesamtbetrag der unterschlagenen Mittel betrug dann 130 Millionen Rubel (2 Millionen US-Dollar).

Im November 2018 befand das Gericht Zaborskikh für weitere 30 Millionen Rubel (460.000 US-Dollar) für schuldig und verurteilte sie in allen Punkten zu 8,5 Jahren Gefängnis.

 

Bild oben aus dem Videobeitrag: Die Verurteilte Ekaterina Zaborskikh

 

Quellen:

The Moscow-Times vom 29.03.2019 „Russian Scientology Churches Raided in Fraud Investigation“ unter: https://www.themoscowtimes.com/2019/03/29/russian-scientology-churches-raided-fraud-investigation-a65011

TASS Russian News Agency vom 28.03.2019: “ Russian federal agents raid Church of Scientology offices in Moscow, St. Petersburg“ unter: http://tass.com/emergencies/1051024

Video unter: https://www.youtube.com/watch?v=-dh_v_CqO3A und https://www.youtube.com/watch?v=otyIQ5bCLS0

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Kriminalität, Scientology - Diverses, Scientology und Polizei abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.