Scientology-Gründer L. Ron Hubbard: „Zwei Arten von Menschen !“

Jörg Stolzenberger

Aufklärungsgruppe Krokodil

18.02.2017

Scientology-Gründer L. Ron Hubbard stellte fest, dass die Gesellschaft mehr oder weniger nach dem Prinzip organisiert ist, dass es nur zweierlei Arten von Menschen gibt- gute und schlechte Menschen. Von denen sind einige erfolgreich und andere nicht und manche kennt man gerne und andere nicht.

Schon in den Fernsehwestern habe man die Cowboys mit schwarzen- und die mit den weißen Hüten. Es würde auch keine Geschichten geben, wenn es nicht Helden und Scheusale gäbe.

Laut L. Ron Hubbard gibt es „Forschungsergebnisse“, an denen der Leser interessiert sein müsse, „und diese zeigen klar; dass es zwei Arten von Verhalten gibt – jenes, mit dem beabsichtigt wird konstruktiv zu sein, und jenes, mit dem beabsichtigt wird, katastrophal zu sein.“

Und dies, so der Scientology-Gründer, sind die zwei vorherrschenden Verhaltensmuster!“ (1) (2)

Die Quelle dieser Forschungsergebnisse wird nicht mitgeteilt.

„Es gibt also Menschen, die versuchen, Dinge aufzubauen, und andere, die versuchen die Dinge niederzureißen. Und es gibt keine anderen Arten. Es gibt tatsächlich nicht einmal Grauschattierungen“, so der Ideenlieferant der Scientology-Organisation. (1) (2)

Man kann aber keiner Person Macht gewähren, ohne dass sie gute Absichten hat. Somit ergibt sich der einzige Weg, wie einer Person entscheidende und machtvolle Fähigkeiten wiedergegeben werden können, sie besteht darin, sie von „verborgenen Zwängen“ zu befreien, ihn aus der Krankheit zu befreien.

Ein Scientologe ist befähigt, diese andere kranke Art der Menschen zu heilen.

  1. Ron Hubbard dazu:

L. Ron Hubbard

 

 

 

 

 

„Durch das Unterdrücken der schädigenden Motive eines Wesens, das gegenwärtig zur Katastrophe hin geneigt ist (wie beim Militär), kann man dieses Wesen dazu bringen das es sich „benimmt.“ (..)

Die grundlegende Qual der Menschen ist, dass sie in diejenigen unterteilt sind, die aufbauen, und  in diejenigen, die vernichten. Und in diesem Konflikt von Absichten ist ihr Ringen, egal auf welcher Seite sie stehen, immer verloren. Oder war verloren, bis der Scientologe daherkam.“ (1)

 Für Scientology-Gründer Hubbard bleiben diese kranken Leute in Abwesenheit von Scientology fixiert und unveränderlich. Und „wenn man Scientology nicht hätte, so würde das nicht nur nicht beobachtet werden, sondern könnte niemals verändert werden.“ (2)


Verwendete Quellen:

 

  • Magazin der Church of Scientology- Neue Zivilisation, Ausgabe 172/2003: „Zwei Arten von Menschen“- ein Artikel von L. Ron Hubbard, Seite 4, 5.
  • Buch „Die Einführung in die Ethik der Scientology“ von L. Ron Hubbard; 1989 New Era Publications International., Seite 109-112
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die Funktionsfähigkeit der Scientology erhalten, Scientology - Diverses abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.