Polizeichef von Clearwater/ Florida wendet sich an die Bevölkerung und stellt klar: Keine Bevorzugung der Scientology-Organisation durch die örtliche Polizeidienststelle.

Von

Jörg Stolzenberger

Aufklärungsgruppe Krokodil

  1. Februar 2019

In den vergangenen Jahren geriet die Polizei von Clearwater oft in die Kritik, wenn es um die Scientology-Organisation ging. Das Zentrum der Aktivitäten von Scientology befindet sich in einem Teil der Innenstadt von Clearwater, der etwa eine halbe Quadratmeile von der 36 Quadratmeilen großen Stadt einnimmt. (1)

Man spricht von der Stadt der Scientologen, welche von dem eigenen Sicherheitsdienst der Organisation und deren Kameraüberwachungen geprägt ist. Polizeibeamte der Clearwater-Dienststelle sollen Scientology beim Wegerecht unterstützen oder zulassen, dass Beamte nebenbei für die Organisation arbeiten.

Die Polizei insgesamt muss sich Kritik gefallen lassen, denn in der Vergangenheit gab es zwischen der Organisation und dem Vollzugsdienst viel gegenseitige Kuschelleien und Nähe.

Dass bei polizeilichen Durchsuchungsaktionen gegen ehemalige Scientologen, welche zum Kritiker wurden, auch schon Scientologen des hauseigenen „Office of Special Affairs“ (OSA), dem Geheimdienst der Scientologen, anwesend waren; oder Polizeichefs sich für die Scientology-Eröffnungsfeiern als Gastredner hergaben; oder Scientologen die Schulungen von Polizisten in verschiedenen Ländern der Welt vornehmen um an die scientologischen Drogenprogramme  ihres Scientology-Gründers heranzuführen, all dies gab es auch schon und wird von der Organisation gern vermarktet. Auch die gegenseitigen Übergaben von Auszeichnungen der Polizeichefs an den Scientology-Führer David Miscavige oder von der Scientology an Polizeichefs sind gegenseitige „Guties“ die immer wieder von Scientology selbst dargestellt werden.

Hier einige Beispiele:

Als am 16. April 2016 ein neues Lernzentrum in Clearwater eröffnet wurde, das „Applied Scholastics Community Learning Center of Clearwater“, welches die von Scientology-Gründer L. Ron Hubbard entwickelte Study Tech anwendet, war eine der Sprecherinnen zur Eröffnungsfeier Schenique Harris, die Stellvertreterin des Sheriffs des Pinellas-Bezirks, der auch Clearwater umfasst. Die Eröffnung des Lernzentrums in Clearwater wurde durch großzügige Beiträge von Mitgliedern der International Association of Scientologists (IAS) ermöglicht. (2)

 

Bild oben: Selbstdarstellung Scientology: Schenique Harris, die Stellvertreterin des Sheriffs des Pinellas-Bezirks

 

  1. März 2017: der Stellvertretende Polizeichef Robert Green von der Polizei von Los Angeles gilt bei Scientology als Unterstützer beim Sichern ihrer scientologischen Zukunft. Er wird folgendermaßen zitiert:

Ich arbeite nun schon fast seit einem Jahrzehnt mit Mitgliedern Ihrer Kirche zusammen. Und seit dem ersten Tag war ich zutiefst beeindruckt von Ihrer Bereitschaft, die Ärmel hochzukrempeln und eine bessere Gemeinde zu schaffen. Ich sah, wie Sie Seminare der Fakten über Drogen in meinen Polizeistationen von Mission und Foothill hielten und ebenfalls in Organisationen überall im San Fernando Valley. Seien wir ehrlich: Egal ob Jude, Katholik, Christ oder Scientologe, wir alle sind hier, um eine bessere Gemeinde zu schaffen und jedermanns Leben zu verbessern. Tatsache ist jedoch, dass die Scientology Kirche eine führende Rolle unter unseren Kirchen eingenommen hat. Sie spielten eine ausschlaggebende Rolle beim Hervorbringen einer vereinten religiösen Bewegung, die alternative Lösungen anbietet und fördert. Und Sie taten dies gemeinsam mit allen Polizeistationen des Valleys. Sie bauen nicht nur ein Vertrauen der Öffentlichkeit auf, sondern sichern auch unsere Zukunft. Das nenne ich ‚den Glauben leben‘!“ (3)

 

Bild oben: Selbstdarstellung Scientology: Der Stellvertretende Polizeichef Robert Green von der Polizei von Los Angeles

 

In einem Video das Scientology Network 2018 ins Internet gestellt hat, wird gezeigt, dass 3000 Polizeibeamte mit Scientology Schulungen durch den Scientologen Jorge Perez de Tagle geschult und mit scientologischen Drogenflyern und dem Heft „Der Weg zum Glücklichsein“ in Davao und den Phillippinen versorgt wurden.

Danao Vincente D. jr. Col. Leiter der Polizei Davao und Macavinta William S. General der Polizei der Philippinen begrüßten die Aktion und schickten ihre Beamte zu Schulungen, welche de Tagle durchführte. Die Polizisten machten sich zu Verteilern der Broschüren an die Bevölkerung. (4)

 

Bild oben: Selbstdarstellung Scientology: Danao Vincente D. jr. Col. Leiter der Polizei Davao

 

Am 23. Juni 2018 überreichte General Carlos Ramiro Mena Bravo im Namen der Kolumbianischen Polizei in Bridgetown, der Hauptstadt von Barbados, eine Ehrenmedaille an den Führer der Scientology-Organisation David Miscavige, kirchliches Oberhaupt der Scientology Religion.

Die Kolumbianische Polizei ehrte David Miscavige in Anerkennung seiner Führungsqualitäten, beim Herbeiführen sozialen Wandels innerhalb des Landes durch die Arbeit der Scientology Kirche mit einer ihrer renommiertesten Auszeichnungen – der Brigadegeneral Jaime Ramírez Gómez Generalinspekteur Medaille.

Im Bericht heißt es weiter: „Mr. Miscavige erhielt die Brigadegeneral Jaime Ramírez Gómez Generalinspekteur Medaille dafür, „die Menschheit vor Gewalt, Bösem, Terrorismus, Drogenhandel und all den negativen Faktoren zu bewahren, die sie bedrohen.“  (5)

Bild oben: Selbstdarstellung Scientology: David Miscavige bekommt eine Ehrenauszeichnung vom General Carlos Ramiro Mena Bravo im Namen der Kolumbianischen Polizei in Bridgetown, der Hauptstadt von Barbados, überreicht.

 

Der 2018 verstorbene Polizei Officier Walter Pressley gab Seminare für Kollegen mit den Materialien der „Stiftung für eine drogenfreie Welt“, welche von Scientology gesponsert wird. (6)

Bild oben: Selbstdarstellung Scientology: Polizei Officier Walter Pressley gab Seminare für Kollegen 

Die Aufklärungsgruppe Krokodil hat auch schon an anderer Stelle über die Verbindungen zwischen Scientology und der Polizei hingewiesen.

 

Der Scientology-Kritiker und Journalist Tony Ortega hat gestern auf den Umstand hingewiesen, dass sich der Polizei-Chef von Clearwater, Daniel Slaughter, der 1992 zur Polizei ging und seit 2014 Polizeichef von Clearwater ist, nun wohl wegen der letzten beiden Scientology-kritischen Episoden von Leah Reminis A&E-Serie, „Scientology and the Aftermath“, mit wütenden Anrufen und Nachrichten aus der Öffentlichkeit überflutet wurde und deshalb an die Öffentlichkeit ging.

Denn eine andere Erklärung dafür, warum der Polizeichef direkt an die Öffentlichkeit tritt und seine Polizisten in Schutz nimmt, hat Ortega nicht.

In dem Video erklärt Daniel Slaughter: „Alle Beamten (..), sind verpflichtet, unparteiisch zu bleiben und nach den Richtlinien und Verfahren der Clearwater Police Department zu arbeiten.“

 

Bild oben: Er ist seit 2014 der Polizeichef von Clearwater/Florida: Daniel Slaughter

 

Slaughter erklärt auch: „Die Clearwater Police Department hat immer alle Verbrechen auf faire und unparteiische Weise untersucht. Die Clearwater Police Department hat immer alle Verbrechen untersucht, ohne Leidenschaft oder Vorurteile, unabhängig davon, wer das Opfer oder der Verdächtige ist. Und das werden wir auch weiterhin tun.“

Was Scientology betrifft, weist der Polizeichef auf die Religionsfreiheit in Amerika hin und erklärt: Der bloße Verdacht, „dass unsere Offiziere existieren, um irgendeiner religiösen Organisation zu dienen, insbesondere Scientology, ist offensichtlich falsch und ein Affront gegen unsere Offiziere und die große Gemeinschaft, der wir dienen.“ (1)

Hier der genaue Wortlaut der Rede von Daniel Slaughter:

„Hello, I’m Clearwater Police Chief Daniel Slaughter. I began my career with the department in 1992. I’ve been a street cop, a detective, and served in various leadership roles before I was promoted to police chief in 2014. As a Clearwater resident and the police chief of this city, I wanted to talk to you about a long standing matter affecting our department and community. For years, the Clearwater Police Department has been thrust into the middle of a debate between a controversial religion and its critics — without a voice in the matter. Scientology’s hub of activity is in a portion of downtown Clearwater occupying approximately half a square mile in our 36 square-mile city. Not one of our on-duty officers is assigned to or stationed at any Scientology property. The Clearwater Police Department received more than 78,000 calls for service in 2018 with approximately 109 originating from Scientology staff or security. This equates to approximately one tenth of one percent of all calls for service. We are obligated to respond to all calls for service, regardless of religious affiliation of the caller and to protect free for all citizens regardless of content. Consistent with other law enforcement organizations, the Clearwater Police Department has an extra-duty program for a wide variety of businesses and religious entities to hire off-duty officers. The primary purpose of extra-duty officers is to provide additional services to the community with security, crowd control, and traffic-related details. These programs are not funded by the taxpayers, and most importantly, do not draw from the on-duty resources paid for by the taxpayers. Only 3.4 percent of the extra-duty assignments involve Scientology. All officers serving on an extra-duty shift are bound by oath to remain impartial and operate under the policies and procedures of the Clearwater Police Department. Being a recognized religious entity by the federal government, Scientology is entitled to contract for the same services as any other religious organization or business. The Police Department does not have the ability to stop providing extra-duty services to one religious organization without denying the same service to all federally recognized religious entities. Law enforcement officers throughout the country swear an oath to uphold the Constitution. This includes the First Amendment which covers freedom of religion and freedom of speech. Clearwater police officers swear to uphold the same. Our hope is that everyone watching this video will recognize that we don’t get to pick and choose whom we protect and serve, and nor should we. We are bound by the Constitution to answer all calls for service and deliver those services in a fair and impartial manner. The Clearwater Police Department has always investigated all crimes, in a fair and impartial manner. The Clearwater Police Department has always investigated all crimes, without passion or prejudice, regardless of who the victim or suspect is. And, we will continue to do so. We will not be used as instruments to promote anyone or any organization’s agenda. Our officers are human beings who work a hazardous job that exposes them to human tragedy on a regular basis. The mere suggestion that our officers exist to serve any religious organization, specifically Scientology is patently false and an affront to our officers and the great community we serve. To see them criticized and vilified for upholding the U.S. Constitution, all while doing their best to interpret complex legal orders, confusing complaints, and to mediate disputes between constitutionally protected activities of religion, speech, and assembly is not only unfair but done in the absence of perspective. Hopefully, we provided you perspective today. Whether you wish us well or ill, the Clearwater Police Department will continue to protect every citizen and investigate every crime, and serve our community with the powers granted to us by the Constitution and criminal justice system. Thank you.“ (1)

 

Und hier das Video welches der Polizeichef Anfang Februar 2019 eingestellt hat:

A Message from Clearwater Police Chief Daniel Slaughter

There has been a lot of negative reaction online to the Clearwater Police Department after two recent A&E Network shows by Leah Remini concerning Scientology in Clearwater. Chief Daniel Slaughter addresses some of the issues, myths and misperceptions about our agency related to Scientology.

Gepostet von Clearwater Police Department am Samstag, 2. Februar 2019

 

Tony Ortega wies auf seiner Kritikerseite darauf hin, dass auch Scientologen, welche aus der Organisation ausstiegen bzw. aussteigen wollten mit der örtlichen Polizei in Clearwater Probleme hatten und die Polizisten nicht als neutrale Partei wahrnehmen, nicht nur Scientology-Kritiker. Er gab hierzu auch die Erlebnisse der Ex-Sea-Org Scientologin Katrina Reyes an.

Als Katrina Reyes mit ihrer Mutter aus Sibirien nach Clearwater kam, unterschrieb sie einen Milliardenvertrag und versprach, für den Rest ihres Lebens für Scientology Tag und Nacht zu arbeiten. Ihr Pass wurde weggenommen. Sie war damals 11 Jahre alt.

Und weiter heißt es: Sieben Jahre nachdem sie in Clearwater angekommen war, durfte Katrina nach Hause gehen, um die Familie zu besuchen. Während sie in Sibirien war, in der Nacht vor ihrer Rückkehr nach Florida, vermutete sie, dass sie von zwei Männern betäubt und vergewaltigt worden war. Als sie jedoch ihre Vorgesetzten auf der Flag Land Base bat, medizinische Hilfe zu erhalten und herauszufinden, ob sie geschwängert wurde, wurde sie stattdessen bestraft. Denn in Scientology ist ein Vergewaltigungsopfer immer schuld.

Als Katrina Einspruch gegen die Art und Weise erhob, wie sie behandelt wurde, verließ sie die Sea Org. Dann wurde ihr gesagt, dass sie nicht mehr in Clearwater leben und arbeiten könne, und sie wurde schließlich zu einer „unterdrückerischen Person“ erklärt, so dass sie ihre Mutter nie wiedersehen konnte, die immer noch in Clearwater an der Flag Land Base arbeitet und Katrinas Sohn, ihren Enkel, nie gesehen hat.

Vor einigen Jahren versuchten Katrina und ihr Mann, ihre Mutter auf der Flag Land Base zu sehen, und als sie sich dem Gebäude näherten, in dem sie arbeitete, riefen Scientologen die Polizei. Die Männer von Chief Slaughter waren schnell vor Ort und verhörten Katrina und ihren Mann.

Irgendwann erkannte Katrina, dass die Clearwater-Offiziere ihren Führerschein abgenommen und ihn den Scientology-Sicherheitsoffizieren übergeben hatten. (1)

 

Als viel wesentlicher sehe ich den Hinweis von Tony Ortega an, den er ebenfalls bei seinen Recherchen erhielt:

Im Sommer 2000 hat Mark Bunker für den „Lisa McPherson Trust“, für den er damals arbeitete, eine wirklich ausgezeichnete Kurzdokumentation zusammengestellt. Sie enthielt Interviews mit dem pensionierten Clearwater Police Lieutenant Ray Emmons und dem ehemaligen Clearwater Bürgermeister Gabe Cazares, sowie Filmmaterial von Clearwater Polizisten, die Scientology eindeutig bevorzugten und Menschen mobbten, die in die Stadt gekommen waren, um gegen die Kirche zu protestieren. (1b)

Am Ende dieses Videos fiel Tony Ortega etwas ins Auge.

Mark Bunker hatte eine Liste von der Abteilung erhalten, aus der hervorging, wie viel Clearwater-Polizeibeamte im Jahr 2000 bis Ende August durch angabepflichtige Nebentätigkeit für die Scientology-Kirche verdient hatten.

Es war eine Liste von Polizei-Offizieren, die für die Arbeit während ihrer Freizeit für die Scientology-Kirche bezahlt worden waren, und sie ging über das finanzielle hinaus, was sie von der Stadt mit nach Hause nahmen.

Hier tauchte auch der Name „Slaughter“ mit dem Vermerk „3026 Dollar“ auf.(1b)

 

Bild oben: Liste der Nebeneinnahmen von Polizisten der Clearwater-Dienststelle bei Scientology  Januar bis 31.08.2000

 

Tony Ortega rief Mark Bunker an und fragte ihn: Ist der „Slaughter“ in dieser Liste identisch mit dem Daniel Slaughter, der heute der Polizeichef ist (Slaughter selbst sagte in seinem Video vom Samstag, dass er seit 1992 bei der Truppe arbeitet)?

Mark Bunker sagte, dass es tatsächlich derselbe Daniel Slaughter war, der in den ersten acht Monaten des Jahres 2000 einer der Spitzenverdiener von Scientology-Geld war.(1b)

 

Und hier das Video (1b) aus dem Jahr 2000 über die Scientology-Organisation und ihre damaligen Verbindungen zur Clearwater Police von Mark Bunker in der am Ende auch die Liste der Gelder dargestellt ist :

 

 

Falls das Video hier nicht mehr erreichbar ist:  siehe unter: „Scientology and the Clearwater-Police unter: https://www.youtube.com/watch?v=XW8eTe_Ank8

 

Quellen:

(1) Internetseite von Tony Ortega/Underground-Bunker unter: https://tonyortega.org/2019/02/03/after-critical-aftermath-episodes-clearwater-police-chief-denies-favoring-scientology/

(2) Clearwater, Florida CLEARWATER BEGRÜSST EIN NEUES LERNZENTRUM VON APPLIED SCHOLASTICS FÜR DIE GEMEINDE 16. April 2016, Unter:                          Unter. https://www.scientology.de/scientology-today/grand-opening-applied-scholastics-clearwater.html#slide8

(3) Freedom Magazin Unter: https://www.freedom.de/magazine/201712-an-epic-year/valley-of-dreams.html 19. MÄRZ 2017 / SAN FERNANDO VALLEY, KALIFORNIEN Tal der Träume

(4) Scientology Network Meet a Scientologist Unter: https://www.scientology.tv/series/voices-for-humanity/jorge-perez-de-tagle.html DL 01.12.2018 SEASON 2 EPISODE 5 | Aired October 31, 2018 Jorge Perez de Tagle

(5) Internetseite von David Miscavige Unter: https://www.davidmiscavige.org/de/news/david-miscavige-honored-by-colombian-national-police-for-humanitarian-contributions.html

(6) Underground Bunker und Tony Ortega Unter: https://tonyortega.org/2018/10/15/us-sheriffs-dead-or-alive-scientology-is-happy-to-use-them-for-self-promotion/#more-51284 US Sheriffs, dead or alive — Scientology is happy to use them for self-promotion

Dieser Beitrag wurde unter Die Funktionsfähigkeit der Scientology erhalten, Scientology und Polizei abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.