Wo ist Shelly Miscavige, die verschwundene Frau des Führers der Scientology David Miscavige?

Bitte zeige Dich in der Öffentlichkeit Shelly und zeige uns,

dass es Dir gut geht!

 

Seit vielen Jahren ist Michelle „Shelly“ Miscavige, Frau des Scientology-Führers David verschwunden. Letztmals wurde sie 2005 in der Öffentlichkeit gesehen. Es wird viel spekuliert. Ist sie einem Straflager? Ist sie noch am Leben?

Bild oben: Shelly Miscavige  (geb. Michele Diane Barnett)

David Miscavige ist der Vorsitzender des Vorstands des Religious Technology Center. Dieses Unternehmen kontrolliert alle Urheberrechte und Marken, die mit dem geistigen Eigentum von Scientology verbunden sind. Bevor L. Ron Hubbard 1986 starb, war David Miscavige die rechte Hand des Gründers und wurde bereits 1980 de facto zum Anführer.

David Miscavige und Shelly (geb. Michele Diane Barnett) trafen sich als Mitglieder der Commodore’s Messenger Organization, einer Elitegruppe innerhalb der Sea Org, dem starrsten und am meisten verehrten Arm der Scientology. Sie heirateten 1982 und Shelly wurde Davids Assistentin. Sie wurde im Wesentlichen die First Lady der Organisation und trat bis zu ihrem Verschwinden immer an David Miscavige Seite auf.

Freunde von ihr, vor allem Leah, wurden vor diesem letzten öffentlichen Auftritt besorgt, als Shelly bei der Hochzeit von Tom Cruise und Katie Holmes nicht anwesend war.

Die Scientology-Organisation und ihr Führer David Miscavige geben hierzu keine Antworten und so geht die Suche weiter.

Die Schauspielerin Leah Remini, Sitcom Star der US-Fernsehserie „King of Queens“, welche aus der Scientology-Organisation ausgestiegen war, macht sich ebenfalls Sorgen um den Verbleib ihrer langjährigen Freundin und erstattete auch bereits eine Vermisstenanzeige bei der Polizei.

Nach der Vermisstenanzeige twitterte die Prominente Scientologin Kirstie Alley nun recht unfreundlich: „Jetzt ist dir deine Glaubwürdigkeit aus dem Arsch geflogen.                    Was ist dein nächster lächerlicher Zug?“ Ihren Eintrag versah sie mit einer bei Twitter üblichen Schlagwortmarkierung, einem Hashtag: Sie nannte ihn: Schachmatt.

Bild oben: Twitter von Scientologin Kirstie Alley an Scientology-Aussteigerin Leah Remini vom 09.08.2013 / auch in Süddeutsche Zeitung

Originaltext: your credibility just flew out yo ass …what’s your next ridiculous move? # checkmate

Tatsächlich aber ranken sich viele Gerüchte um den Verbleib von Shelly Miscavige. Aussteiger vermuten sie in einem Scientology-Straflager, irgendwo in der Weite Kaliforniens.

In ihrem Blog versuchte auch die Scientology-Aussteigerin Claire Headley Licht ins Dunkel zu bringen.

Von 1998 bis 2005 arbeiteten die Frauen zusammen. Vier Jahre lang war Miscavige ihr Boss. Headley kennt das Innenleben von Scientology genau.

2005 schaffte Headley den Scientology-Ausstieg. 2006 erfuhr sie erstmals von dem Verschwinden. Für Headley sei es schockierend gewesen, davon zu erfahren.                Schließlich traten Shelly und ihr Mann David stets zusammen auf.                                         Sie war seine engste Vertraute.

Headley konstruierte die letzten Tage vor ihrem Verschwinden so:

Immer wieder berichtet Headley von Wut- und Gewaltausbrüchen David Miscaviges.           Die hätten sich auch gegen eigene Mitarbeiter und Shelly gerichtet. So auch im Juni 2005. Damals reisten David und Shelly samt Führungszirkel zum jährlichen „Maiden Voyage Event“. Scientology sollte umstrukturiert werden — und Shelly wurde mit der Aufgabe betraut. Sie sollte den Umbau nun persönlich vorantreiben und alle Mitglieder informieren.

Doch egal, was Shelly auch tat, schreibt Headley in ihrem Blog, es versetzte David Miscavige in Rage. Seine Frau wurde zum Verhör abtransportiert und musste schwere Arbeiten verrichten. Nach der Befragung folgte sie dem Blog zufolge ihrem Mann nach Los Angeles. Doch die Situation eskalierte nach Informationen Headleys, weil Shelly das Verhör verlassen hatte. „Dave war rasend“, schreibt sie.

Der Scientology-Chef schickte sie in die Verbannung nach Running Springs, östlich von Los Angeles. „Selbst die meisten Scientologen wissen nichts von diesem Ort. Nach meinen Informationen hält sich Shelly auch weiterhin dort auf.“ Doch, ob sie lebe, ob es ihr gut gehe, das sei schwer zu sagen.

„David Miscavige würden die Vorstellung bevorzugen, dass Shelly nicht mehr existiert. Und er hat alles daran gesetzt, sicher zu gehen, dass sie in Zukunft nicht mehr seinen Weg kreuzt.“ Doch Dank Reminis öffentlicher Vermisstenanzeige sei das Verschwinden wieder ins Bewusstsein vieler gerückt, schreibt Headley.

Sie freue sich sehr darüber. Ob sie sich jemals wieder aus den Fängen David Miscaviges befreien könne, bezweifelt Headley. „Mehrfach hat mir Shelly versichert: Einmal in der Führungsriege von Scientology angekommen, verzichtest du auf das Recht, zu entkommen. Ich bin davon überzeugt, dass sie auch fest an diesen Satz glaubte.“

Bild oben: Screenshot von Claire Headleys Blog

 

In der Ausgabe vom 08.08.2013 berichtete die TMZ, dass das LAPD seine Ermittlungen wegen der Vermissten Frau des Scientology-Führers David Miscavige abgeschlossen hätte. Die Polizei habe ein persönliches Treffen mit ihr gehabt.

Das LAPD erklärte auch Leah Remini gegenüber, sie habe die Suchaktion beendet und die Akte bereits geschlossen, da ihr der Aufenthaltsort der Ehefrau Miscaviges bekannt sei. Sonst wurde auch ihr nichts näheres mitgeteilt.

Für Scientology war Reminis öffentliche Vermisstenanzeige ein Affront. In einer Pressemitteilung giftete die Organisation, die Schauspielerin habe sich „mit einer Handvoll unseriöser, verrückter Boulevardquellen zusammengetan, die die Kirche obsessiv belästigen, um ihre egoistischen Pläne voranzutreiben.“

Auf weitere Nachfragen der Zeitung TMZ ob Shelly gegen ihren Willen festgehalten wurde oder nicht, wurde Seitens der Polizei nicht eingegangen.

Bild oben: Screenshot von TMZ: Scientology Leader’s Wife Cops Find Her

Auch andere Aussteiger machten sich Sorgen.

„Ich mache mir schon länger Sorgen, das habe ich im Jahr 2010 auch dem FBI erklärt“, sagt Amy Scobee, die vor ihrem Austritt im Jahr 2005 das Celebrity Centre der Scientologen in Los Angeles geleitet hatte.

In der Öffentlichkeit wurde Shelly seit ihrem Verschwinden immer noch nicht gesehen.

Der Jornalist Tony Ortega hat den ersten hier eingestellten Filmbeitrag erstellt und 2018 ins Netz gestellt.

Siehe hier!

Vor zwei Tagen strahlte auch der Sender „60 Minutes“ einen Dokumentarfilm mit der Frage „Wo ist Shelly Miscavige?“ aus.

In diesem kommt auch Ron Miscavige zu Wort.  Ron Miscavige trat 1970 der Scientology  bei und arbeitete 42 Jahre lang in der Sea Org – dem inneren Kern der Organisation.  Er      verließ die Kirche im Jahr 2012 und wurde sofort von seinem Sohn gemieden. Wegen seinem Ausstieg ist er ein „entehrter“ Mann.

Der Vater des Scientologen David Miscavige, glaubt, dass die Tatsache, dass seine Schwiegertochter Shelly Miscavige seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen wurde, ein Zeichen dafür ist, dass die Kirche kein „Gewissen“ hat.

Siehe hier!

 

 

 

Weitere Quellen:

DISTRACTIFY: Where Is Shelly Miscavige? Leah Remini Searches for Her Friend, Unseen for a Decade https://www.distractify.com/fyi/2018/12/18/cQg4T8p/where-is-shelly-miscavige-today; 12/2018

RP Online vom 14.08.2013 Wo steckt die Frau des Sektenführers: https://rp-online.de/panorama/ausland/wo-steckt-die-frau-des-scientology-fuehrers_aid-8960711

Süddeutsche Zeitung: https://www.sueddeutsche.de/panorama/vermisstenanzeige-gesucht-scientologys-first-lady-1.1744249

TMZ: Scientology Leader’s Wife Cops Find Her  https://www.tmz.com/2013/08/08/shelly-miscavige-david-miscavige-scientology-leah-remini-missing-persons-lapd/ vom 08.08.2013

Claire Headleys Blog: http://www.breakingfromscientology.com/where-is-shelly-miscavige/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Scientology Drogenprävension/Kampagnen, Scientology und Polizei abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.