Scientology`s Feldauditoren-Praxis in Kirchheim- Jesingen

und die „Überlebensclubs“ der Ehrenamtlichen Scientology-Geistlichen

Ein Bericht von
Jörg Stolzenberger
Aufklärungsgruppe Krokodil
September 2015

Ein weiter Blick zurück:

In einer Ausgabe der scientologischen Zeitschrift „The-Auditor“ für Afrika und Europa von 1987 fällt uns erstmals ein Eintrag auf, der sich mit Ruth Kecht befasst.
Der Eintrag beinhaltet eine Ableistung für einen „Hubbard False Purpose Rundown“. (1)

 

The Auditor No 227 1987 1a

 

Bilder oben: The Auditor Nr. 227/1987 (schwarz-weiß-Ausgabe)

 

In einem Schreiben vom 18. November 1989 vom „OT-Komitee Stuttgart e.V., Plieninger Straße 100“, welches an die „CLEARS und OTs (Operierenden Thetane, eine der höchsten erreichbaren Stufen der Scientology-Organisation) gerichtet ist, weist man darauf hin, dass am 12.11.1989 das sogenannte „OT-Komitee Stuttgart e.V.“ zu folgenden Zwecken gegründet wurde:

„ 1. Public Relation Gebietskontrolle
2. Verbessern von Zuständen in der Gesellschaft
3. Public Relation für L. Ron Hubbard
4. Den Mitgliedern helfen, Stopps zu entfernen.“

In einer „Ergänzung zum Vereinszweck“ geht aus diesem Schreiben hervor:

„1. Der Zweck des Vereins ist die Förderung des gemeinnützigen Gedankengutes nach der Art des Philosophen Lafayette Ronald Hubbard zum weitreichenden Wohle unserer Gesellschaft in Bildung, Erziehung, Gesundheit, Umwelt, Kunst, Kultur, Wissenschaft und Forschung.
2. Unterstützende Maßnahmen zur Weiterbildung und Verbesserung von Zuständen bei gesellschaftlichen Gruppen zur Orientierung und Verwirklichung einer lebenswerten Zukunft.“

Unter den Gründungsmitgliedern des „OT-Komitee Stuttgart“ befinden sich auch die Namen Dietmar und Ruth Kecht. (2)

 

Auf seiner Bekennerseite zur Scientology-Organisation im Internet von 1998 (auch im Jahre 2015 noch existent) lässt Dietmar Kecht wissen (auszugsweise):

„Im Jahre 1969 war ich als Techniker in Südafrika tätig.
Dort bin ich auf Scientology gestoßen. Ich erlebte dadurch so sprunghafte Verbesserungen in meinem Leben, dass ich mich schnell entschloss, mich weiter zu bilden. Seit nunmehr 25 Jahren bin ich als professioneller Scientologe tätig…
Ich habe Scientology zu meinem Beruf gemacht.
Mit Frau und vier Mitarbeitern betreibe ich seit über 10 Jahren ein eigenes Scientology-Zentrum, in dem wir sehr erfolgreiche Scientology-Kurse zur Lebensverbesserung anbieten..“ (3)

 

 

Dietmar kecht sc

Dietmar kecht 2sc

Dietmar kecht 3sc

Bilder : Bekennerseite im Internet von Dietmar Kecht

 

 

 

In einer Zeitschrift der Organisation selbst, der International Scientology News von 2001, lautete die Überschrift:

„Freiheit für Tausende in Deutschland. Professionelle Feldauditoren reichen mit der einzigen Tech hinaus, die Wesen befreien kann.“

Der Höhepunkt der Präsentation über I HELP zum neuen Jahr war ein Video, das die weitverbreiteten Auswirkungen aufzeigte, die durch professionelle Auditoren hervorgerufen werden. Dieses bestimmte Video handelte von zwei Feldauditoren aus Deutschland, Ruth Peterson und Dietmar Kecht. (4)

Ruth und Dietmar begannen 1986 durch die Eröffnung einer Feldpraxis mit ihrer Reise, Wesen zu befreien, und jeden Tag wurden sie dieser Zielsetzung gerecht: Sie retteten Ehen, beseitigten chronische Somatiken, retten durch die standardgemäße Anwendung von LRH Ethik-Tech Leben und brachten durch Einführungsauditing, die Grade und Dianetik der Neuen Ära Menschen die Brücke hinauf. (4)

„Ich war auf dem Unterweisungskurs“, sagte Dietmar Kecht, „und irgendwo in der Mitte davon wurde mir klar: Ich bin auf eine Goldmine gestoßen, und ich könnte jedermanns Leben verändern. Es war wie ein Geschenk, das Ron mir gab, und so kam…die Entscheidung: Ich werde auditieren und ich werde Leute befreien!“ (4)

Die ersten Resultate der Kecht-Feldgruppe sprachen sich schnell herum, aus einer Hand voll PCs wurden Dutzende – Ehemänner brachten ihre Frauen mit, die Frauen brachten ihre Kinder, und schon bald betraten ganze Familien die Brücke.
Innerhalb kurzer Zeit hatten sie die größte Feldpraxis in Deutschland,                                zwei Jahre in Folge. (4)

Mit dem Beginn des Goldenen Zeitalters der Tech 1996 kam die Feldpraxis jedoch wirklich in Schwung. Dietmar und Ruth schrieben sich sofort für ihre Auditor-Gewissheitskurse ein, graduierten innerhalb eines Jahres und expandierten während dieser Zeit so stark, dass sie in größere Räumlichkeiten ziehen mussten – mit einem neuen Kursüberwacher, Führungskräften und sieben neuen Auditoren.

Sie fuhren damit fort, einen Strom von neuen Scientologen zur Stuttgart Org zu senden, und diese Scientologen erreichten sehr bald CLEAR und den OT Zustand.

Während dessen kamen Ruth und Dietmar auch selbst die Brücke zu den höchsten OT-Stufen hinauf. Bald beschlossen sie, weiter hinauszureichen, den Einfluss von Scientology auszuweiten, Tausende mehr zu erreichen und den Grundstein für Dutzende von zukünftigen Feldpraxen zu legen. So führten sie LRH Idee aus den Vorträgen vom Fähigkeits-Kongress durch und etablierten ein Netzwerk von „Überlebensclubs“, ein Netzwerk von Ehrenamtlichen Geistlichen mit der Zielsetzung, LRH Grundlagen des Überlebens in ihren Gemeinden zu verbreiten. (4)

Ruth und Dietmar leiteten Vorträge und bildeten Scientologen in den grundlegenden Werkzeugen für das Überleben aus, wie z.B. das ARK-Dreieck, wie man eine gefährliche Umwelt handhabt und wie man Beistände gibt.
Diese Scientologen gingen ihrerseits in ihre Nachbarschaft, in Schulen, Büros, Baustellen und Heime in ganz Deutschland. (4)

Der mitgeteilte Stand im Jahre 2001 lautete:

Was mit einer Hand voll von Preclears begann, wuchs zu einer blühenden Feldpraxis mit 19 hauptamtlichen Mitgliedern. Sie haben 250 Leute zu höheren Orgs gesandt und mehr als 1000 Leute auf der Brücke gestartet, von denen jetzt 100 Clear oder OT sind.
Und da sie ihre Reichweite durch Überlebens-Klubs ausweiten, wird LRH Tech in 22 Groß- und Kleinstädten geboten, und über 25.000 Leute wurden erreicht.

„Dies mit LRH Technologie zu tun ist absolut fantastisch“, sagte Ruth.
„Nirgendwo kann man mehr Gewinne erhalten als damit, ein Auditor zu sein und diese Technologie zu bieten.“ (4)

L. Ron Hubbard, der Gründer der Scientology-Organisation, hat einmal ausgerechnet, dass wenn jeder Scientologe jeden Monat einen Menschen neu auf die Brücke bringen würde und dieser dann dasselbe tun würde, hätte die Organisation innerhalb eines Jahres vier Milliarden Scientologen. (5)

Im Jahr 2003 wird bekannt, dass die Kecht-Feldgruppe zu den „Patrons der International Assoziation of Scientology“ (IAS) Germany gehört.                       Demnach haben sie 40.000 Dollar in die Kriegskasse der Scientologen gespendet.                Im Jahr 2004 wird dies wieder bestätigt. (6)

In einer sogenannten „Kent-Depesche“ des Michael Hinz alias „Michael Kent“ aus dem Februar 2006, Titel: „Vogelgrippe Made in Germany“ findet sich auf Seite 4 eine Anzeige unter der Überschrift:

„Abhilfe für Unterdrückung“ Referentin: Manuela Bermeitinger, Vortrag am 24.03.2006 von 19.30-20.00 Uhr Büro Kecht, Brunnenstraße 29, 73230 Kirchheim/Teck, OT: Jesingen, Tel.: 07021/864495, Fax: 07021/864496, E-Mail: anakecht@aol.com.

Kent-Depesche 05 aus 2006 Vogelgrippe 1Weiter heißt es:

“Warum geht bei manchen immer alles schief? Warum passieren in der Umgebung gewisser Leute andauernd Fehler? Wieso sind manche Leute laufend krank? Wie erkennt man falsche Freunde? Warum geht es im Leben mancher Leute auf und ab, wie auf einer Achterbahn? Was ist Unterdrückung? Wie wirkt sie sich aus? Wie kann man sich davor schützen bzw. sich dagegen wehren? Sei dabei! Der Eintritt ist kostenlos!“ (7)

 

 

Ana Maria Kecht ist im Jahre 2007 die 1. Vorsitzende der „Auditorenvereinigung der Scientology-Kirche Hohenheimer Straße 9 in Stuttgart“. Bereits 1997 war sie ein Operierender Thetan (OT) der Stufe III. (8)

In einem Brief schreibt sie an andere Scientologen:

„Lieber Scientologe!
Mit diesem Brief möchten wir uns als Auditorenvereinigung bei Dir bekannt machen.
Der Zweck der Auditorenvereinigung ist es, das Dianetik/Scientology als DIE Lösung in der Gesellschaft anerkannt und in allgemeiner Anwendung ist.
Als Auditorenvereinigung sind wir ein wichtiger Ansprechpartner für Dich hinsichtlich Deiner Ausbildung als Auditor.
Fast jeder von uns hat einmal das Ziel gehabt (oder hat es noch), anderen Menschen zu helfen, solche Gewinne erleben zu dürfen, wie man sie selbst im Auditing hatte. Auditor ist einfach der Beruf der Zukunft! In dieser Welt kann es aber schnell passieren, dass man sein Ziel verliert. Als langjährige, aktiv tätige Auditoren können wir Dir helfen, dass Du dieses ursprüngliche Ziel erreichen kannst!
Bitte melde Dich bei uns, damit wir einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren können. Herzliche Grüße, Ana Kecht, Erste Vorsitzende der Auditorenvereinigung Baden-Württemberg (Unterschrift Ana Kecht)“(9)

 

Schreiben Auditorenvereinigung vom 30.05.2007a

Bild oben: Schreiben der Ana Kecht von der „Auditorenvereinigung, Scientology Kirche, Hohenheimer Str. 9, 70184 Stuttgart, vom 30.05.2007

 

Ende Oktober 2007 bekam ich die 72 seitige Broschüre im DIN A 5 Format der International Police Assoziation (IPA) von 2007 mit dem Titel „Drogen sind verlogen“ (Gratisheft) von einem Revierführer aus Waiblingen auf den Tisch, mit der Bitte um Prüfung, ob die darin enthaltenen Drogen-Artikel von Kollegen gut sind. Ich bin selbst Jahrzehnte Mitglied der IPA und seit 1995 in der Drogenbekämpfung tätig.

Mir fiel gleich auf der Rückseite der Broschüre die Anzeige der Scientologin Ana Kecht auf.

Hier hießt es:

„Drogenprobleme? Egal, wie schlimm es ist … man kann immer etwas tun! Rufen Sie einen ehrenamtlichen Helfer! Tel.: 07021/864495, anakecht@aol.com“ (10)

Ich wandte mich per E-Mail an den Vorstand der IPA im Rems-Murr-Kreis und diese leiteten meine Anfrage auch an den Vorsitzenden des Landesverbandes weiter.                  Es wurde mir mitgeteilt, dass die IPA organisatorisch nicht für die in der Broschüre enthaltenen Anzeigenkampagnen verantwortlich ist, sondern der iv-Verlag in 82008 Unterhaching/München. Diese Firma hat Leute, welche durch die Anzeigenentgegennahme das Geld für den Druck und die Herstellung einbringen.

Am 11.11.2007 wurde mir auch die Stellungnahme von dem Landesverbandsvorsitzenden der IPA Baden-Württemberg, Horst W. B. mitgeteilt. Er schrieb:

„Hallo liebe Freunde,
ich habe das betreffende Inserat gefunden.
So nun zum Procedere:
Die Autoren werden von mir ausgesucht und die Texte mehrfach Korrektur gelesen.
Vor dem Druck erhalte ich nochmals eine Korrekturfahne in der auch die Inserate zu sehen sind. Diese schaue ich „nach bestem Wissen und Gewissen“ durch und erteile dann die Freigabe oder auch nicht. Bei diesem beschriebenen Inserat habe ich einfach nicht das nötige Hintergrundwissen gehabt, um zu erkennen, dass dahinter eine Sekte? stehen könnte. Nochmals herzlichen Dank für den Hinweis! Man lernt eben nie aus!
Aus Fulda Euer Horst W. B.“

Ich glaube dem Kollegen B. der IPA, bestimmt hat er nicht erkannt, wer hinter der Anzeige steht und die IPA hat auch sofort die nächste Auflage anders gestaltet. Dennoch, der Fall zeigt, dass es wichtig ist, innerhalb der Polizei die Leute auch in Bezug auf Scientology und deren Aktivitäten zu schulen.

IPA Broschüre von 2007 RückseiteIPA Broschüre von 2007 Seite 1

 

 

 

 

 

 

 

Bild oben: Broschüre DIN A 5 Format, der IPA von 2007 mit dem Titel „Drogen sind verlogen“ (Gratisheft) Ursprüngliche Ausgabe.

Im Jahre 2007 ist Dietmar Kecht ein Operierender Thetan der Stufe VIII und ein SHSBC-Auditor. OT VIII ist eine der höchsten Stufen der Scientology in Deutschland.
Dietmar Kecht verwendet die neue DVD, um zu disseminieren.
Dietmar Kecht weiß, dass OT sein auch bedeutet, anderen dabei zu helfen, die höchsten Stufen der Brücke zu erreichen. Er erzählt, wie alles begann:

„In einer meiner ersten Sitzungen musste ich mich mit einem schwer geladenen Geschehnis auseinandersetzen. Ich hatte mein ganzes Leben mit Asthma zu kämpfen gehabt, aber als ich das Geschehnis in dieser Sitzung zum Verschwinden brachte, ging ich als Sieger aus dem Kampf hervor. Seitdem hatte ich niemals wieder Atemprobleme. Damals beschloss ich, Auditor zu werden, damit ich anderen effektiv helfen kann. Ich machte den SHSBC, auf dem ich eine gewaltige Menge an Wissen über den Verstand bekam- und je mehr Daten ich hatte, desto besser konnte ich die Menschen verstehen.
Der Briefing-Kurs gab mir alle Daten über den Verstand und das Leben und wie wir überhaupt in die Falle geraten sind. Ich habe gelernt, welchen Weg ich gehen muss um OT zu bleiben. Ein Teil dieses Weges ist es, anderen zu helfen, wieder selbstbestimmt zu werden.
Wenn meine PCs sagen „zum ersten Mal in meinem Leben habe ich keine Schmerzen mehr“ oder „ich bin exterior mit vollständigen Wahrnehmungen“, dann weiß ich, dass es ein Privileg ist, auditieren zu dürfen.
Jetzt verwende ich die DVD „Eine Einführung in die Scientology“, um zu disseminieren. Sie beantwortet so viele Fragen über unsere Religion, und wenn Leute sie anschauen, wird ihr Interesse für Scientology geweckt. Sie macht das Desseminieren einfach.“ (11)

 

The Auditor No 317 aus 2007 Seiite 1a

 

Bild oben: The Auditor-die monatliche Zeitschrift der Scientology AOSH/Europe Nr. 317/2007, Seite 1 mit Bild von Dietmar Kecht mit dunkelroter Krawatte, weißes Hemd und dunklem Anzug.

 

Dietmar Kecht und Ana Kecht sind auch unter den 406 Spendern für die IDEALE Org Stuttgart. Ihre beiden Namen sind aufgeführt in einer Belobigung für die fünfte Million unterzeichnet ist diese Belobigung von Gabi Korell EDSET und Walter Kotric COCLO EU.
„Hiermit werden alle 406 Spender belobigt, die dafür gesorgt haben, dass die fünfte Million für unser Gebäude sichergestellt ist“, heißt es darin. (12)

 

Belobigung für die 5 Million IDEALE Org Stgt 1

Bild oben: Belobigung für die fünfte Million der Idealen Org Stuttgart.
406 Spender waren beteiligt.

 

Diese „Belobigung“, welche uns Anfang 2010 zugespielt wurde, stammt vermutlich aus dem Jahr 2008 oder kurz zuvor, denn wir haben einen Eintrag in einer Dianetik-Post, Ausgabe 177 aus 2008 gefunden, in der bereits 549 Spender für die Ideale Org Stuttgart benannt wurden (siehe hierzu unter IDEALE Org Stuttgart). (13)

 

Dianetik-Post 177 aus 2008 Dianetik-Post 177 aus 2008. Seite 4 5JPG

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben: Aus der Dianetik-Post´Stuttgart Nr. 177/2008

 

Auch steht der Name Ana Maria Kecht auf mehreren „Impact-Magazinen“ der Scientology-Organisation IAS auf der sogenannten Honor Roll der IAS (Ehrenliste).           Somit hat sie mindestens 20 Leuten geholfen IAS-Mitglied zu werden oder 20.000 Dollar gespendet. (14)

Laut einer Firmenauskunft im Internet ist die Firma Kecht & Partner mit Sitz in Kirchheim in dem Geschäftsfeld „Unternehmensberatung“ eingetragen. Die offizielle Firmierung für Kecht & Partner lautet Dietmar Kecht, Ana Kecht und Ruth Petersen Auditoren. Das Unternehmen ist wirtschaftsaktiv und wird derzeit von 3 Managern (3 Inhabern) geführt. Der Frauenanteil liegt bei 66 Prozent. Das Unternehmen ist nicht im Handelsregister eingetragen. (15)

Im Internet agiert ein Blog mit dem Titel „Scientology hautnah- Ein Blog der Scientology Gemeinde am Rande der Schwäbischen Alb“.

Im Impressum heißt es:

„Scientology Mission Teck
Kirchheimer Str. 28
73230 Kirchheim/Teck
Mail: info@teckmission.de
Tel: 07021 864495
Fax: 07021 864496
Verantwortlich für den Inhalt:
Mariana Hasinger“

Am 05. November 2012 wurde ein Beitrag eingestellt, in dem ein Workshop zur „Wirtschaftskrise“ – für Samstag, 11.11.12, 16:00 Uhr eingestellt wurde.

Dort heißt es:

„Krise? Nun… ich weiß nicht. Es gibt Arbeit ohne Ende – soll heißen, es gibt genug zu tun! – und doch ist oft der Geldbeutel dünn am Ende eines jeden Monats. Wenn Sie auch das Gefühl haben, nicht wirklich aus dieser endlosen Spirale rauszukommen, dann ist dieser Workshop das Richtige für Sie!
Es gibt eine Formel aus fünf definierten Einzelschritten, die Ihnen ermöglicht, aus jeder Notlage heraus zu klettern, ganz gleich ob die Welt um Sie herum “zusamenfällt”. In diesem Workshop lernen Sie diese fünf Schritte kennen und üben sich in ihrer Anwendung. Am Ende haben Sie Ihre ganz persönliche Situation ausgearbeitet und wissen, wie Sie nun aus der “Klemme” in Richtung Überfluss vorangehen können.
Veranstalter: Kecht und Partner GbR in unseren Räumlichkeiten in der Brunnenstr. 29 Kirchheim/Teck; Beitrag: 15,- Euro (16)

 

Teckmission Workshop Wirtschadftskrise

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild oben: Auszug aus dem Internetblock zum Thema „Wirtschaftskrise“.

 

Wie nah die Verflechtungen zur Scientology sind zeigt der veröffentlichte Beitrag vom        04. Mai 2013, auf dem gleichen Blog vom „Rande der Schwäbischen Alb“, hierin heisst es:
„Man kennt ihn aus TV-Talkshows, Interviews und von seinem legendären Internetvortrag bei der Anti-Zensur-Konferenz, AZK, den sympathischen Sprecher der Scientology-Kirche für die Schweiz und Deutschland.
Nun kommt Jürg Stettler nach Kirchheim/Teck und berichtet uns gute Nachrichten, Hintergründe sowie Informationen zu gegenwärtigen Aktivitäten, Projekten und aktuellen Fortschritten in Deutschland: am kommenden Freitag, 10. Mai 2013 ab 16:00 Uhr im Büro Kecht.
Z.B. was läuft aktuell hinter den Kulissen des Verfassungsschutzes? Wie unseriös arbeiten gewisse Medien! Aber auch: Welche wichtigen Persönlichkeiten und Meinungsführer haben sich seit Neuestem auf unsere Seite geschlagen und unterstützen uns nun – sowie viele weitere gute Nachrichten direkt aus erster Hand!
Außerdem bekommst Du einige grundlegende Informationen zum professionellen Umgang mit dem Thema Scientology, die Du im Alltag anwenden kannst. Jürg steht Dir auch zur Beantwortung Deiner individuellen Fragen zur Verfügung.
Zwei Stunden Jürg Stettler live – lass Dir das auf keinen Fall entgehen! (17)

 

Teckmission Stettler

 

 

 

 

 

 

 

Bild oben: Auszug aus dem Internetblock zum Thema „Scientology-Sprecher kommt nach Kirchheim / Teck“.

 

Verwendete Quellen:
(1) The Auditor- die Zeitschrift der Scientology Europa und Afrika , Nr. 227/1987, (schwarz / weiß-Ausgabe) Seite 6 Neues von AOSH EU & AF, Releases e Graduierte: Hubbard False Purpose Rundown-counseling on considerations and postulates.
(2) Schreiben vom 18. November 1989 vom „OT-Komitee Stuttgart e.V., Plieninger Straße 100“
(3) Bekennerseite im Internet „Ich bin ein Scientologe“ von Dietmar Kecht unter: http://dietmarkecht.our-home.org/ DL 1998; noch erreichbar am 28.09.2015
(4) International Scientology News Nr. 15/2001, Seite 14 mit Gruppenbild oben links: Freiheit für Tausende in Deutschland. Professionelle Feldauditoren reichen mit der einzigen Tech hinaus, die Wesen befreien kann.
(5) Sonderheft zur Zeitschrift The Auditor « Ein Scientologe ist ein Auditor », 2001 CSEU, Seite 13.
(6) Impact 105/2003, Seite 29: Patons der IAS Germany: 40.000 Dollar gespendet. Unter: Feldgruppe Kecht und Impact 107/2004 Seite 23 (Feldgruppe Kecht Patrons)
(7) Kent-Depesche 05/2006 vom 28.02.2006 “Vogelgrippe Made in Germany” Seite 4
(8) Advance EU 131/1997 für den Abschluss New OT I bis OT III von Ana Kecht.
(9) Schreiben der „Auditorenvereinigung, Scientology Kirche, Hohenheimer Str. 9, 70184 Stuttgart, vom 30.05.2007
(10) 72 seitige Broschüre DIN A 5 Format, der IPA von 2007 mit dem Titel „Drogen sind verlogen“ (Gratisheft)
(11) The Auditor-die monatliche Zeitschrift der Scientology AOSH/Europe Nr. 317/2007, Seite 1 mit Bild von Dietmar Kecht mit dunkelroter Krawatte, weißes Hemd und dunklem Anzug.

(12) Scientology Kirche IDEALE Organisationen Stuttgart Belobigung für die fünfte Million, Spenderliste von 406 Spendern unterzeichnet von Gabi Korell EDSET und Walter Kotric COCLO EU (Hiermit werden alle 406 Spender belobigt, die dafür gesorgt haben, dass die fünfte Million für unser Gebäude sichergestellt ist.)

(13) Dianetik-Post Stuttgart 177/2008

(14) Impact 100/2002 Seite 32: Honor Roll der IAS (Ehrenliste): 20 Leuten geholfen IAS-Mitglied zu werden oder 20.000 Dollar gespendet u.v.a.
(15) Offene Daten im Portal Firmen-Wissen.de

(16) Scientology hautnah- ein Blog der… unter: https://teckmission.wordpress.com/

(17) Scientology hautnah- ein Blog der… https://teckmission.wordpress.com/2013/05/04/jurg-stettler-berichtet/

Dieser Beitrag wurde unter Die Funktionsfähigkeit der Scientology erhalten, Scientology, Scientology-Feldauditoren abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.