Neues von der IDEALEN Scientology-Org Stuttgart –

kommt sie nach Berlin und Hamburg auch nach Baden-Württemberg              oder sind alles nur Hirngespinste?

Von Jörg Stolzenberger

Aufklärungsgruppe Krokodil

Eingestellt 08.September 2015

Bereits mehrfach haben wir über die, von der Scientology-Organisation geplanten sogenannten IDEALEN-Org berichtet, und darüber, dass diese in Stuttgart entstehen soll. Hinweise dazu, dass Scientologen kräftig Spendenbereitschaft zeigten gab es in der Vergangenheit reichlich.

Im April 2010 erhielt die Aufklärungsgruppe Krokodil ein Schreiben zugespielt, worin es hieß: „Scientology Kirche IDEALE Organisationen Stuttgart Belobigung für die fünfte Million“. In dem Schreiben wurden 406 Spender namentlich aufgeführt und dafür belobigt, weil sie dafür gesorgt haben, dass die fünfte Million für „unser Gebäude“ sichergestellt ist. „Der Bau jeder großen Kathedrale nahm seinen Anfang, indem ein einzelner Stein gesetzt wurde. Der Baustein einer großen Gesellschaft ist die einzelne Person“, wird am Schluss der Scientology-Gründer L. Ron Hubbard zitiert. Unterzeichnet war die Art Urkunde von Gabi Korell EDSET und Walter Kotric COCLO EU.

Diese „Belobigung“ scheint aber schon aus dem Jahr 2008 oder davor zu stammen, denn im Jahr 2008 offenbart die Dianetik-Post 177, ein DIN-A5-Magazin der Scientology Gemeinde Baden-Württemberg mit dem Titel „CLEAR- Der ideale Zustand“ folgendes:

„Mittlerweie haben es 549 Spender geschafft, das benötigte Energiepotenzial für den Kauf unseres neuen Gebäudes aufzubringen.  Die gute Nachricht verbreitet sich weiter und weiter. Großes zeichnet sich am Horizont für Baden-Württemberg ab, das greifbar nahe gekommen ist.
In Kürze werden wir unser neues Gebäude gekauft haben und die Renovierungsarbeiten können beginnen.
Wer sich bislang zurückgehalten haben sollte, hat nun wieder die Gelegenheit zur Idealen Org Baden-Württemberg mit einer Spende beizutragen. Sprechen sie mit dem Verantwortlichen für das Fundraising Projekt Bernd Beissmann, Tel. 0163-25?????. (Telefonnummer bekannt)(1)

Eine der Spenderin, so belegt es die genannte „Belobigung“ wird gleich auf der gleichen Seite als „Auditorin im Training“ bildlich dargestellt: Tessa L.
Sie schreibt:
„Ich bin aktives Mitglied, weil sich in dieser Gruppe, mein Engagement am meisten lohnt- für mich und andere. Ich habe festgestellt, dass viele Menschen in meinem Umfeld Hilfe brauchen und ich ihnen so helfen kann. Und ich will dabei sein, wenn sich mit der Idealen Org für Baden-Württemberg vieles hier zum Guten wendet!“(1)

 

Dianetik-Post 177 aus 2008

Dianetik-Post 177 aus 2008. Seite 4 5JPG

 

 

 

 

 

 

 

Bild oben: Dianetik-Post 177, ein DIN-A5-Magazin der Scientology Gemeinde Baden-Württemberg mit dem Titel „CLEAR- Der ideale Zustand“

Eine Zeitlang hat nicht einmal das Landesamt für Verfassungsschutz daran geglaubt, dass eine solche Vorzeige Org jemals mit den Spenden der Stuttgarter- und anderer Scientologen finanziert werden könnte. Obwohl nach Erkenntnissen der Verfassungsschützer Scientology in der Region Stuttgart einen ihrer Schwerpunkte und das dichteste Netzwerk unterhält.

In der Landeshauptstadt plant sie seit Langem eine neue Repräsentanz welche zum größten SO-Zentrum Deutschlands ausgebaut werden soll. Derzeit noch residieren die Stuttgarter Scientologen in einem Hinterhofgebäude im Stadtbezirk Bad Cannstatt.

Am 05. Juni 2015 befasste sich Sybille Neth von der Stuttgarter Zeitung mit der Überschrift: „Umstrittenes Immobiliengeschäft Scientology sichert sich eine Sahneschnitte“ mit der Idealen Org Stuttgart. (2)

Am 16. Juli 2015 berichtete Manfred Landner von der Kontext-Wochenzeitung mit dem Titel „Stuttgart verdeckt im Fokus“ darüber, wie über die Scientology-Kanäle verdeckt ein geeignetes IDEALE-Org Gebäude in Stuttgart beschafft wurde und niemand es vorher recht mitbekam.(2)

Der Grundstein für eine „Ideale Org“, wie größere Scientology-„Gemeindezentren“ im internen Sprachgebrauch heißen, ist bereits gelegt: Im Dezember 2010 erwarb die SO für acht Millionen Euro ein Geschäftsgebäude am Rande des neuen Stuttgarter Europaviertels. Der Standort der Immobilie an der Heilbronner Straße 67 gilt als herausragend repräsentativ. Täglich passieren Zehntausende Autofahrer die benachbarte Kreuzung, im Herbst dieses Jahres soll schräg gegenüber mit dem „Milaneo“ eines der größten Einkaufzentren Europas eröffnen. (2)(3)

 

Bilder oben: c/o Aufklärungsgruppe Krokodil /

Wird dies die IDEALE Org in Stuttgart, Heilbronnerstraße 67 ?

Der Deal erfolgte laut Verfassungsschutz wie beim Aufbau der Repräsentanzen der „Church of Scientology“ in Berlin und Hamburg verdeckt über Mittelsmänner.

Als Käufer trat das israelische Unternehmen „G. Stuttgart Properties Ltd.“ aus         Tel Aviv / Israel auf. Zum Zeitpunkt der Grundbucheintragung wurde ein Rechtsanwalt namens Gur Finkelstein als Inhaber in den israelischen Firmenregistern geführt. Unternehmen und Anwalt residierten damals unter ein und derselben Postadresse in der zweitgrößten Stadt Israels in der Mosinzon Street 2. Finkelstein bemühte sich nach Kontext-Informationen nicht selbst ins Stuttgarter Grundbuchamt. Die Kaufabwicklung erfolgte über ein deutsches Maklerbüro. Laut Firmenregister betätigt sich die „G. Stuttgart Properties Ltd.“ in nicht näher definierten Geschäftsfeldern („in any legal business“). (3)

Finkelstein gilt in Israel nicht nur als Persönlichkeit mit intensiven Verbindungen zur internationalen SO — sondern inzwischen auch als Schwerverbrecher. Er erwarb als Treuhänder des SIRT (Scientology International Reserves Trust) im September 2010 das historische Al-Hambra-Kino in Tel Avivs Altstadtbezirk Jaffa. Im Auftrag des SIRT sollte er den Umbau des historischen Lichtspieltheaters zu einem Ideale-Org-Center organisieren. (3)

Doch einiges ging schief. Finkelstein arbeitete ab Oktober 2010 mit dem organisierten Verbrechen von Tel Aviv zusammen. Später erteilte der Anwalt der Jaffa-Gang auch reihenweise Mordaufträge. So platzierte die Gang auf seine Anweisung hin eine Bombe am Auto des früheren Direktors der Stadtplanungsbehörde von Tel Aviv, Shoteh Hovel. Daneben gab der SO-Treuhänder auch den Auftrag zu einem Mordanschlag auf den Ehemann von Finkelsteins Exfrau. Beide Attentate scheiterten.

Im April 2011 verhaftete die Polizei Finkelstein.(3, 4)

Die Israel National News berichtete 2014: “The Tel Aviv District Court today (Sunday) sentenced attorney Gur Finkelstein to eight years in prison for his part in the ‚Violet Wreath‘ affair. Among the crimes Finkelstein was linked to was the attempted murder in Haifa of Danny Cohen, the current husband of Finkelstein’s ex-wife, in an attempt to gain custody of his (and his ex-wife’s) son. Finkelstein has also been ordered by the court to pay Cohen NIS 100,000 in damages. Finkelstein, who was an attorney for the Church of Scientology, also had been alleged to have ordered the torching the Scientology building in an effort to generate new construction work, from which he was getting commissions by subcontractors he employed, but was acquitted on those charges.(4)

Gur Finkelstein wurde 2014 zu acht Jahren Gefängnis und 100.000 NIS verurteilt.(4)

Kurz vor dem endgültigen Richterspruch wechselte Finkelsteins „G. Stuttgart Properties Ltd.“ den Besitzer. Im April 2014 wurde sie von der „R. Akiva Trust Holdings Ltd.“ mit Sitz in Jerusalem übernommen. Dieses Unternehmen gehört wiederum einer großen Anwaltskanzlei namens Yehuda Raveh Associates. Beide residieren unter der gleichen Postadresse in der Rabbi Akiva 1 in Israels Hauptstadt. Der Besitzerwechsel kommt für Insider nicht von ungefähr. Yehuda Raveh gilt in Israel als Haus-und-Hof-Anwalt des SIRT. (3)

Im vergangenen Jahr forcierte das internationale SO-Management seine Pläne zur Etablierung der Idealen Org und entsandte hierfür ein Kommando der Kaderorganisation Sea Org nach Stuttgart, so die behördlichen Erkenntnisse. Die hiesigen Scientologen sollen unter hohem Druck gestanden haben, die internen Vorgaben zu erfüllen.

Lesen sie auch den ganzen Bericht von Sybille Neth von der Stuttgarter Zeitung und von Manfred Landner von der Kontext-Wochenzeitung.

 

Verwendete Quellen:

(1) Dianetik-Post Stuttgart Magazin der Scientology Gemeinde Baden-Württemberg e.V. Nr. 177/2008, Seite 4

(2) Stuttgarter Zeitung vom 05.06.2015, von Sybille Neth: „Umstrittenes Immobiliengeschäft Scientology sichert sich eine Sahneschnitte“ Unter: http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.umstrittenes-immobiliengeschaeft-scientology-sichert-sich-eine-sahneschnitte.ed5c9327-511d-4713-aebd-8bcac1f1d62d.html

(3) Kontext-Wochenzeitung, Ausgabe 172, Gesellschaft, Stuttgart verdeckt im Fokus, Von Manfred Landner Datum: 16.07.2014 Unter: http://www.kontextwochenzeitung.de/gesellschaft/172/stuttgart-verdeckt-im-fokus-2331.html

(4) Gur Finkelstein Sentenced to Eight Years in Prison 2014 unter: http://www.israelnationalnews.com/News/Flash.aspx/304313#.VemOLNibzO4

Dieser Beitrag wurde unter Scientology, Scientology - Diverses, Scientology IDEALE Org abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.