Amerikanischer Ableger von „Ich bin ein Star-holt mich hier raus“ / das Dschungelcamp und ein Star der offen über ihre Erfahrung mit Scientology in Hollywood berichtet.

Ein Bericht von

Jörg Stolzenberger

Aufklärungsgruppe Krokodil

10.02.2019

 

„I`m a celebrity, get me out of here“ so lautet die amerikanische Ausgabe von „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ Welche die Zuschauer auch unter dem „Dschungelcamp“ in Erinnerung sein dürfte.

Bild oben: Logo der Fernsehshow in Amerika

Stars und Sternchen, über die es in letzter Zeit ruhig geworden ist oder die wieder einen TV-Pusch benötigen und etwas Kleingeld, sind meist unter den Teammitgliedern, welche sich in den australischen Dschungel begeben und sich dort den Herausforderungen des Senders und der Natur stellen.

Auf diese warten: das telefonische Votum der Zuschauer, welche über die Verteilung der Dschungelprüfungen bzw. über das Verlassen des Camps abstimmen. Und – ca. 6o Gramm Bohnen und Reis als Grundnahrungsmittel pro Tag, sowie ein gewöhnungsbedürftiges Zusatzessen, welches von der erfolgreich durchgeführten Dschungelprüfung abhängig ist.

Wer es bis zum Ende schafft ist der Dschungelkönig bzw. die Dschungelkönigin und – wie bei der letzten deutschen Sendung um 100.000 Euro reicher.

Natürlich erhalten die Teilnehmer für ihre Präsenz ein weiteres Buget.

Die Dschungelcamper werden rund um die Uhr im Camp durch Kameras gefilmt und von Mikrophonen abgehört.

In der amerikanischen Sendung hat sich am 05. Februar 2019 die Schauspielerin Katherine Kelly Lang, eine der Dschungelcamperin, über die Scientologen in Hollywood geäußert.

Schon von Anfang an übernahm Katherine Kelly Lang bei „Reich und Schön“ die Rolle der verführerischen „Brooke Logan“.

Bild oben: Katherine Kelly Lang (blaues Shirt) im Dschungelcamp

Laut dem Veteranen-Soapstar,  57, versuchen die Scientologen Menschen zu rekrutieren – eine Praxis, die „mir Angst macht“.

Die Nachrichtensprecherin und Kameradin Natasha Exelby fragte Lang, ob es wahr ist, dass viele Menschen in Hollywood Scientologen sind, was Lang bestätigt.

„Menschen, von denen man sich nie vorstellen würde und Menschen, die nicht darüber reden“, würden der Organisation angehören.

Nach ihrer Meinung aber hätten, die Leute, die nicht darüber reden wollen, erkannt, dass sie in etwas gelandet sind, in dem sie nicht sein wollen…. und es ist wirklich schwer, rauszukommen.

Lang behauptet, dass Scientology Schauspieler und „Menschen mit Geld“ anspricht, um sich ihnen anzuschließen, von denen einige „versuchen, sich zurückzuziehen, aber es ist wirklich schwer, sich von ihnen zu entfernen, weil sie ein sehr kontrollierendes System haben“.

Und Lang ist überzeugt: „Es kommt alles heraus, was da drin vor sich geht, also werden in letzter Zeit ihre Mauern niedergerissen und ich glaube nicht, dass Scientology noch viel länger da sein wird“.

Bild oben: Katherine Kelly Lang war die 4. Teilnehmerin die im Jahr 2019 das Camp verlassen musste. Interview im Studio 10.

 

Dafür, das immer mehr Details aus der Scientology-Organisation (SO) ans Licht der Öffentlichkeit gelangen sorgen auch die berühmten SO-Aussteiger, die sich auch nach ihrem Ausstieg nicht in die Knie zwingen lassen und sich auch nicht davor fürchten dass ihnen durch die Organisation der Inhalt ihrer Ethik-Akten um die Ohren fliegt.

Leah Remini ist vielleicht Hollywoods berühmteste Ex-Scientologin, die Schauspielerin, die jetzt eine Dokumentarserie „Scientology and the Aftermath“ über die Machenschaften der „Kirche“veranstaltet. Weiter so Leah!

 

Quelle:

News.com.au

https://www.news.com.au/entertainment/tv/reality-tv/im-a-celebrity/im-a-celeb-star-katherine-kelly-lang-lifts-the-lid-on-scientology/news-story/cee596c88b3b7f4faab4f25f626d184a

DL 10.09.2019

Dieser Beitrag wurde unter Scientology, Scientology - Diverses abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.