Scientology & Polizei Der Kripobeamte C. G. – Scientologische OT Phänomene

 

 

Ein Bericht von

Jörg Stolzenberger

Aufklärungsgruppe Krokodil

  1. August 2016

 

In der „ADVANCE“, einer Zeitschrift der Fortgeschrittenen Organisation der Scientology in Saint-Hill Europa, werden immer wieder auch sogenannte „OT-Phänomene“, erklärt, also phantastische Dinge, die eigentlich nur einem Scientologen passieren, der in einer der höchsten Stufen der Organisation  ist, den sogenannten OT-Stufen. Dieser nennt sich dann „Operierender Thetan“. *

Es sind Geschichten die „von der anderen Seite der OT-Stufen“ sind und die Mächtigkeit oder Übersinnlichkeit des Scientologen beschreiben.

So bekommt ein 12-jähriger zum Beispiel einen teuren Füllfederhalter geschenkt, der ihm aber in der Schule gestohlen wurde. Er hatte sich nie einen Ersatz gekauft, weil er immer fixiert auf dieses Erlebnis war und darauf, einmal den Täter heraus zu bekommen.

Während einer Sitzung auf „Neuem OT I“, 20 Jahre später, bekam dem „Operierenden Thetan“ die Gewissheit, wer ihm damals den Füller gestohlen hatte.

Nachdem er sich für die nächst höheren Stufe OT II einschrieb, bekam er ein Päckchen von der Rezeptionistin, das ihm jemand an die Org geschickt hatte.

Es enthielt, man ahnt es schon, den „wunderschönen Füllfederhalter, der ihm vor über 20 Jahren gestohlen wurde“. (1)

 

Eine weitere Geschichte, die von Scientology veröffentlicht wurde,  handelt von einem OT der Kriminalbeamter ist.

Zwei seiner Kollegen, so schreibt er, hatten gerade ein Bandenmitglied verhört, um zu erfahren, ob es etwas über ein kürzlich begangenes Verbrechen wusste.

Als der Kripo-Scientologe hörte, dass seine Kollegen den Mann gehen lassen wollten, erhielt er eine Eingebung, dass e r mit dem Zeugen sprechen sollte, denn nur e r spürte, dass der Zeuge etwas loswerden wollte, etwas was das Bandenmitglied selbst begangen hatte.

Der Kriminalbeamte ging in den Verhörraum  und begann mit ihn zu sprechen. Das Bandenmitglied aber wiederholte, dass er nichts über das Verbrechen wusste.

Nun konnte der Kripo-Scientologe aber noch mehr spüren, dass sich das Gegenüber „von einer drückenden Last“ befreien wollte.

Plötzliche erinnerte e r sich an ein bisher unaufgeklärtes Verbrechen, „das vor einem Jahr in einer anderen Stadt begangen worden war.“

Der Scientologe wusste einfach, dass der Mann was über diese Tat wusste und ihm dies erzählen wollte.

Um an seinen „Overt“ ** heranzukommen und den Mann zu knacken, entschied sich der Kripobeamte dafür seine Knowingness  nicht zu verleugnen und fragte aus heiterem Himmel:  „Wollen Sie mir erzählen, wie Sie und Ihre Freunde das andere Verbrechen begangen haben?“

Nach ein paar Minuten gestand er. Es war das schnellste Geständnis, dass der Kripomann C. G. in seiner Laufbahn je erlebt hatte, schrieb er selbst.

Er verhaftete darauf mehrere Bandenmitglieder für dieses, bis dahin unaufgeklärte Verbrechen, obwohl es gar nicht in seinem Zuständigkeitsbereich verübt worden war.

Der geständige Mann wurde dafür belohnt, dass er Verantwortung für seine Taten übernommen hatte, wir wissen aber nicht wie, vermutlich mit geringerem Strafmaß oder einer Bewährungsstrafe. Dies wir nicht geschildert.

„Alle Kollegen fragten“ den C. G. wie er dies gemacht habe und dieser erklärte: „ich habe gewusst, das auch er im Grunde gut ist, auch wenn er einer Bande angehört. Ich wusste, dass er die Last nicht länger mit sich rumschleppen wollte“.

Ich muss hierzu anmerken, dass mir die erste Geschichte viel besser gefällt.

Zu der zweiten Geschichte kann ich nur sagen: Das erlebt ein guter Polizei- oder Kripobeamter, der kein Scientologe ist, während seiner Dienstzeit bei der Polizei mehrfach und man kann zu recht stolz darauf sein. Und manches Mal spricht man von Intuition oder dem „Kommissar Zufall“, der half den Fall zu klären. Bloß braucht man dazu keine OT-Fähigkeiten und auch kein Scientologe zu sein.

Der Beitrag aber soll aufzeigen, dass es wohl auch Kriminalbeamte bei Scientology gibt, welche die Brücke zu einem „Operierenden Thetan“ heraufgegangen sind.

 

ADVANCE 180 aus 2010

Advance 180 aus 2010 Seite 28

 

 

 

 

 

 

 

 

ADVANCE Nr. 180/2010 mit Ausschnitt von Seite 28

 

Quellen & Begriffsdefinitionen:

  • ADVANCE- Die Zeitschrift der Scientology-Fortgeschrittenen-Organisation Saint-Hill Nr. 180/2010 Seite 26 „OT-Phänomene“
  • ADVANCE- Die Zeitschrift der Scientology-Fortgeschrittenen-Organisation Saint-Hill Nr. 180/2010 Seite 28 Der Kripobeamte „OT-Phänomene“

Begriff „Operierender Thetan“ (OT)

SO-Eigendefinition:

„Ein Seinszustand oberhalb von Clear, in dem sich der Clear mit seinen ursprünglichen Fähigkeiten erneut vertraut gemacht hat. Ein Operierender Thetan ist wissentlich und willentlich Ursache über Leben, Denken, Materie, Energie, Raum und Zeit.“

(Was ist Scientology?, 1998, S. 688)

Kommentar:

Ideologischer SO-Fachbegriff für den magisch handelnden (= operierenden) scientologischen „Elitemenschen“; Synonym für „hochtrainierter Scientologe“. OTs sind angeblich unsterbliche und mit magischen Kräften begabte, omnipotente dämonische Geistwesen, die nach der SO-Ideologie mit Hilfe der Psycho-Technologie L. Ron HUBBARDs in den Zustand versetzt werden, absolute Macht („Power“) und Kontrolle sowohl über „Materie, Energie, Raum und Zeit“ als auch über andere Menschen, politische und gesellschaftliche Institutionen und den Bereich der Wirtschaft zu erlangen (Gradmesser der „Power“ ist insbesondere die Fähigkeit, möglichst viel Geld zu machen). Ziel ist die durch die OTs ausgeübte totalitäre Weltherrschaft (Scientocracy).

Ein „Operierender Thetan“ (OT) muss insgesamt 8 Stufen durchlaufen, um in den Vollbesitz der vermeintlichen magischen Fähigkeiten zu kommen, die ihm das System Scientology zu vermitteln verheißt. Die praktische Ausbildung besteht aus Auditing-Übungen (Selbst-Auditing ohne Beteiligung eines Auditors) mit Hilfe des E-Meters, verschiedenen Trainings und der Lektüre der Schriften L. Ron HUBBARDs.

LfV BW Scientology-Organisation | Glossar

Begriff Overt

SO-Eigendefinition:

„Eine schädliche Handlung oder ein Vergehen gegen den Moralkodex einer Gruppe.“

(Was ist Scientology?, 1998, S. 689)

Kommentar

SO-Fachwort. Verstoß gegen die Vorschriften der SO, der durch Strafarbeiten geahndet wird.

LfV BW Scientology-Organisation | Glossar

Dieser Beitrag wurde unter Scientology, Scientology und Polizei abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.