„Wa(h)re Glauben“ – Interview mit Hugo Stamm

Das Krokodil-Exklusiv-Interview mit Hugo Stamm
zum Thema „Wa(h)re Glauben“

Der Markt der „Ware“ Glauben kennt keine Grenzen und keine Hemmungen. Für viele Anbieter geht es um persönliche Anerkennung, Geld und Macht.

Der „Kunde“ erwirbt in seinem Aberglauben seine Ware und konsumiert teilweise bis zur völligen Selbstaufgabe. Abstruse Thesen der neuen „Führungskräfte“ machen Konsumenten willenlos.

Materialien jeglicher Art, vom Heilstein bis zum Tarotspiel, vom Talismane bis zum Kaffeesatz sollen dabei helfen die persönliche Gegenwart zu verbessern oder ganz zurückzulassen.

Inhalte von „Channeling“ (mediale Eingebungen von höheren Wesen), „Reinkarnationstheorien“ (Wiedergeburtstheorien) und Botschaften von undurchschaubaren Fachkräften und Aposteln dienen zur weltweiten Verbreitung.

Wunderheiler ernennen sich selbst, legen die Hände an die Stirn und übertragen ihre Fernheilkräfte über die Mattscheibe.

In verschiedenen Psychokursen erwartet uns das Managementfieber und es wird gelehrt, was noch gar nicht abzuschätzen ist – vollkommener Gehorsam, keine Neigung zum Widerspruch, keine Negativtendenzen die der Elitegruppe schaden könnten.

Angebliche Seher und Gurus sahen in der Wende zum Jahre 2000 eine Endzeit und propagierten die Apokalypse.

Unser Gesprächspartner ist der bekannte schweizerische Sekten- und Scientology-Kritiker Hugo Stamm.

Hugo Stamm ist seit 1975 Redakteur beim Tages-Anzeiger Zürich. In zahlreichen Funk- Fernseh- und Printmedien ist er ein gefragter Interviewpartner als Spezialist zu verschiedensten Themen, welche den großen Bereich der Sektenproblematik betreffen. In der Schweiz, Österreich und in Deutschland hielt er Hunderte von Referaten und Vorträgen.

Zu seinen zahlreichen Publikationen gehören u.a. „Scientology- Seele im Würgegriff“ (1982), „VPM- Die Seelenfalle“ (1993), „Sekten – Im Bann von Sucht und Macht“; Ausstiegshilfen für Betroffene und Angehörige“ (1995) und „Im Bann der Apokalypse – Endzeitvorstellungen in Kirchen, Sekten und Kulten“ (1998).

Aufklärungsgruppe Krokodil:
Gibt es eine „Ware Glauben“ wie im Vorspann des Krokodil angesprochen?
Hugo Stamm:
Alle sektenhaften Religionsgemeinschaften, Kulte und Zirkel benutzen den Glauben unter anderem auch als Ware. Als Ware, um Geld zu machen und sozialen, wirtschaftlichen, manchmal auch politischen Einfluss zu bekommen. Und sie kolonisieren die Seelen der Anhänger. Der Glaube wird in diesen Bewegungen vermarktet wie eine normale Ware in einer globalisierten Gesellschaft.
Aufklärungsgruppe Krokodil:
Ist dies schon immer so gewesen oder erscheint uns die „Ware Glauben“ nur in einem neuen Glanz weil sich viele Anbieter eine Einnahmequelle versprechen und daher neue Marktstrategien entwickelt wurden? Frei nach dem Motto: Angebot und Nachfrage?
Hugo Stamm:
Es war immer schon ähnlich, nur nutzen die sektenhaften Gruppen heute auch alle PR- und Marketinginstrumente der modernen Kommunikationsgesellschaft. Das System wurde auch bezüglich Indoktrination perfektioniert.
Aufklärungsgruppe Krokodil:
Warum gehen viele Menschen selbsternannten Heilern und Sehern auf den Leim?
Hugo Stamm:
In der individualisierten, auf Bedürfnisbefriedigung ausgerichteten modernen Gesellschaft wollen sich viele ihr eigenes religiöses Konzept schustern. Der Glaube muss oft den Zweck erfüllen, die individuellen metaphysischen Bedürfnisse zu befriedigen. Der Anspruch ist entsprechend hoch. Nur sektenhafte Gruppen behaupten, die überzogenen Erwartungen erfüllen zu können. Außerdem bieten sie Geborgenheit im Kollektiv, was in der vermassten Gesellschaft wie ein wirkungsvolles Rezept gegen die Vereinsamung wirkt.
Aufklärungsgruppe Krokodil:
Gibt es bestimmte Anlässe oder Zeiten an denen Menschen besonders empfänglich für „Scharlatanerie“ sind oder liegt es an jeder Person selbst, deren Labilität, gegenwärtigen Lage oder Emotion?
Hugo Stamm:
Es ist vor allem eine Frage des aktuellen Zeitgeistes und der sozialpolitischen Entwicklung. In Krisenzeiten, vor allem auch ökonomisch gesehen, haben Sekten mit ihren Paradiesversprechen mehr Erfolg. Wenn Menschen sozial eingebunden sind, eine gute ökonomische Basis haben, einen Lebenssinn sehen und das Gefühl der Sicherheit genießen, gibt es keinen Anlass, sich einer Sekte anzuschließen. Allerdings gibt es eine kleine Minderheit, die unabhängig solcher Umstände von extremen Gruppen angezogen werden. Da liegt vermutlich eine persönliche Disposition vor, die mit Temperament, Charakter, Erziehung und unterschiedlicher Sehnsüchte zu tun hat.
Aufklärungsgruppe Krokodil:
Aus eigener Erfahrung wissen wir, das vorwiegend ältere Leute auf Methoden angeblicher Hellseher/innen und Astrologen/innen reingefallen sind. Sie enthielten Gewinn- oder Glücks- Gesundheits- und Liebesgewinn-Versprechen wenn sie nur rechtzeitig ein Horoskop oder bestimmte Talismane bestellten. Die Horoskope und Schreiben der Hellseherinnen entstammten dem Computer und waren bei vielen Leuten genau gleich, nur der Name des Klienten und evtl. das Geburtsdatum waren verändert. Die Talismane entpuppten sich als minderwertige Ware aus Pappmasché oder waren zum Ausschneiden aus Papier. Viel Geld bezahlten die Kunden und offenbar wurden dann deren Adressen an wieder andere „Scheinheilige“ weitergegeben oder verkauft, die sich an diesen Faden anknüpften. Ist diese Abzocke nur Zufall oder gibt es tatsächlich Hinweise auf organisierte Zusammenschlüsse solcher schwarzen Schafe?
Hugo Stamm:
Viele Anbieter auf diesem Markt des Eso-Kitsches glauben selbst nicht an ihre „Wundermittel“ oder übersinnlichen Fähigkeiten. Es geht ihnen wohl nur um den individuellen Profit. Zusammenschlüsse in grossem Stil sind mir nicht bekannt.
Aufklärungsgruppe Krokodil:
Gibt es auch Erfahrungen/Anhaltspunkte, dass Personen psychisch geschädigt wurden?
Hugo Stamm:
Wahrscheinlich liegt bereits eine psychische Schädigung vor, dass man dem Aberglauben frönt und sich von offensichtlichen Scharlatanen über den Tisch ziehen lässt. Oft mangelt es auch am kritischen Verstand oder der Fähigkeit zur Analyse gesellschaftlicher Phänomene. Und dann ist da natürlich die Sehnsucht nach Sofortlösungen für allerlei Probleme.
Aufklärungsgruppe Krokodil:
Welches Problem stellt die sogenannte „Rechtsesoterik“ für die Gesellschaft und die Allgemeinheit gegenwärtig dar?
Hugo Stamm:
Ich sehe darin mehr ein individuelles mentales Problem als ein konkretes politisches. Die Leute sind „weggetreten“ und entwickeln ein fatales Weltbild. Da die rechte Eso-Szene ein Patchwort-Teppich ist, gibt es keine einheitliche Stossrichtung und keine einheitliche Ideologie. Der Neuen Rechten ist es bisher nicht geglückt, die Eso-Szene wirkungsvoll zu vereinnahmen. Allerdings gibt es Synergieeffekte, die nicht unterschätzt werden dürfen. Die Gefahr besteht aber, dass das Bewusstsein breiter Bevölkerungskreise negativ beeinflusst wird.
Aufklärungsgruppe Krokodil:
Einer der Autoren der „Rechtsesoterik“ ist Jan van Helsing (Pseudonym für Jan Udo Holey). Seine Bücher „Geheimgesellschaften und ihre Macht im 20. Jahrhundert“ Band 1 und 2, wurden in Deutschland bundesweit vom Amtsgericht Mannheim (Az: 41 Gs 240/96 und 41 Gs 241/96 vom 18.03.1996) gemäß § 86a, 130 und 130a StGB verboten und sind auch im Report der Bundesprüfstelle aufgeführt. Indirekte Werbung wird aber immer noch gemacht, so schreibt im Internet der Betreiber einer Webseite:

„Lieber Besucher. Es ist uns bekannt, das Teile der Büchern von Jan Van Helsing antisemitisch ausgelegt werden können. Jan Van Helsing zielt mit seinen Behauptungen und Anschuldigungen schon immer wieder in die selbe Richtung, nämlich in die Richtung der Juden.

Nicht desto trotz glauben wir, dass man keine Bücher verbieten darf! Der Grund weshalb die Bücher von Jan Van Helsing in gewissen Ländern verboten sind, ist wohl nicht weil sie antisemitisch sind, sondern wohl eher deshalb weil seine Bücher auf Verstrickungen hinweisen die tatsächlich vorhanden sind. Wir bezweifeln, dass es eine einzige böse Macht gibt die hinter unserem Rücken eine Weltverschwörung plant. Doch wenn die Bevölkerung durch ein Buch aufgefordert wird den Behörden, der Wissenschaft, Wirtschaft und der Politik zu misstrauen, dann ist es verständlich, dass ein solches Buch aus dem Verkehr gezogen wird, da es gefährlich ist. Doch nochmals der Inhalt muss nicht der Wahrheit entsprechen, doch das Verhalten der Leser wirkt sich für die Organisationen welche zur Zeit an der Macht sind ähnlich katastrophal aus wie wenn es tatsächlich so wäre.“

Werden hiermit nicht die Leute erst auf das Verbotene „heiß“ gemacht?

Hugo Stamm:
Das ist ein reines PR-Instrument. Das Buch von van Helsing ist derart bedarft, dass es keine Gefahr für das Establishment und die Machtträger in Politik und Wirtschaft darstellt. Die Gefahr besteht eher für das politische Bewusstsein breiter Bevölkerungskreise.
Aufklärungsgruppe Krokodil:
Wie steht die Schweiz und deren Antirassismusgesetz eigentlich zu den genannten Büchern von van Helsing?
Hugo Stamm:
In der Schweiz sind eine Buchhandlung und ein rechtsradikaler Christ dank des Antirassismusgesetzes zu einer Buße verurteilt worden. Wer bei uns das Buch verkauft, muss ebenfalls mit einer Verurteilung rechnen. Alle rechten und christlich fundamentalistischen Kreise laufen Sturm gegen das neue Gesetz. Für sie ist es ein Maulkorb-Gesetz. Sie können nicht mehr frei gegen Juden wettern und Weltverschwörungstheorien verbreiten. Auch Vertreter der Universalen Kirche sind wegen Verbreitung antisemitischer Parolen verurteilt worden.
Aufklärungsgruppe Krokodil:
Wie bewerten Sie das Buch „Geheimgesellschaften“?
Hugo Stamm:
Es ist für mich ein plumpes, schlecht gemachtes Machwerk, das unbewiesene Behauptungen und Spekulationen aneinander reiht. Wenn es nicht so viele Leser elektrisieren würde, könnte man es vernachlässigen.

Ich bewerte das Buch von Jan van Helsing als rechtsradikal, völkisch und rassistisch. Die Verklärung des Nationalsozialismus wird zwar nur versteckt betrieben, dringt zwischen den Zeilen aber deutlich hervor. Diese unterschwellige, suggestive Methode erachte ich sogar als wirkungsvoller als eine plumpe Geschichtsklitterung, weil der Autor den Eindruck erweckt, er habe als distanzierter Geschichtsexperte neue Fakten gefunden, die eine neue Interpretation des Dritten Reichs ermögliche. Bedenklich ist auch die Verbreitung der Geschichtslüge, jüdische Kreise würden erneut eine geheime Weltregierung aufbauen, demnächst die Weltherrschaft im Sinn des Antichristen zu übernehmen. Das ist Antisemitismus pur, auch wenn angeblich nur „sachlich“ argumentiert wird. Hierbei bedient sich van Helsing wie schon die Nazis der angeblichen „Protokollen der Weisen von Zion“, obwohl einwandfrei bewiesen ist, dass das Pamphlet eine Fälschung ist. In Wirklichkeit ist das Buch „Geheimgesellschaften und ihre Macht im 20. Jahrhundert“ ein demagogisches Pamphlet, mit dem ganz gezielt im esoterischen Teich gefischt wird. Es soll eine geistige Allianz zwischen der Neuen Rechten und dem esoterischen , neuheidnischen, völkischen, biozentrischen und veganischen Kreisen hergestellt werden.

Aufklärungsgruppe Krokodil:
Sind Sie der Meinung, dass van Helsing sein Verbreitungsziel vor dem Verbot erreicht?
Hugo Stamm:
Die riesige Auflage des Buches mit rund 150.000 Exemplaren zeigt, dass der Autor das Ziel erreicht hat.
Aufklärungsgruppe Krokodil:
Wir bedanken uns recht herzlich für das ausführliche Interview bei Herrn Hugo Stamm.
Dieser Beitrag wurde unter Exklusiv-Interviews veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.