Scientology sucht die Nähe zur Polizei: Deutsche Polizisten nutzen angeblich SO-Materialien zur Drogenaufklärung!

Ein Bericht von

Jörg Stolzenberger

Aufklärungsgruppe Krokodil

  1. Februar 2019

 

Polizisten sind für Scientology immer interessant.

Schon mehrfach habe ich über diesen Umstand berichtet.

Insbesondere die Scientology-Anti-Drogen-Kampagnen werden genutzt, um Polizeibeamte für eigene Interessen einzuverleiben.

Eigendarstellung Scientology aus der Drug-Free-World-Kampagne:

Als Strafverfolgungsfachmann verstehen Sie den Zusammenhang zwischen Drogenmissbrauch und Kriminalität besser als die meisten anderen in unserer Gesellschaft. Aber wie hindern Sie Menschen, vor allem unsere Jugendlichen, überhaupt daran, Drogen zu nehmen?                                                                                                                Die Verbreitung von The Truth About Drugs- Broschüren wird weltweit von Strafverfolgungsbehörden unterstützt, von denen viele mit der Stiftung Drug-Free World bei lokalen Veranstaltungen, Aktivitäten und Bildungsprogrammen zusammenarbeiten.“ (1) Übersetzung aus dem engl. Original

 

Bild oben: Eigendarstellung Scientology: Logo der Stiftung Drug-Free World

Und immer wieder signalisiert die Scientology-Organisation bei ihren Kampagnen, dass sie Unterstützung von Polizeioffizieren bekommt. Vielleicht wurden die Worte „YOUTH“ und „POLICE“ auf dem Logo der „Drug-FreeWorld Foundation“ (siehe oben) extra herausgestellt um die Seriosität zu betonen, man weiß es nicht.                                                An einen Zufall glaube ich nicht.

Hier zwei Aussagen von Police-Officers, deren sich Drug-Free-World bedient:

„Das Paket über die Wahrheit über Drogen war fantastisch. Die Broschüren wurden an alle fünfzig Schulen in der Umgebung verteilt.  Die DVD wurde bis zur sechsten Klasse und bis zur vierten Klasse gezeigt und wurde mit sehr positiver Resonanz aufgenommen. Die Lehrer haben die Gespräche geliebt, die die DVD ausgelöst hat.                                     Ich kann mich nicht an eine Präsentation erinnern, die die Aufmerksamkeit der Schüler so aufmerksam hielt.  Ich denke, es hat sie sowohl informiert als auch nach Hause gebracht. Wenn Sie mir eine zweite DVD schicken können, kann ich sie meinem Kollegen im Norden der Stadt zur Weitergabe übergeben.                                                                          Es ist sehr, sehr informativ und wirkt sich aus. “

BL, Sheriff / Polizeichef, Kanada

 

„Die Videos waren eine wertvolle Ergänzung zum Drogenunterricht.                                  Die Schüler wissen nun, wie die Drogen das Leben von Menschen mit einem ähnlichen Hintergrund ruinieren. Ich fand heraus, dass die Geschichten der Personen, die in den Videos hervorgehoben wurden, glaubwürdiger waren als ich den Schülern erzählte, von jemandem, dessen Leben durch Drogenkonsum ruiniert wurde oder wie krank man nach der Einnahme des Medikaments werden könnte. Nach dem ersten Unterricht mit den Videos fragte ich die Schüler, ob sie einen Vortrag oder die Videos bevorzugen. Sie waren sehr aufgeregt zu hören, dass sie ähnliche Videos für die Dauer der Medikamenten-Vorlesungen ansehen würden. “

CF, Sheriff’s Deputy / Polizist, New Jersey

 

Bild oben: Eigendarstellung Drug-Free World/Scientology auf der Webseite

 

Die „International Association of Scientologists“ (IAS) ist die Mitgliederorganisation von Scientology. Sie hat ihren Sitz in Großbritannien.

In der „Impact“ wird über einen deutschen Polizisten berichtet, der das „Pädagogenkit“ der Scientology-Aktion „Drug-Free World“ in Schulen ausprobiert haben soll.

Dem Artikel nach handelte es sich um einen Polizisten, der für die Drogenaufklärung in seiner Stadt verantwortlich ist.

Er habe das kostenlose „Pädagogenkit“ über die Homepage der „Foundation for a Drug-Free World“ bestellt und die Materialien in einer Reihe von Realschulen, Gymnasien und Sonderschulen eingesetzt. Es seien weitere Veranstaltungen geplant.

In einem weiteren SO-Artikel, in einer Ausgabe von 2016 eines Magazins der „Scientology-Gemeinde Baden-Württemberg e. V.“ wird über die Informationsstände der Scientology-Initiative „Sag NEIN zu Drogen – Sag JA zum Leben“ auf dem Stuttgarter Schloßplatz berichtet.

Dort habe eine Polizistin einen ganzen Stapel der Heftchen über Drogenaufklärung mitgenommen um sie entsprechend einzusetzen. Schüler würden die Informationsmappen benutzen, um damit in der Schule Präsentationen zu erstellen. (3)

Ob beide Sachverhalte in einem Zusammenhang stehen, lässt sich laut dem Landesamt für Verfassungschutz Baden-Württemberg nicht beurteilen.

 

Ich habe selbst über 20 Jahre in der Drogenbekämpfung der Polizei/Kriminalpolizei meinen Dienst verrichtet. An dieser Stelle möchte ich meine Polizei-Kolleginnen und -Kollegen auf der Straße und anderswo sensibilisieren:

Bitte schaut genauer hin, prüft die „Angebote“ genau, bevor ihr Empfehlungen per Flyer oder Broschüren weitergebt.

Die Foundation for a Drug-Free World und die Kampagne „Sag Nein zu Drogen, sag Ja zum Leben“ sind internationale Drogenaufklärungsprogramme, die von der Scientology Kirche und Scientologen auf der ganzen Welt gesponsert werden. (4)

Bild oben: Eigendarstellung Drug-Free World auf ihrer Webseite

 

Foundation for a Drug-Free World Materialien, so die Eigendarstellung, werden von Zehntausenden von Schulen und über 800 Strafverfolgungsbehörden auf der ganzen Welt verwendet. (5)

Scientology sammelt schon die Polizeiwappen von Dienststellen, welche mit ihren Drogenkampagnen betraut sind. Auch ein Abzeichen der Bayrischen Polizei ist bereits dabei. Es wäre schön, wenn keine weiteren aus unseren Bundesländern dazu kommen. (5)

 

Bild oben: Eigendarstellung Drug-Free World: Polizeiwappen

 

Quellen:

     (2) Impact Nr. 152 und

     (3) Dianetik-Post Nr. 226/Juli 2016 und Landesamt für Verfassungschutz BW:

     http://www.verfassungsschutz- bw.de/,Lde/Startseite/Arbeitsfelder/Polizisten+benutzen+angeblich+SO-Materialien+fuer+Drogenaufklaerung

     (4) https://www.scientology.org/how-we-help/truth-about-drugs/ DL 07.02.2019

     (5) https://www.drugfreeworld.org/request-info/drug-free-world-portfolio.html  DL 07.02.2019

Dieser Beitrag wurde unter Scientology, Scientology Drogenprävension/Kampagnen, Scientology und Polizei abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.