Scientologen ergreifen Maßnahmen gegen Diskriminierung und schufen ihre Internet-Plattform STAND – „Scientology Taking Action Against Discrimination“.

Ein Bericht von

Jörg Stolzenberger

Aufklärungsgruppe Krokodil

26.01.2018

 

In ihrem „Leitbild“ über ihre Mission „STAND“ will Scientology ihre Scientologen „vor Intoleranz und Vorurteilen zu schützen“ und „Gerüchte und Lügen über die Scientology Religion, Scientologen, und deren Kirchenleitung und ihren Gründer vertreiben“. (1)

Der Zweck von „Scientologists Taking Action Against Discrimination (STAND)“ ist es, die Diffamierung und den Fanatismus gegenüber Scientologen und der Scientology Religion für immer zu beenden und das grundlegende unveräußerliche Recht aller zu schützen, ihren gewählten Glauben zu praktizieren.

Scientologen, die gegen Diskriminierung vorgehen wird empfohlen, antireligiöse Extremisten und Fanatiker bloß zu legen und „Hassverbrechen“ zu überwachen und zu melden, Gutachten zur Scientology-Religion zur Verfügung zu stellen und über wichtige Neuigkeiten und Entwicklungen bei der internationalen Sicherung der Religionsfreiheit zu berichten.

Um „Verständnis und Toleranz zu fördern, bietet diese Website sachliche Informationen über Gerüchte und Unwahrheiten über die Scientology-Kirche. Es enthält auch Informationen und Ressourcen, die verwendet werden können, um Hassreden und Hassverbrechen zu melden und diejenigen vor Gericht zu bringen, die sie verüben.“ (1)

Die Webseite entstand im Jahre 2013.

 

Im englischem Original heißt es zu den Aktivitäten von „STAND“:

„Activities

Scientologists Taking Action Against Discrimination:

 

 

Bild oben: STAND-Symbol im Internet

 

 

Bild oben: STAND-Activitis im Internet

 

Im Internet ist nun auch aktuell im Januar 2018 eine STAND-Scientology-Kampagne gegen den Präsident der Disney-ABC TV Group ersichtlich.                                               Gleich mehrere Schreiben von Scientologen an die weltbekannte Firma Walt-Disney sind bei STAND veröffentlicht und haben zum Ziel, die Disney-ABC-TV-Group zum Absetzen der Leah Rimini-Dokumentation über Scientology zu bewegen bzw. deren Ausstrahlung zu verhindern, denn diese befasst sich kritisch mit der Scientology-Bewegung.

Angriffsziel der scientologischen STAND-Kampagne ist Ben Sherwood, Co-Chairman und Disney Media Networks President der Disney|ABC Television Group.

 

Bild oben: Walt-Disney Pictures Emblem

 

Am 06. Januar 2018 schrieb die Scientologin Nancy Miller folgenden Brief an die Firma Disney, in dem sie sich über die mangelnde Rücksichtnahme auf ihre „Religion“ und die ihrer „Mitglieder ihrer Religion“ beschwert. Sie fühlt sich verletzt und findet es unglaublich, dass die lügensprechende Anti-Scientology-Reihe auf dem Sender A&E fortgesetzt wird.

Sie möchte, das diese „brutale, gemeine, lügenerfüllte Serie nicht fortgesetzt wird.“

Im Original heißt es:

Mr. Ben Sherman (**)

President Disney-ABC Television Group

Dear Mr. Sherman,(**)

I am hurt by your lack of consideration for my religion and the members of my religion. That you consider continuation of the lie-spewing anti-Scientology series on A&E is unbelievable. This series has caused unnecessary unpleasantness for me personally, my family and my friends. Recently someone called me “crazy” as a result of this series and was unwilling to listen to the truth. I am not a public figure, but a private person. How would you feel if that were leveled at you, when the person found out something personal about you? Not so good I’m thinking.

In any case, it’s obvious that you’ve fallen for sensationalism and easy money offered by this series without regard for its lack of truth. I view it as truly unprofessional.

If you care at all about the numerous members of my religion that this hurts, do not continue this brutal, mean-spirited, lie-filled series.

A public apology would restore my faith in the Disney name, but nothing less would.

Thank you.

Nancy Miller

Los Angeles, Californien“ (2)

 

 

 

 

Bild oben: Screenshot vom Brief der Nancy Miller

 

Am 14. Januar 2018 wird ein zweiter offener Brief eingestellt und die Aktion fortgesetzt.

Auch dieser ist an den Präsidenten der Disney-ABC Television Group gerichtet.

Der Schreiber teilt mit, dass er mit Erstaunen gehört hat, dass der Sender eine dritte Staffel mit Leah Rimini und „ihren abscheulichen Lügen über Scientology“ in Erwägung zieht. Weiter hält er es für ziemlich erbärmlich, dass Disney eine so niedrige, degradierte Show in ihrem Netzwerk unterstützt. Der Brief ist gezeichnet mit Rochell Goodrich,

Los Angeles, Californien und hier ist der Text im Original:

„Mr. Ben Sherwood

President Disney-ABC Television Group

 Dear Sir,

 It is with real amazement that I hear you are considering a third season of that disgusting show with Leah Remini and her vile lies about Scientology. Of course there are never any defenders or anyone with a real rational viewpoint on these shows. I understand that even advertisers have backed out of supporting this hate-filled show—Good for them!!  

Time will reveal the truth about Ms. Remini, who is known everywhere for doing this show strictly for money and personal publicity. It really is rather pathetic that Disney would support such a low, degraded show on their network… can you imagine if there were such a tirade against Judaism or against a Protestant denomination? But no, they have chosen a has-been, second-rate (at best) actress to lead this tirade against a group I have been part of for the past 40 years. And as far as I’m concerned, we do nothing but contribute positively to humanity through our many community programs that help mankind with literacy, drug prevention and criminality, to mention just a few.

 I entreat you to view your conscience. What if what Remini promotes are all lies?

 Thank you for your attention in this matter.

 Sincerely,

Rochell Goodrich,

Los Angeles, Calif. (3)

 

 

 

Bild oben: Screenshot vom Brief des Rochell Goodrich

 

Am 15. Januar 2018 schreibt ein weiterer Scientologe an die Firma Walt Disney und unterstellt dem Dokumentarfilm von Leah Rimini den Vorwand um Hass und Gewalt gegen eine „Religion“ zu schüren, die aktiv daran arbeitet, das Leben von Menschen auf der ganzen Welt zu verbessern. Er gibt sich „völlig entsetzt und angewiedert“.

Im Original lautet der Brief von Stephen Forney:

Ben Sherwood
President Disney-ABC TV Group

Dear Mr. Sherwood,

From the first commercials I saw promoting the Leah Remini so-called documentary, which in actuality is an excuse to foment hatred and violence against a religion that is actively working to better the lives of people all over the world, I was completely appalled and disgusted.  

The Church that certain of your executives have been actively attacking has been busy doing such things as Volunteer Minister hurricane relief in Florida and Texas. As an example, the shop and small-business owners of Clearwater, Florida, woke up the day Hurricane Irma was to strike to find that during the night Church of Scientology Volunteer Ministers had boarded up their storefronts to minimize the damage they might sustain.

Here in St. Louis, following riots in September of last year, a St. Louis Post-Dispatch reporter, Bryce Gray, tweeted a photo of the volunteer activity in the University City Loop to help the shop owners with a speedy clean-up so they could stay open. Those volunteers in the yellow shirts are the Church of Scientology Volunteer Ministers.

This is just one of five of the Church’s international community outreach programs. The focus of the others is (1) to help children learn of the dangers of drugs (as other news outlets have recognized that opioid use and deaths have reached epidemic proportions, this is essential), (2) educate people on the Universal Declaration of Human Rights, (3) as the only watchdog over the mental health industry, investigate and expose the human rights abuses that are occurring in that industry, and (4) give children a moral compass in the form of a common-sense moral code.

It is completely despicable that you would continue to allow such a show, based on lies, to be aired—especially when the target of their vitriol is trying to improve conditions in a troubled world.

This hate-filled, incendiary spectacle has resulted in some 500 documented threats of violence or death, acts of vandalism and hate targeting the Church, its parishioners and its leaders.

Under these circumstances (not to mention the Universal Declaration of Human Rights and the U.S. Constitution Bill of Rights, both of which espouse freedom of religion) the employment of Paul Buccieri, Nancy Dubuc and Rob Sharenow should be terminated, and the remaining executives at A&E should publicly apologize for this atrocious series.

Sincerely,
Stephen Forney,
St. Louis, Mo.“
(5)

 

 

 

Bild oben: Screenshot vom Breif des Stephen Forney

 

Wir hoffen, dass die Meinungsfreiheit auch für die Dokumentation der Leah Rimini gilt und es nicht gelingt, die weltweite Walt-Disney-Produktion in die Knie zu zwingen.

 

Leah Rimini ist eine der prominenten Schauspielerin und Scientology-Aussteigerin.

Sie berichtet offen kritisch gegen die Scientology-Organisation und ist Autorin des Scientology-kritischen Buches:

„Troublemaker -Surviving Hollywood and Scientology“.

 

 

Quellen:

 

 (**) Fehler im Original

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Prominente Scientologen, Scientology, Scientology - Diverses | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Scientologen ergreifen Maßnahmen gegen Diskriminierung und schufen ihre Internet-Plattform STAND – „Scientology Taking Action Against Discrimination“.

Ein Bericht von

Jörg Stolzenberger

Aufklärungsgruppe Krokodil

  1. Januar 2018

 

 

Heute erreichte die Aufklärungsgruppe Krokodil folgende E-Mail von einem

angeblichen  Herrn Mavis WANCZYK, der sich als Gewinner eines 758 Millionen Dollar Jackpots  ausgibt:

 

„Mein Name ist MAVIS WANCZYK. Ich habe gewonnen $ 758,7 Millionen Gewinner der Massachusetts State Lottery Powerball Jackpot im August 2017.i Ich habe eine Spende von 4.800.000,00 EURO.i geben Sie diese Spende, um Ihnen zu helfen und Ihnen helfen, Ihre Community zu entwickeln.Mail uns auf (..)“

(Fehler im Original) (1)

 

 

Wieder nur ein Trick im Abklatsch der sogenannten „Nigeria Connection“ um an dumme Leute zu gelangen, welche schon mit triefender Zunge vorm Computer sitzen und meinen, dass Sie bald im Reichtum schwelgen.

Wir berichteten bereits in den vergangenen Jahren über die Betrüger und deren Masche.

Aber es scheint wieder einmal nötig, neu auf die Betrüger-Connection hinzuweisen, denn das grenzenlose Vertrauen mancher Menschen fängt da an, wo es um viel viel Geld geht, das einem versprochen wird, seien es spekulative hohe Zinsen oder einfach nur viel Cash!

Zu Beginn des neuen Jahres 2018 berichtete die Presse, dass die Polizei im US-Bundesstaat Louisiana einen 67-jährigen Mann festgenommen habe, der als Teil eines kriminellen Netzwerks an einer der bekanntesten E-Mail-Betrugsmaschen mitgewirkt haben soll: an der Mär vom nigerianischen Prinzen.(2)

Die meisten Menschen mit E-Mail-Postfach dürften von dem Trick in einer seiner zahlreichen Versionen schon einmal gehört haben: Per E-Mail wird man etwa davon unterrichtet, dass man das Vermögen eines Prinzen aus Nigeria geerbt hat. Oder darüber, dass Millionensummen von den Konten ehemaliger Machthaber ins Ausland transferiert werden sollen, und zwar mithilfe des angeschriebenen Opfers. Das soll für die Transaktion beispielsweise Zugang zu seinem Bankkonto gewähren oder bestimmte Gebühren zahlen. Als Belohnung für die Hilfe wird den Opfern ein Teil des angeblichen Vermögens versprochen. (2)

Über Facebook hat nun das Slidell Police Department bekannt gegeben, nach 18-monatiger Ermittlungsarbeit einen Verdächtigen gefasst zu haben, der mit dieser Masche offenbar Erfolg hatte.

Michael N. wird demnach vorgeworfen, als Mittelsmann an 269 Fällen von Betrug und Geldwäsche beteiligt gewesen zu sein und unter anderem Geld an Komplizen in Nigeria weitergeleitet zu haben. Dort existiert seit Jahren ein erfolgreiches Betrugsnetzwerk, das etwa laut der „Süddeutschen Zeitung“ jährlich Schäden in Höhe von Hunderten Millionen Euro verursacht. (2)

Viele spotten über die Masche – doch sie ist offenbar erfolgreich

Dabei ist der sogenannte „Nigeria-Scam“ schon lange bekannt.

Die „New York Times“ verweist anlässlich der aktuellen Festnahme noch einmal darauf, dass die ersten entsprechenden Betrugsbriefe schon 1989 per Telex verschickt wurden.

Seitdem gibt es viele verschiedene Arten.

Manchmal wurden für den Betrug Webseiten von Banken oder Behörden gefälscht, um die Sache plausibler erscheinen zu lassen. In vielen Fällen aber sind die E-Mails so unprofessionell, die Geschichten so haarsträubend, dass sich rund um den ominösen nigerianischen Prinzen längst ein Internet-Mem entwickelt hat.

Die Geschichten sind wohl absichtlich haarsträubend

Schon vor Jahren hat ein Microsoft-Forscher herausgefunden, dass die E-Mails der sogenannten „Nigeria-Connection“ wohl absichtlich so haarsträubend sind. Seine These: Wer eine völlig abstruse Geschichte glaubt – dass ein nigerianischer Prinz ihn zum Erben bestimmt hat – ist leichtgläubig genug, um auch bei den weiteren Schritten noch mitzumachen, also auch tatsächlich Geld zu überweisen. Die irre Geschichte ist demnach eine Art Filter, schließlich gehe es den Kriminellen nicht darum, möglichst viele skeptische Rückfragen zu beantworten. Vielmehr sei der Massenbetrug auf Effizienz aus, verdeutlicht die Studie. (2)

Anlässlich des aktuellen Falls warnen die amerikanischen Polizisten noch einmal eindringlich davor, Bankdaten und persönliche Informationen per E-Mail oder Telefon an Fremde weiterzugeben oder sich an irgendwelchen Transaktionen zu beteiligen. Sollte sich jemand am Telefon als Behördenmitarbeiter ausgeben, solle man um eine Rückrufnummer bitten und sich vergewissern, dass der Anrufer wirklich der ist, als der er sich ausgibt. (2)

„Bekomme ich jetzt meine Million Dollar doch noch?“

Nicht zuletzt hilft bei überraschenden Versprechungen per E-Mail oft ein Plausibilitätscheck, erklärt Amtsleiter Randy Fandal vom Slidell Police Department: „Wenn es zu schön klingt, um wahr zu sein, ist es das wahrscheinlich auch.“ (2)

Nachdem die Festnahme vor wenigen Tagen auf Facebook bekannt gegeben und von den US-Medien aufgegriffen wurde, machte sie schnell die Runde in den USA und im Netz. Unter anderem auf Reddit stellen Nutzer die Frage, wer denn auf den „20 Jahre alten Trick“ überhaupt noch hereinfalle. (2)

Ein Kommentator gibt zu bedenken, bei Millionen verschickten E-Mails genüge bereits ein einziger Empfänger, der anbeiße. Schon damit werde die Sache für die Betrüger wohl zum lukrativen Geschäft. (2)

Unter dem Polizei-Statement auf Facebook wird die Festnahme ebenfalls ausführlich diskutiert – wenn auch nicht besonders ernsthaft: „Es gibt ihn wirklich!“ schreibt ein Nutzer unter das Bild des grauhaarigen weißen Mannes, der – kaum überraschend – so gar nicht zur Vorstellung eines adligen Nigerianers passen will. „Ich glaube, er ist gar kein Nigerianer!“, kommentiert ein anderer entsprechend, und ein Dritter fragt: „Also, bekomme ich jetzt meine Million Dollar doch noch?“ (2)

Viele Menschen sind genervt von der Flut, der immer wieder ein wenig veränderten Abzocke-E-Mails. Matthias ist einer davon, der sich im Internet Luft gemacht hat. (3)

Und nun kleidet sich wieder ein Betrüger mit dem alten Gewand der „Nigeria-Connection“, allerdings mit neu erfundener Story.

Hoffentlich fällt keiner mehr auf diese Masche herein!

Hier einige Tipps der Aufklärungsgruppe Krokodil, welche auch mit der Polizei abgestimmt sind, wie Sie auf solche Schreiben reagieren sollten:

  • Antworten Sie auf keinen Fall auf Schreiben der o.a. Art
  • Geben Sie weder Ihre persönlichen Daten noch persönlich Kontonummern oder Kontonummern Ihrer Firma bekannt
  • Bewahren Sie wichtige Dokumente wie Bankunterlagen, Pässe, Personalausweise, Fax-/Telefonnummern, Versicherungspolicen, Briefbögen Ihrer Firma, Verträge etc. sicher auf
  • Vereinbaren Sie keinerlei Treffen
  • Reisen Sie nicht zum Abschluss solcher „Geschäfte“ ins Ausland; es besteht ein hohes Risiko für Leib und Leben

Sollten Sie einen Brief erhalten haben, der unter Berücksichtigung der oben erwähnten Kriterien in betrügerischer Absicht geschrieben worden ist, unternehmen Sie einen oder mehrere der folgenden Schritte:

  • Ignorieren Sie das Schreiben
  • Klären Sie Ihre Bekannten und Freunde präventiv über die Gefahr derartiger Schreiben auf
  • Informieren Sie die örtliche Polizeidienststelle bei massiven Angriffen auf das eigene Vermögen (bereits geleistete Zahlungen) oder die eigene Gesundheit (Drohungen)

An dieser Stelle will ich auf ein Informationsblatt der Bayrischen Polizei hinweisen, welches sich auch mit der „Nigeria-Connection“ und dem sogenannten Vorauszahlungsbetrug beschäftigt. (4)

Klick (pdf) unten:

ib_vorauszahlungsbetrug_2011-10_1_

 

Quellen:

Publiziert am von Jörg Stolzenberger | Kommentare deaktiviert für 2018 Neues von der „Nigeria-Connection“- Betrüger mit neuer Story im alten Gewand. Verhaftungserfolg !

Anführer eines neuen Psycho-Kults in den USA: Keith Raniere und seine „Selbsthilfegruppe NXIVM“ !

 

Ein Bericht von

Jörg Stolzenberger

Aufklärungsgruppe Krokodil

22.12.2017

 

 

Bild oben: Selbstdarstellung NXIVM im Internet

 

NXIVM hat den Hauptsitz in Albany und ist in den ganzen USA, in Kanada und Mexiko vertreten. Seit den 1990er Jahren haben schätzungsweise etwa 16.000 Menschen die Kurse besucht. Hier sollen psychische und emotionale Barrieren beseitigt werden, dadurch sollen die Mitglieder sich besser selbst verwirklichen können und auch erfolgreicher werden. Die meisten Teilnehmer durchlaufen diese Workshops ohne weitere Bindungen an die Gruppe. (1) (2)

 

  • Die Bedeutung von NXIVM nach Eigendarstellung

„Menschen können edel sein. Die Frage ist: Werden wir das Nötige hervorbringen?“

 Keith Raniere

 „Die menschliche Evolution hat eindeutig Tendenzen aufgezeigt, die zwischen Ehrfurcht einflößenden Anstiegen und katastrophalen Stürzen schwanken.  Im Laufe der Zeit hat sich unsere Fähigkeit, in beiden Extremen zu glänzen, sogar auf den kleinsten Ebenen erhöht. Jeder Aufstieg, jeder Akt menschlicher Exzellenz erhebt die Menschheit zu neuen Höhen. Jeder Fall, jeder Akt der Zerstörung ist eine sinnlose Regression. Während viele von ihnen das Bedürfnis verspürt haben, sich von den primitiven Mustern zu lösen, die uns von einem Weg des kontinuierlichen Fortschritts abhalten, haben es nur wenige für möglich gehalten.

 NXIVM ist der Wendepunkt – eine bemerkenswerte Entwicklung im wissenschaftlichen und psychodynamischen Verständnis, in der Bildung und in der Technologie, die diesen Übergang erleichtern kann, so dass das Muster der Auf- und Abstiege der Menschheit tatsächlich gebrochen und transformiert werden kann. Wir befinden uns auf dieser Erde mit den Ressourcen, dem Intellekt und der Kreativität, die für jeden Menschen Überfluss erzeugen können – oder alles, was wir geschaffen haben, zerstören. NXIVM repräsentiert den Wandel, den die Menschheit braucht, um den Lauf der Geschichte zu verändern.

 NXIVM ist ein neues ethisches Verständnis, das es uns erlaubt, eine innere Zivilisation aufzubauen und sie in der äußeren Welt manifestieren zu lassen. Es erlaubt uns, unsere grundlegendste Natur zu erforschen und zu beginnen, unsere Schöpfungskraft neu auszurichten, eine Kraft, die wir alle in einem sehr menschlichen Sinne besitzen. Es ist ein Ort, an dem die Menschheit zu ihrer edlen Möglichkeit aufsteigen kann.

 Die NXIVM-Technologie wird durch Executive Success Programs, Inc. vermittelt – Programme, die die philosophische und praktische Grundlage bieten, die notwendig ist, um die Fähigkeiten für den Erfolg zu erwerben und aufzubauen.“ (2)

 

  • Die NXIVM-Mission nach Eigendarstellung

„Die Mission von NXIVM ist es, bei der Transformation zu helfen und letztendlich ein Ausdruck der edlen Zivilisation der Menschen zu sein. Wir alle haben das Potenzial, zusammen zu leben und zu arbeiten, aber dieses Potenzial wird oft durch gegensätzliche Interessen und Überzeugungen verkürzt.

Dieser fortwährende Kampf schränkt unsere Fähigkeit, uns selbst und die Welt zu erfahren, stark ein. Auch wenn es den Anschein hat, dass dieser Kampf so lange gediehen ist, wie es die Menschheit gibt, bedeutet das nicht, dass es so weitergehen muss. Wie der verstorbene René Dubos schrieb: „Wo immer der Mensch betroffen ist, ist der Trend kein Schicksal“.

NXIVM verkörpert eine Reihe konsistenter und universeller Prinzipien, an denen alle Menschen teilnehmen können. Diese Prinzipien – abgesehen von jeglichen mystischen oder religiösen Vorstellungen – ermöglichen es, dass das Leben fortbesteht und eine Vielfalt von Überzeugungen aufrechterhalten wird.

 Indem wir ein neues Verständnis schaffen, können wir unser Potential verwirklichen, zusammen zu leben und zu arbeiten und so die menschliche Existenz auf eine ganz neue Ebene zu bringen.

 Dies kann jedoch nicht geschehen, ohne zuerst das menschliche Bewusstsein zu schärfen, eine ethische Humanität zu fördern und zu feiern, was es wirklich bedeutet, Mensch zu sein – und das ist unsere Mission.“ (2)

 

  • Die NXIVM-Vision, nach Eigendarstellung: Eine rationale, ethische Welt schaffen

 „Fakten sind hartnäckige Dinge; und was auch immer unsere Wünsche, unsere Neigungen, das Diktat unserer Leidenschaften sein mögen, sie können den Zustand der Tatsachen und Beweise nicht ändern.“ John Adams

 Unser Hauptanliegen ist es, zur Schaffung einer datenbasierten, rationalen und ethischen Welt beizutragen. Es ist ganz einfach: Tatsachendaten gibt es überall um uns herum – sie sind für uns da, um sie zu sammeln, und wir können das durch bloße Beobachtung der Realität tun. Je weniger faktische Daten, mit denen wir unsere Meinungen stützen, desto wahrscheinlicher ist es, dass wir in sie investiert werden; je mehr wir investiert sind, desto mehr werden unsere Meinungsverschiedenheiten eskalieren. Uneinigkeit erzeugt bald einen Konflikt, und Konflikt erzeugt bald einen Krieg.

 Wenn wir anerkennen, dass es außerhalb unserer persönlichen Meinung eine konsistente, prüfbare Realität gibt, können wir einen Ort des gemeinsamen Verstehens und Wissens finden. Wir glauben, dass es Menschen aller Glaubensrichtungen – Christen, Atheisten, Juden, Hindus, Muslime usw. – möglich sein sollte, zusammen zu leben und zu arbeiten.

 Die Menschheit sollte in der Lage sein, auf diesem Planeten auf harmonische Weise zu koexistieren. Deshalb glauben wir, dass die ultimative menschliche Moral nicht auf Mystik beruhen kann. Solange die menschliche Moral keinen gemeinsamen Nenner hat, werden wir wahrscheinlich weiterhin dieselben Kriege führen, die wir seit Anbeginn der Zeit geführt haben.

Glauben Sie, dass es der Menschheit möglich ist, sich von diesem primitiven Muster zu lösen? Das tun wir, und wir sind der Meinung, dass die Ethik es der Menschheit ermöglichen wird, zu ihrer edlen Möglichkeit aufzusteigen. Deshalb haben wir uns als Aktivisten der humanitären Ethik positioniert – wir bemühen uns aktiv darum, die Ethik in der Welt voranzubringen.

 Aber was ist Ethik? Ethik ist ein System moralischer Prinzipien oder Werte. „Ethik“, so das American Heritage Dictionary, sind „die Regeln oder Standards, die das Verhalten einer Person oder eines Berufes regeln“. Humanitäre Ethik ist nach unserem Verständnis ein konsistenter Verhaltenskodex, ein konsistentes Denksystem, das das Wohlergehen der Menschheit fördert. Wir sind der Ansicht, dass die menschliche Zivilisation, wenn es keine einheitlichen und universellen Prinzipien gibt, an denen alle Menschen teilnehmen können, nicht in der Lage sein wird, ihre zerstörerischen Muster zu transzendieren und eine noblere Existenz zu erreichen. (2)

  

  • Die Persönliche Entwicklung bei NXIVM

 „Wir glauben auch, dass persönliche Entwicklung das Verstehen der Natur des Menschseins und des individuellen Zwecks voraussetzt. Ein Mensch, der nicht weiß, warum er tut, was er tut und warum er hier ist, ist wie ein Schiff ohne Ruder bei ständig wechselnden Winden.

 NXIVM bietet allen Menschen die Grundlage und die Bedingungen, um ihr Potenzial zu erforschen und zu verwirklichen, so dass sie ein zielgerichtetes Leben führen können.

 Die NXIVMs bieten den Mitgliedern verschiedene Möglichkeiten, eine Reise der persönlichen Entdeckung und Entwicklung zu unternehmen. Zum Beispiel können sich die Mitglieder dafür entscheiden, diese Reise zu beginnen, indem sie an den ethischen Systemen teilnehmen, die jedes NXIVM fördert.

Die Mitglieder können sich auch dafür entscheiden, die verschiedenen Aspekte der Menschheit durch die in NXIVM entwickelten und über NXIVM erhältlichen Bildungsmaterialien kennenzulernen.

Schließlich steht den Mitgliedern von NXIVM ein einzigartiges Wissen zur Verfügung, die Technologie Rational Inquiry™, durch die von Executive Success Programs, Inc. vermittelten Trainingsprogramme für die persönliche und berufliche Entwicklung.“ (2)

(Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator)

 

Nancy Salzman ist die Präsidentin  der NXIVM Corporation und der Executive Success Programme, die für die Technologie zuständig ist.

Sie hat, nach Eigendarstellung von  NXIVM,  über 20 Jahre intensive Studien und Praxis in den Bereichen Gesundheitswesen und des Humanpotentials.

Sie lernte ca. 1997  Keith Raniere kennen, den Schöpfer von „Rational Inquiry“.                Herr Raniere betreute und lehrte Frau Salzman seine bemerkenswerte Technologie und sie fanden bald heraus, dass sie in der Lage war, seine beispiellosen Ergebnisse zu reproduzieren. 1998 führte Frau Salzman Executive Success Programs ein und implementierte eine neue, reproduzierbare Methode, um das Modell von Keith Raniere zu lehren und gleichzeitig konsistente Ergebnisse zu gewährleisten. Als führende Autorität im Bereich „Rational Inquiry“ und eine der weltweit führenden Trainerinnen für Humanpotential, coacht und berät Frau Salzman prominente Persönlichkeiten und Führungskräfte weltweit.

Frau Salzman investiert nun den Großteil ihrer Zeit in die Weiterentwicklung der Kapazitäten des Unternehmens, um den ständig wachsenden Anforderungen gerecht zu werden. Aufgrund ihres starken Glaubens an die Entwicklung jedes Einzelnen arbeitet sie persönlich mit über 300 Coaches und 30 Regional Executives in den USA und Mexiko zusammen.

Eine ihrer Hauptaufgaben als Präsidentin ist es, eine neue, reproduzierbare Methode zu entwickeln, um Mr. Raniere’s zum Patent angemeldetes Modell zu lehren und umzusetzen, das konsistente Ergebnisse sicherstellt – dazu gehört auch die Erstellung von Lehrplänen (schriftlich und multimedial) für über 200 zweistündige Bildungsmodule, die zur Ausbildung von Studenten, Coaches und Moderatoren verwendet werden. Zurzeit arbeitet sie zusammen mit Herrn Raniere an der Entwicklung und Patentierung eines innovativen, systematischen Geschäftsführungsmodells zur Generierung und Führung neuer Unternehmen. Frau Salzman leitet auch ein Team, das für die Erforschung und Entwicklung eines Prototyps für NXIVMs-Gemeinschaftszentren verantwortlich ist, in denen Trainingseinrichtungen und Gemeinschaftsräume, einschließlich Sport-, Spa-, Gesundheits- und Wellness-Einrichtungen, untergebracht werden. (2)

 

  • NXIVM-Zentren

Die NXIVM- Zentren werden beschrieben als „Prototypen für eine neue Zivilisation“.

Die Gebäude selbst sind eine „Manifestation der menschlichen Geschichte, des menschlichen Potentials und der kulturellen Möglichkeiten“.

Zahlreiche Ausstellungsräume innerhalb der NXIVMs werden „spezifische Perioden der menschlichen Zivilisation und die kollektiven Kämpfe und Siege in jedem einzelnen zeigen“.

Diejenigen, die daran interessiert sind, an NXIVM teilzunehmen, werden verschiedene Mitgliedschaftsoptionen finden, die ihren „Bedürfnissen und Vorlieben“ entsprechen.

Die Mitglieder haben Zugang zu den Sozial-, Freizeit-, Fitness- und Trainingseinrichtungen der jeweiligen NXIVM. Eine breite Palette von Aktivitäten, Programmen und Veranstaltungen wird auch für Mitglieder angeboten, an denen sie teilnehmen können. (2)

 

  • Mitglied deckte die Inneren Strukturen auf und spricht von Gehirnwäsche u.a.

Der private Online-Report von Frank Parlato deckte im vergangenen Jahr 2017 die inneren Strukturen des Kults auf.

Frank Parlato war selbst Mitglied in der Gruppe und arbeitete publizistisch für die Öffentlichkeitsarbeit von NXIVM.

Die Sekte soll seine Mitglieder mit Hilfe von Gehirnwäsche und schlichter Erpressung rekrutiert haben. Etwa 70 bis 80 Frauen sollen in ihm gefangen sein.

Parlato sagt, dass die Selbsthilfekurse nur dazu dienen, reiche, berühmte oder gutaussehende Frauen für den inneren Kreis zu rekrutieren. Der eigentliche Trick soll sein, dass der innere Zirkel zunächst als reine Frauengruppe auftrete. Und nur Frauen benutzt werden, andere Frauen in den Bann der Gruppe zu ziehen.

„Das Ganze wird als etwas Faszinierendes verkauft. Eine Gruppe für Frauen, in der sie Training und Coaching erhalten würden und dann entscheidende Dinge in der Welt bewegen würden – so wie die Freimaurer“, berichtet Parlato.
Er sagte der „Sun„, dass die Frauen Angst hätten, sich von dem Kult zu lösen, weil sie befürchten, dass ihre intimsten Geheimnisse öffentlich bekannt gemacht werden.

Die Sun berichtete als eine der ersten Zeitschriften darüber.

 

 

 

 

 

 

Bild oben: Bericht der „Sun“ über den „Horror Cult“

 

Die „New York Times“ hat mit Ex-Mitgliedern des Kults gesprochen. Dem Blatt schilderten diese, wie die Aufnahmerituale der geheimen Schwesternschaft abliefen.            Um Zugang zum inneren Kreis zu erhalten, mussten sich die fünf Frauen erpressbar machen und intime Nacktaufnahmen von sich abliefern, aber auch finanzielle Verpflichtungen eingehen.

Durch den /die „Meister“, wie sie genannt wurden, wurden die Mitgleider gewarnt, dass solche „Sicherheiten“ öffentlich freigegeben werden könnten, wenn die Existenz der Gruppe offengelegt würde.

Sarah E., eine der Teilnehmerinnen, sagte, dass ihr gesagt worden sei, dass sie als Teil der Initiation eine kleine Tätowierung bekommen würde. Aber sie war nicht auf das vorbereitet, was als nächstes kam.

Jede Frau wurde angewiesen, sich auszuziehen und auf einer Massageliege zu liegen, während drei weitere Frauen ihre Beine und Schultern zurückhielten. Eine von ihnen sagte, ihr „Meister“, ein Hohes Mitglied von NXIVM namens Lauren Salzman, habe sie angewiesen, zu sagen: „Meister, bitte brandmarken Sie mich, es wäre eine Ehre.“ (3)

 

 

 

 

 

Bild oben: Brandings bzw. Tatoos welche die Frauen erhielten.

 

Laut Parlato müssen die Frauen strenge Diäten mit 500 bis 800 Kalorien pro Tag einhalten, weil Kultführer Raniere magere Frauen bevorzugt. Neue „Sklavinnen“ sollen gewaltsam gebrandmarkt werden, so Parlato. Auf seiner Enthüllungsseite zeigt er die Brandmale von zahlreichen Frauen. Die komplizierten Linien der Brandzeichen sollen die Initialen der Kult-Führer darstellen. „Sie werden nicht sofort gebrandmarkt“, sagte Parlato der „Sun“.                                                                                                                                  „Das Branding kommt überraschend. Ihnen wird gesagt, dass Sie eine kleine Tätowierung bekommen. Aber dann nimmt ein Doktor dieses heiße Eisen.                        Das Zeichen sieht aus wie ein Symbol, aber es sind eigentlich Raniere’s InitialenKR.

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben: Brandmarken als Initialen des Kult-Gründers (Stern u.a.)

 

In dem Bericht der New York Times treten mehrere Frauen auf die das Brandzeichen erhielten und Sie berichten über ihren Erfahrungen.

Es wird auch von Dr. Brandon Porter berichtet, der ebenfalls für den Kult agiert.                 Als Teil eines „Experiments“, zeigte er Frauen grafisch gewalttätige Filmclips, während eine Gehirnwellenmaschine und eine Videokamera ihre Reaktionen aufzeichneten, so zwei Frauen, die daran teilnahmen. (3)

 

  • Brief des Mitbegründers von NXIVM an seine Mitglieder

 

„Sehr geehrte Mitglieder,

 Ich bin zutiefst betrübt über die jüngsten Nachrichten in Bezug auf unsere Organisation, eine Reihe von Schlüsselpersonen und ehemalige Freunde.

 Das Bild, das in den Medien gemalt wird, ist nicht so, wie ich unsere Gemeinschaft und Freunde kenne, noch wie ich es selbst erlebe.                                                     

 

Als Organisation und als Einzelpersonen hielten wir es jedoch für unerlässlich, dass wir Experten einstellen, um sicherzustellen, dass die Anschuldigungen nicht gerechtfertigt sind.

 In den vergangenen Monaten wurden umfangreiche unabhängige Untersuchungen von hochqualifizierten Personen durchgeführt, und sie sind zu dem Schluss gekommen, dass die Behauptungen, dass wir Personen missbrauchen, zwingen oder schädigen, nicht gerechtfertigt sind. Diese Behauptungen stören mich am meisten, da Gewaltlosigkeit einer meiner wichtigsten Werte ist.

 Außerdem halte ich es für wichtig, klarzustellen, dass die Schwesternschaft nicht Teil von NXIVM ist und dass ich nicht mit der Gruppe verbunden bin. Ich unterstütze nachdrücklich das Recht auf freie Meinungsäußerung, so dass das, was die Studentenverbindung oder eine andere soziale Gruppe zu tun beschließt, nicht unsere Sache ist, solange es keinen Missbrauch gibt. Unsere Experten, ein forensischer Psychiater von internationalem Ruf, Psychologen und Ex-Rechtsvollzugsbeamte, sagen, dass die Mitglieder der Studentenverbindung florieren, gesund, glücklich, glücklich, besser dran und nicht gezwungen worden sind. Außerdem ist die Schwesternschaft stolz auf das, was sie geschaffen hat und möchte ihre Geschichte mit anderen teilen. Ich bin zuversichtlich, dass sie sich sehr bald an Sie wenden werden.

 Heute ist unser erster Schritt nach vorn. Es ist unsere Hoffnung, dass wir, so sehr wir auch Teil des Problems sein mögen, in größerem Maße demütig versuchen werden, Teil der Lösung zu sein. In Zukunft werden wir besser kommunizieren. Wir werden besser informieren.

 Mit freundlichen Grüßen,

Keith Raniere“ (2)

 

 

 

 

 

Bild oben: Screenshot von NXIVM Keith Raniere`s Brief an die Mitglieder

 

In einer „Offiziellen Erklärung“ wendete sich auch die Organisation  an die Öffentlichkeit.

Hierin heißt es:

 

„Kürzlich hat ein Medienunternehmen die NXIVM Corporation, ihren Gründer und die mit ihr verbundenen Unternehmen unbegründet und falsch mit einer sozialen Gruppe verbunden. Die Behauptungen, die in der Geschichte wiedergegeben werden, beruhen auf Quellen, von denen einige strafrechtlich untersucht oder bereits angeklagt sind und die als koordinierte Gruppe agieren. Diese Geschichte könnte ein kriminelles Produkt krimineller Köpfe sein, die letztlich auch die Opfer der Geschichte verletzen.

 Leider fiel dieser Medienkanal diesen koordinierten, kriminellen Bemühungen zum Opfer. NXIVM war nicht in der Lage, an dieser Geschichte teilzunehmen, weil sie schmerzlich dem ordnungsgemäßen Prozess unseres Rechtssystems der freien Welt treu blieb.

 Wir werden alle Rechtsmittel prüfen, um diese Lügen zu korrigieren.

 NXIVM ist ein professionelles Unternehmen, das Unternehmen und Personen aus allen Lebensbereichen Bildungsinstrumente, Coaching und Trainings anbietet. Seit fast 20 Jahren stellt das Unternehmen diese Werkzeuge über 16.000 Menschen in über 30 Ländern zur Verfügung. NXIVM arbeitet mit einigen der weltweit führenden Unternehmen, CEOs und Weltmarktführern sowie vielen anderen mit großem Erfolg zusammen. Anonyme Umfragen deuten darauf hin, dass die Zufriedenheitsrate der Kunden von NXIVM bei über 95% liegt, und eine umfassende psychologische Studie, die in den letzten 10 Jahren durchgeführt wurde, zeigt außergewöhnliche psychologische Vorteile und Ergebnisse.

 NXIVM führte eine dreimalige Emmy nominierte Friedenszeremonie in den zentralamerikanischen und karibischen Spielen an, die ebenfalls zehn Telly Awards gewann. NXIVM hat eine erste Fallstudie von zehn Personen dokumentiert, die unter dem Tourette-Syndrom leiden, einer als unheilbar bekannten neurologischen Erkrankung, die in der Lage waren, ihre Symptome radikal zu reduzieren und in einigen Fällen vollständig zu beseitigen.

 Im Bereich der Kindesentwicklung hat NXIVM eine wissenschaftliche Innovation erreicht: Hunderte von Kindern erleben eine multikulturelle Erziehung, viele sprechen zwischen 7 und 13 verschiedene Sprachen fließend. Mit College-Studenten, NXIVM Bildung deutlich erhöht moralische Entscheidung Kapazität und hatte eine Erhöhung der Intelligenz Leistung im Vergleich zu einem Placebo. Außerdem hat NXIVM im Laufe der Jahre das Justizsystem aufrechterhalten und die Opfer von Naturkatastrophen, Entführungen und persönlichen Verlusten unterstützt.

NXIVM glaubt fest an menschliches Empowerment, Exzellenz, Redefreiheit und Meinungsfreiheit.

NXIVM lehnt Gewalt, Opferrolle, Schande und Missbrauch entschieden ab und verurteilt sie. Und NXIVM wendet sich entschieden gegen kriminelle Produkte aus kriminellen Köpfen.“ (2)

 

 

 

 

 

 

 

Bild oben: Screenshot aus der Offizielen Stellungnahme des NXIVM

 

Auch das Vorstandsmitglied, Clare Bronfman, unterstützt den NXIVM und Keith Raniere

weiterhin und bleibt dort Mitglied. Auf der Internetseite des NXIVM befindet sich ebenfalls ein

Unterstützerbrief in dem es u.a. heißt:

 „(..) Es wurden viele diffamierende Anschuldigungen erhoben, und ich habe sie ernst genommen. Die Wahrheitsfindung ist mir sehr wichtig, und ich kann mit Bestimmtheit sagen, dass weder NXIVM noch Keith irgendjemanden missbraucht oder gezwungen haben. Ich habe mich von einer sehr erfolgreichen Karriere als professioneller Springreiter zurückgezogen, weil ich etwas Sinnvolleres mit meinem Leben anfangen wollte. NXIVM ist das. Wie gesagt, die Programme helfen. Ich bin glücklich, gesund und finanziell erfolgreicher als je zuvor. Ich höre und erlebe oft Geschichten von Menschen, die Beziehungen zu ihren Lieben verbessern, Geschäftsziele erreichen, die sie sich nie erträumt haben, und einige der schwächsten Zustände überwinden, unter anderem. Meine Erfahrungen mit Keith sind nicht anders. Ich habe seine Freundlichkeit selbst in den härtesten Zeiten erlebt, ich habe gesehen, wie Weltführer, Wirtschaftsführer, Ärzte und andere seinen Rat zu einigen der schwierigsten Themen suchen, und ich bin von der Demut und dem Mitgefühl inspiriert, mit dem er sich ihnen allen nähert. Ich weiß, dass er ein Mann ist, der sich der Verbesserung des Lebens anderer widmet, und am wichtigsten für mich ist, dass er ein lieber Freund ist, der mir durch die schwierigen Entscheidungen und schmerzhaften Momente in meinem Leben, einschließlich der Krankheit meines Vaters und schließlich des Todes, geholfen hat und weiterhin hilft.

Schließlich, während ich nicht und nie ein Mitglied der Schwesternschaft gewesen bin, wurde ich beruhigt, von einem der führenden forensischen Psychiater des Landes zu hören, und zusätzlich von ehemaligen Strafverfolgungsermittlern von mehr als dreißig Jahren, folgern, dass die Schwesternschaft niemanden gezwungen oder missbraucht hat. Tatsächlich hat die Schwesternschaft wirklich das Leben ihrer Mitglieder begünstigt und tut dies freiwillig. Ich finde keinen Fehler in einer Gruppe von Frauen (oder Männern), die freiwillig ein Gelübde der Loyalität und Freundschaft miteinander ablegen, um sich sicher zu fühlen, während sie sich gegen die Ängste zurückdrängen, die ihr persönliches und berufliches Wachstum erstickt haben. Es steht keinem von uns zu, darüber zu urteilen, wie sie oder jemand anders ihr Leben und ihre Werte vorantreiben wollen.

Mit freundlichen Grüßen,

Clare Bronfman“ (2)

 

 

 

 

 

Bild oben: Stellungnahme der Clare Bronfman by NXIVM

 

 

Verwendete Quellen:

(1) Stern.de unter: https://www.stern.de/lifestyle/leute/bizarre-sex-sekte-mit-brandzeichen-und-hollywood-stars-erschuettert-die-usa-7696920.html Bild Branding

(2) Eigendarstellung NXIVM unter http://www.nxivm.com/ DL 21.12.2017

(3) New York Times „Inside a Secretive Group Where Women Are Branded“ by Barry Meier vom 17.10.2017, mit Bild Branding unter: https://www.nytimes.com/2017/10/17/nyregion/nxivm-women-branded-albany.html?_r=0 

(4) Bild vom Gründer aus Filmbericht  http://www.news.com.au

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Psychogruppierung, Sonstige Themen | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Anführer eines neuen Psycho-Kults in den USA: Keith Raniere und seine „Selbsthilfegruppe NXIVM“ !

Scientology wirbt mit Stipendien um junge deutsche Sportler im Football.

Eingestellt auf die Krokodil-Seite

durch Jörg Stolzenberger

am 21.12.2017

 

David Hausfeld berichtet für die Westfälische Nachrichten im Internet und titelt mit der oben genannten Schlagzeile.

In dem Bericht vom  22.11.2017 teilt die Zeitung mit, dass junge Footballer aus Deutschland Angebote für ein Stipendium in den USA bekommen und das hinter den Anfragen aber offensichtlich die Scientologen stecken, die neue Mitglieder rekrutieren wollen.

Mit Sprachstipendien versucht die Organisation, auch laut dem Verfassungsschutz, junge deutsche Footballspieler in die USA zu locken. Auch ein Nachwuchsspieler aus dem Bundesliga-Team der Münster Mammuts sowie zwei Akteure der Osnabrück-Tigers haben solche Angebote von einer Schule in der Scientology-Hochburg Clearwater/Florida bekommen.

„Hey Michel“, begann unverfänglich die Nachricht von Jesse Chinchar an Michel Zanther.   Im Februar kontaktierte er den 19-jährigen Sportler der Tigers über Facebook und stellte sich als Football-Chefcoach der Clearwater Academy International Highschool in Florida vor. Seine Schule sei auf der Suche nach guten internationalen Footballspielern und wolle solchen die Chance bieten, die USA zu besuchen und dort zu spielen. Eine geringe Menge an Stipendien sei noch zu haben.

Ähnlich ging es einem jungen Münsteraner.                                                                              „Aber da hatten wir schon die Informationen, was dahinter steckt“, sagt Ben Gallmeister, Assistant Headcoach der Mammuts.                                                                                                    „Er hat dann mit seinem Trainer gesprochen – und dann war die Sache schnell klar, dass er auf das Angebot nicht eingehen wird.“ Für Gallmeister ist der Werbeversuch nicht zufällig. „Die wissen, dass die Sportler in Kontakt mit der amerikanischen Kultur sind und amerikanischen Sport lieben. Für die macht es natürlich Sinn, in diesem Umfeld zu wildern“, so berichten die Westfälischen Nachrichten. (1)

 

 

 

 

 

 

Bild oben: Westfälische Nachrichten vom 22.11.2017

Die Hamburger Innenbehörde berichtet ebenfalls über den Fall und fand klare Worte:

Die Schule wird von Scientology betrieben – den Namen der Organisation sucht der Nutzer auf der Website jedoch zunächst vergebens. Im Impressum der Academy-Website ist angeführt, dass die Schule über Lizenzen verfügt, um pädagogische Materialen und Dienstleistungen der sogenannten „Applied Scholastics“ zu nutzen. Applied Scholastic ist eine Unterorganisation von Scientology, die im Bereich Bildung weltweit aktiv ist, um die Technologie der Scientologen zu verbreiten und verdeckt neue Mitglieder zu werben. Zudem ist die Stadt Clearwater weltweit Hochburg und Machtzentrum der SO. (2)

Die Kontaktaufnahme und Ansprache des Hamburger Sportlers erfolgte über einen Headhunter, der auf einer internationalen Sport-Plattform für die Football Premier League aktiv ist. Über Facebook ist der Headhunter, der selbst Scientologe ist, auf das Hamburger Sporttalent aufmerksam geworden. Gleichzeitig hat er drei weitere junge Sportler aus Hessen angesprochen. Während des Aufenthaltes in den USA sollten die jungen Männer im Football-Team der Akademie ihre Sportkarriere vorantreiben und bei einer mutmaßlich scientologischen Gastfamilie in Clearwater untergebracht werden. In einer Facebook-Gruppe tauschten sich die Männer fortlaufend über den anstehenden Auslandsaufenthalt aus. (2)

Scientology versucht seit Jahren im Internet sowie in sozialen Netzwerken, verstärkt neue Anhänger zu werben. Aufgrund des schlechten Rufes geht die SO dabei häufig verdeckt und mit Tarnorganisationen vor und versucht, über gesellschaftlich breit akzeptierte Themen in Kontakt zu potenziell interessierten Menschen zu kommen. Im Fall des jungen Mannes aus Hamburg nutzte Scientology den Traum nach einer Sportkarriere in den USA aus. Die Eltern des jungen Mannes wollten ihrem Sohn den Aufenthalt in Clearwater ermöglichen – zunächst ohne das Wissen um die Verbindung zu Scientology. So wurde das Visum beantragt, die ersten Zahlungen getätigt und die Gespräche mit dem Headhunter intensiviert. Die Hamburger Familie hat sogar ihr Haus belastet, um die Kosten für das Stipendium aufbringen zu können. Nach einer Fernsehdokumentation über die Stadt Clearwater, in der die Verbindung der Stadt zu Scientology thematisiert wurde, wurde der junge Hamburger misstrauisch und konfrontierte seinen Headhunter am Telefon offen mit seinem Verdacht. Der Headhunter teilte im Gespräch mit, dass er selbst Scientologe sei und die Schule sich an der von L. Ron Hubbard (Scientology-Gründer) entwickelten Technologie orientiere. Daraufhin brach der Sportler den Kontakt ab, und die Familie wandte sich an die Scientology-Beratungsstelle des Landesamts für Verfassungsschutz Hamburg. (2)

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild oben: Screenshot vom Bericht der Hamburger Innenbehörde

 

 

Quellen:

(1)  Westfälische Nachrichten vom 22.11.2017 unter: http://www.wn.de/Sport/Lokalsport/Muenster/3063840-American-Football-   Scientology-wirbt-mit-Stipendien-um-junge-deutsche-Sportler

(2) Behörde für Inneres und Sport Hansestadt Hamburg vom 11.09.2017: 18-Jähriger sollte „Football-Stipendium“ erhalten Scientology versucht junge Sportler für Akademie in den USA anzuwerben.                                                                                 Unter: http://www.hamburg.de/innenbehoerde/scientology-organisation/9484162/scientology-sportler-stipendium-football/

 

 

Veröffentlicht unter Scientology, Scientology - Diverses | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Scientology wirbt mit Stipendien um junge deutsche Sportler im Football.

Auszug aus dem Bundesverfassungsschutzbericht 2016, Herausgegeben Juni 2017; zur Scientology-Organisation.

 

Bundesverfassungsschutzbericht 2016

Der Verfassungsschutzbericht 2016 ist am 4. Juli 2017 von Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière und Bundesverfassungsschutzpräsident Dr. Hans-Georg Maaßen der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Herausgeber: Bundesministerium des Innern. Über die „Scientology-Organisation“ (SO) wird hier folgendes berichtet:

 

 

 

Die „Scientology­ Organisation“ (SO) ist ihrem Ziel, in Deutschland eine scientologische Gesellschaft zu etablieren, im Jahr 2016 nicht nähergekommen. Die Mitgliederzahl in Deutschland stagniert derzeit bei rund 3.500 Personen. Die Anzahl der öffentlichkeitswirksamen Aktivitäten – wie beispielsweise die „Feierlichkeiten“ der „Scientology Kirche Hamburg e.V.“ im Juni 2016 anlässlich 43 Jahren Präsenz in der Stadt – ist weiterhin gering. Eine Beständigkeit zeigt die SO in der Durchführung von Informationsständen in verschiedenen Städten.

„Wahre Demokratie“ ist nach dem Organisationsgründer und der ideologischen Leitfigur L. Ron Hubbard (1911–1986) nur möglich in einer Nation von „Clears“ – den mittels scientologischer „Techniken“ geformten Menschen. Alle anderen Personen werden nicht als gleichwertig betrachtet. Hubbard hat die von ihm angestrebte Gesellschaftsform unter anderem als „Rechtsordnung“ beschrieben, in der die Existenz des Einzelnen vom willkürlichen Ermessen der SO abhängt. Grundrechte stehen demzufolge nur denjenigen zu, die aus Sicht der Organisation zu den „Ehrlichen“ gehören. Die SO strebt weiterhin eine Gesellschaft ohne allgemeine und gleiche Wahlen an und lehnt das demokratische Rechtssystem ab. Dieses soll langfristig durch einen eigenen Gesetzeskodex ersetzt werden. Nach außen hin versucht sie sich hingegen als unpolitische und demokratiekonforme Religionsgemeinschaft zu präsentieren.

Aus den maßgeblichen und nach wie vor gültigen Schriften Hubbards ergibt sich, dass das Fernziel der Schaffung einer Gesellschaft nach scientologischen Vorstellungen durch eine langfristig ausgerichtete Expansionsstrategie, durch eine Erhöhung der finanziellen Einnahmen der Organisation sowie durch die Bekämpfung ihrer Kritiker erreicht werden soll. Der totalitäre Charakter der SO kommt unter anderem dadurch zum Ausdruck, dass eine weitgehende Kontrolle über alle Mitglieder angestrebt wird. Diese werden beispielsweise dazu aufgefordert, „Wissensberichte“ über alle „unterdrückerischen Handlungen gegen Scientology oder Scientologen“ sowie das „Fehlverhalten“ von Gruppenmitgliedern zu verfassen.115

115 Homepage „Religious Technology Center“ (13. Dezember 2016).

 

 

Ideologie

Um ihre Einflussmöglichkeiten zu vergrößern, ist die SO

 bemüht, die Wirtschaft zu unterwandern. Hierzu dient die SO­Teilorganisation „World Institute of Scientology Enterprises“ (WISE) – ein Zusammenschluss unternehmerisch tätiger Scientologen.

Um sich den Anschein einer wohltätigen Religionsgemeinschaft zu geben, betreibt die SO diverse Kampagnen für angebliche Sozialprogramme und vermeintliche Hilfsorganisationen:

  •  ■ Der Verein „Sag NEIN zu Drogen – Sag JA zum Leben“ soll insbesondere Jugendliche über Drogenmissbrauch und ­prävention aufklären.                                                                                                                                   ■ „NARCONON“ dient als Anlaufstelle für Drogenabhängige.                                                                                                                ■ „CRIMINON“ bietet Hilfeleistungen für Straftäter an.                                         ■ Die „Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte Deutschland e.V.“ (KVPM) will angebliche Missbräuche und Menschenrechtsverletzungen in der Psychiatrie aufdecken und bekämpfen.                                                                                                                               ■ Ziel der Initiative „Jugend für Menschenrechte“ („Youth for Human Rights“) ist es, „Jugendliche auf der ganzen Welt über Menschenrechte aufzuklären“116.                                                                                                                      ■ „Applied Scholastics“ stellt ein Lernprogramm für Schüler und Studenten dar.

Mit dem Leitfaden „Der Weg zum Glücklichsein“ gibt die SO eine Handreichung für alltägliche Lebensfragen heraus. Die „International Way to Happiness Foundation“ führt entsprechende Schulungen durch.

Die SO nutzt das Internet als zentrale Propaganda­ und Werbeplattform.           Mittels sozialer Netzwerke versucht sie, Imagepflege und Mitgliederwerbung zu betreiben. Mit zahlreichen multimedialen Angeboten will sie Jugendliche direkt erreichen. Nach wie vor werden verstärkt kostenlose „Online­Kurse aus dem Scientology Handbuch“ angeboten, um Interessenten an das kostenintensive SO­Angebot heranzuführen. Bei einigen dieser Websites ist der Bezug zur SO nicht unmittelbar ersichtlich.

116 Homepage „Jugend für Menschenrechte“ (1. Februar 2016).

 

Das Verwaltungsgericht Berlin urteilte am 31.  Mai 2016, dass einem Mitglied der SO der Zugang zu Unterlagen, die einer Geheimhaltung unterliegen („Verschlusssachen“) verweigert werden darf. Durch die Zugehörigkeit zur SO bestünden berechtigte Zweifel sowohl an der Zuverlässigkeit der Person als auch an deren jederzeitigem Eintreten für die freiheitliche demokratische Grundordnung. Insbesondere bei SO­typischen Befragungsmethoden („Auditing“) bestehe die Gefahr, dass das SO­Mitglied geheimhaltungsbedürftige Informationen offenbare.117

117 VG Berlin, Urteil vom 31.05.2016 – VG 4 K 295.14. Das Urteil ist rechtskräftig.

 

Gründung: 1954 in den USA 1970 erste Niederlassung in Deutschland

Sitz: Los Angeles (USA) („Church of Scientology  International“, CSI), München (Bayern) („Scientology Kirche  Deutschland e.V.“, SKD)

Leitung/Vorsitz: USA: David Miscavige Deutschland: Helmuth Blöbaum

Mitglieder/Anhänger in Deutschland:

3.500 (2015: 3.000 – 4.000)

Publikationen/Medien: (Auswahl)

Zeitungen/Zeitschriften: „Impact“ „International Scientology News“ „The Auditor“ „Source“ „Freewinds“.

 

Teil-/Nebenorganisationen: (Auswahl)

neun „Kirchen“ in Deutschland, darunter zwei „Celebrity Centres“ „Office of Special Affairs“ (OSA) „International Association of Scientologists“ (IAS) „World Institute of Scientology Enterprises“ (WISE) „Association for Better Living & Education“ (ABLE) „Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte Deutschland e.V.“ (KVPM) „Sag NEIN zu Drogen –  Sag JA zum Leben“ „Jugend für Menschenrechte“ „NARCONON“ „CRIMINON“ „International Way to Happiness Foundation“

Nach wie vor sind die Schriften des Organisationsgründers L. Ron Hubbard (1911–1986) richtungsweisend. In ihnen wird deutlich, dass in einer Gesellschaft nach scientologischen Vorstellungen wesentliche Grund- und Menschenrechte, wie beispielsweise die Menschenwürde und das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit, ebenso wenig gewährleistet sind wie das Recht auf Gleichbehandlung.

 

Eingestellt von Jörg Stolzenberger, Aufklärungsgruppe Krokodil, 07.07.2017

Veröffentlicht unter Allgemein, Die Funktionsfähigkeit der Scientology erhalten, Informative Abhandlungen, Scientology, Scientology - Diverses | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Auszug aus dem Bundesverfassungsschutzbericht 2016, Herausgegeben Juni 2017; zur Scientology-Organisation.

Eine Empfehlung der Aufklärungsgruppe Krokodil: „Wie geht`s wirklich unter Reichsbürgern zu?“ von Autor Dirk Walbrühl

Vorwort von Jörg Stolzenberger

Aufklärungsgruppe Krokodil

08. Juni 2017

 

Die Aufklärungsgruppe Krokodil war bereits Ende Juni 2016 Ziel einer E-Mail- Auseinandersetzung mit einem sogenannten „Reichsbürger“.

D. SCH. versuchte sich dagegen aufzulehnen, dass wir auf unserer Webseite das sogenannte „Handbuch für Verwaltungen: Was tun, wenn der ’Reichsbürger’ kommt?“ eingestellt hatten und haben. Das Handbuch ist ein Ratgeber für Verwaltungen im Umgang mit dem Personenkreis. Herausgeber ist Dirk Wilking.

Siehe: http://www.aufklaerungsgruppe-krokodil.de/2016/01/was-tun-wenn-der-reichsbuerger-kommt-ein-handbuch-zum-umgang-mit-den-sogenannten-reichsbuergern/

 

Herr D. SCH. schrieb uns:

„Sehr geehrter Herr Stolzenberger,

mit der Verteilung des Reichsbürger-Handbuches machen Sie sich strafbar/haftbar. Tatbestand: Betrug usw. Sie verteilen es unter folgendem Link… Sehen Sie sich mal diesen Film an: https://www.youtube.com/watch?v=7CjQSI1JhEk

Ein Beispiel für die falsche Darstellung im Buch: Bezug Seite 34 des Buches.

Der „Minister“ Schäuble CDU sagte bei einer Preisverleihung, daß er keine Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland machen will weil es zu lange dauert.

Dies wurde vom mdr gesendet. Bedeutet ganz klar. Die „BRD“ hat keine Verfassung, nur ein GG mit fehlendem-, räumlichen Geltungsbereich. (..)

Herr D. SCH. wies dann auf seinen eigenen Blogspot im Internet hin.

 

Nachdem wir sein Anliegen ablehnten schrieb er folgendes:

 

„Sehr geehrter Herr Stolzenberger,

Sie können alles zurückweisen, aber Strafantrag werde ich jetzt dennoch stellen. Wir müssen ja schließlich „entnazifizieren.“ Es ist Betrug (..) und Sie sind rechtlich bedenklich.“

 

Nachdem ich nach fragte was Herr D. SCH. mit dem Begriff „entnazifizieren“ meine,

folgte seine Feststellung:

„Sehr geehrter Herr Stolzenberger,

Sie haben offensichtlich nichts verstanden. (..) Ich werde versuchen das Problem anders mit Ihnen zu lösen. Erstmal werde ich die Herausgeber verfolgen, sobald möglich. Der Gegner ist eine bessere Herausforderung und schwerer zu „knacken“, da mindestens ein „Ministerium“ und mehr beteiligt ist. Staatenlos.Info ist auch nicht perfekt, aber ein guter Anhaltspunkt. Damit sollten Sie sich beschäftigen, dann müssten Sie irgendwann verstehen, was ich mit entnazifizieren meine.“

Komischerweise wird von diesem Klientel die „BRD“ in rechtlicher Form, sowie deren Personaldokumente (Reisepässe; Personalausweise; Führerscheine) und Beamten usw. abgelehnt, es ist aber durchaus möglich, dass sie vom Staat, den sie ablehnen, für ihre gerichtlichen Auseinandersetzungen „Prozeßkostenhilfe“ beantragen, sowie auch D. SCH., wie man auf seinem Blog erkennen konnte.

Drohungen, Nötigungen, Beleidigungen, wenn man nicht an sein Ziel kommt?                  Warum muss dies sein?

 

 

Vor einigen Tagen ging mir der Artikel „Wie geht`s wirklich unter Reichsbürgern zu?“ von Dirk Walbrühl zu.

Katharina Lüth von Perspective Daily hatte ihn der Aufklärungsgruppe Krokodil übersandt.

Ich fand den Artikel sehr gut und informativ, wenn er tatsächlich nur „MARKUS“ dazu bringen würde, seine Ansichten als sogenannter Reichsbürger zu überdenken, so hat es sich wirklich schon gelohnt, dass er geschrieben wurde. Aber auch für andere Leser ist er interessant und deshalb bat ich den Autor schriftlich ihn auf unserer Seite einstellen zu können.

Wir telefonierten auch miteinander.

Dirk Walbrühl schrieb mir darauf am 08.06.2017 um 11.50 Uhr:

 

Sehr geehrter Jörg  Stolzenberger,
Liebe Aufklärungsgruppe Krokodil,

danke sehr für das Lob und an dieser Stelle auch meinen großen Dank für eure Arbeit!

Nach meiner Recherche in diesem Bereich ist umso deutlicher klar geworden, wie wichtig die Arbeit von Aufklärungsgruppen ist. Es gibt leider noch immer zu viele wie „Markus“ da draußen.

Wie vorhin telefonisch besprochen könnt ihr meinen Artikel gerne auf eure Seite stellen.

Beste Grüße (und weiter so!)

Dirk

 

 

Dieser Artikel von Dirk Walbrühl erschien im Original bei Perspective Daily, dem ersten lösungsorientierten und werbefreien Online-Medium aus Deutschland. Unter folgendem Link kommst du zum ursprünglichen Artikel mit zusätzlichen Quellen und Bonus-Informationen:
https://perspective-daily.de/article/263/psMwfTTz
Hier nun der versprochene Artikel:

 

Dirk Walbrühl

Wie geht’s wirklich unter Reichsbürgern zu?

 

  1. Mai 2017

Eigentlich war ich fertig mit den Verschwörungstheorien. Doch dann kamen die Marionetten – und Markus. Und ich war 30 Tage dabei.

Das ist doch nur die Wahrheit! Deutschland IST ein besetztes Land. Aufwachen!

Ich muss diese Zeilen 2-mal auf Facebook lesen, um sicherzugehen, dass Markus sie wirklich geschrieben hat. Anlass ist das neue Lied der Söhne Mannheims – Marionetten. Darin singt die Band von »Volksverrätern« und wütenden »Bauern mit Forken.« Reime und seltsame Anspielungen – da gibt es schlimmere Texte in den Charts. Manche Rezensionen sehen das anders. Der Frontmann Xavier Naidoo distanziert sich. Und manche aufgeregten Fans schreiben eben wütend gegen diese Rezensionen an. So auch Markus.

Ich kenne Markus von früher, aus der Schule. Damals hörte er noch die Böhsen Onkelz, schrieb seine Hausaufgaben ab und feierte mit mir Nächte durch. 8 Jahre lang war ich kein Bier mehr mit ihm trinken – weiß kaum, was in seinem Leben passiert, und will der ganzen Sache auch nicht weiter Bedeutung beimessen.

Als Markus einen Tag später der Facebook-Gruppe Deutschland & Reichsbürger beitritt, werde ich hellhörig. Auf seiner persönlichen Facebook-Seite finde ich ein geteiltes Video Staatenlos.info darüber, wie man aus der Bundesrepublik austritt. Ganz klar: Mein Schulfreund war dabei, ins Reichsbürgermilieu abzudriften – und ich startete den wenig hoffnungsvollen Versuch, ihn da rauszuholen.

Das Reichsbürger-Einmaleins

Alexander Waschkau betreibt seit Jahren den Online-Blog Hoaxilla, in dem er über Verschwörungstheorien aufklärt. Seine Meinung zum Song Marionetten: »In dem Lied wird implizit zum Widerstand gegen den deutschen Rechtsstaat aufgerufen.« – Quelle: Chris Marquardt copyright Um zunächst einmal zu klären, mit wem Markus sich hier eingelassen hat, hole ich mir Verstärkung beim Psychologen Alexander Waschkau, der seit Jahren über die Szene recherchiert.

Waschkau Alexander

 

 

Bild links: Alexander Waschkau                                                          Alexander Waschkau betreibt seit Jahren den Online-Blog Hoaxilla, in dem er über Verschwörungstheorien aufklärt. Seine Meinung zum Song Marionetten: »In dem Lied wird implizit zum Widerstand gegen den deutschen Rechtsstaat aufgerufen.« – Quelle: Chris Marquardt copyright

 

Reichsbürger sind Verschwörungstheoretiker, die glauben, dass es möglich sei, aus der Bundesrepublik Deutschland auszutreten. Grob geschätzt leben etwa 10.000 Reichsbürger heute im ganzen Bundesgebiet und in Österreich verteilt. Neu ist das Phänomen nicht: Die erste Reichsbürger-Gruppe »Kommissarische Reichsregierung« wurde bereits 1985 gegründet und entwarf große Teile der Ideologie, die heute die Reichsbürger definiert:

Staatsverweigerung: Reichsbürger lehnen die Bundesrepublik und das Grundgesetz ab. Stattdessen glauben sie, das Deutsche Reich bestünde in den Grenzen von 1937 bis heute rechtlich fort. Viele von ihnen gehen zusätzlich davon aus, dass der Zweite Weltkrieg nicht rechtmäßig per Friedensvertrag beendet worden ist. Damit wäre das deutsche Volk nicht souverän und die BRD eine installierte Fremdregierung, die nur den Willen der eigentlichen Besatzer verwaltet.

Wie lange noch wollt ihr Marionetten sein? Seht ihr nicht, ihr seid nur Steigbügelhalter. Merkt ihr nicht, ihr steht bald ganz allein. Für eure Puppenspieler seid ihr nur Sachverwalter. – Söhne Mannheims, Marionetten

Widersetzen gegen Behörden: Da sich Reichsbürger nicht an den Staat und seine Organe gebunden fühlen, glauben Reichsbürger, außerhalb des Gesetzes zu stehen. Sie bezahlen keine Rundfunkgebühren, Steuern und staatlichen Abgaben. Viele von ihnen erkennen Gerichtsurteile und Bescheide von Ämtern nicht an, zerstören den eigenen Personalausweis und basteln (oder kaufen) sich neue Fantasiepapiere. Dadurch geraten sie zwangsläufig mit Behörden in Konflikt, was wiederum zu Ablehnung und Wut führt.

Und wenn ich nur einen in die Finger bekomme; Dann zerreiß’ ich ihn in Fetzen. Und da hilft auch kein Verstecken hinter Paragraphen und Gesetzen. – Söhne Mannheims, Marionetten

Was von der Band Söhne Mannheims womöglich gemeint wurde oder nicht, ist erst einmal nebensächlich. Entscheidend ist, wie es von den Reichsbürgern in ihrer selektiven Wahrnehmung verstanden wird. Denn diese bemühen Verschwörungsmythen, um die eigene Weltsicht zu rechtfertigen. Nur die wenigen »Aufgewachten« durchschauen die Regierungsverschwörungen und kennen die Wahrheit. Das macht Reichsbürger anfällig für andere Lügen wie Fake News und weitere Verschwörungsideen wie etwa Chemtrails.

Das ist das gefährliche an solchen Einfallstoren wie einem solchen Lied. Jemand, der sich in die Debatte einmischt und naiv recherchiert, landet sehr schnell bei einem Netzwerk um rechte Verschwörungsblogs. – Alexander Waschkau

Während dort Alexander Waschkau weiter gegen das Medienecho von rechts anschrieb, folgte ich Markus unter Pseudonym dorthin, wo Reichsbürger miteinander kommunizieren …

Das sagen die Staatenlosen wirklich

Mir geht es aber um mehr, als verlässliche Informationen über Reichsbürger zu bekommen. Ich will die Welt verstehen, in die Markus sich hineinbegibt. Doch mit meinem liberalen Journalisten-Profil ist das kaum möglich. Wie gut, dass wir im Internet sind und es Pseudonyme gibt.

Ich erstelle mir also mit einer neuen Mail-Adresse eines kostenlosen Anbieters ein neues Facebook-Profil unter falschem Namen, lade ein nichtssagendes Foto eines freien Bilderdienstes hoch und gebe ein paar Hobbies an. Als Beruf wähle ich Buchhändler und lege mir eine kleine Geschichte zurecht: finanziell eher erfolglos, Single, skeptisch gegen Asylpolitik und »Genderwahn«. Dazu like ich ein paar Heimatvereine und teile als Erstes den Marionetten-Song. Nach etwa 2 Tagen Vorarbeit ist mein Alter-Ego fertig, um in die Reichsbürgerszene einzusteigen.

Ich bitte die Facebook-Gruppe Deutschland & Reichsbürger, in der auch Markus unterwegs ist, um Aufnahme und werde prompt zugelassen. Tagelang folge ich den Posts gegen Geflüchtete, gegen Merkel und gegen »Systemmedien« – und klicke auf alle Empfehlungen. Schnell erschließt sich mir ein ganzer, eigener Nachrichten-Kosmos:

Ich abonniere den Newsletter von Stimme & Gegenstimme und lese über geplante NATO-Kriege, lande über Werbebanner bei den Videos von Quer-denken.tv gegen Frühsexualisierung und lerne von angeblichen Tabu-Themen wie »Rassismus gegen Deutsche«. Übersteigertes Misstrauen scheint mir im Kern von vielen Beiträgen zu stecken. So stoße ich immer wieder auf das Thema Elektrosmog und auf Impfgegner. Schließlich lande ich in diversen Facebook-Foren der rechtsradikalen Szene, in denen Aufmärsche organisiert und Nazi-Symbole geteilt werden – harter Tobak.

 

banner_zusammenstellung

 

 

 

 

 

 

 

Bild oben: Wer in den Nachrichten-Kosmos der Reichsbürger eindringt, fühlt sich wie auf einer Entdeckungsreise – häufig per Werbebanner. Eine Auswahl.

 

Nach 2 Wochen bin ich soweit abgehärtet, dass ich mich an Gespräche mit Reichsbürgern heranwage. Zunächst kommentiere ich Beiträge – ich weiß ja mittlerweile, worauf es ankommt. Hauptsache skeptisch, Hauptsache gegen die Behörden. Als »Neuling« nimmt man mich an die Hand. Mit manchen Reichsbürgern führe ich lange, private Chat-Gespräche und lerne sie näher kennen:

  • Iris’ Thema ist der Holocaust. Ihrer Überzeugung nach seien viele Beweise gefälscht worden, um dem deutschen Volk Schuld einzureden und den »Juden zu ihrem Staat zu verhelfen«. Dasselbe würde gerade mit den Geflüchteten passieren – Schuld einreden, damit niemand die Islamisierung bemerke. Iris selbst hadert mit den Behörden um das Sorgerecht für ihren Sohn, das sie erst kürzlich verloren hat. Armut spielt auch eine große Rolle in ihrem Leben – und auch der Neid auf die, die nicht »beim Amt antanzen müssen«.
  • Axel will zurück zur Natur. Er wettert gegen Smartphones, Elektrosmog und all den »digitalen Dreck«, der das Leben aller Menschen angeblich zerstört. Sein Reichsbürgertum wirkt auf mich wie ein radikaler Ausstieg aus seinem Leben als unterbezahlter IT-Techniker. »Burnout« habe er gehabt, als er »aufgewacht!« sei. Holzweg oder nicht ist ihm egal – besser überhaupt erst einmal raus aus dem System, irgendwohin. Sein Traum ist eine Aussteiger-Kommune mit anderen Reichsbürgern auf dem Land – aber mit Internet.
  • Markus ist erklärter Anti-Nazi. Das wird mir jedenfalls klar, als ich unter Decknamen auch mit meinem Schulfreund spreche. Seiner Ansicht nach ist die Bundesregierung die direkte Nachfolge des nie untergegangenen NS-Regimes. In seinem Kampf gegen die »versteckten Faschisten seit ’45« hetzt er mit echten Neonazis gegen Geflüchtete. Und sonst? »Ach, das Übliche halt, der ganz normale Frust im Job«, Wut auf fehlende echte Veränderung und etwas zu viel Alkohol.

Ein kleines Vokabular der Reichsbürger:
Aufwachen – beginnen, die Reichsbürgerideologie zu teilen
Beweise – angebliche Belege für die Verschwörungstheorie
Brüder – Reichsbürger-Freunde
BRD GmbH – abwertend für die BRD, die angeblich eine GmbH sei
Marionetten – die Bundesregierung; eine Anspielung auf anti-jüdische Feindbilder als Puppenspieler im Hintergrund
Michel – ein spöttischer Name für Deutsche, die keine Reichsbürger sind
Natürliche Person – ein Reichsbürger
NWO – die neue Weltordnung, ein Angstgegner als Chiffre für diverse Regierungsverschwörungen
Schlafschafe – alle, die die Reichsbürgerideologie nicht teilen

Schlafschafe

 

 

 

 

 

 

 

Bild oben: Im Kern vieler Nachrichten der Szene stehen Beunruhigung und Misstrauen gegen die Regierung. – Quelle: facebook

 

Was ich aus zahllosen Chats mitnehme, ist das Bild einer sehr heterogenen, exklusiven Gemeinschaft: In ihrer gemeinsamen Ablehnung der »BRD GmbH« haben die Reichsbürger den Grund und Boden ihres Wir-Gefühls abgesteckt. Gestritten wird nur selten, man bleibt im gemeinsamen Hass tolerant und höflich, verwendet viele Smileys, um Missverständnissen vorzubeugen und sympathisch zu wirken, hilft einander mit Tipps gegen den Staat und pflegt eine eigene Etikette.

Hallo ihr Lieben 😉 Ich weiß nicht mehr, wie ich das SYSTEM Korrupte Drecks Pack der BRD GmbH ansprechen soll! Und Ja, ich habe sie mit ALLEN Beweisen konfrontiert! Und das schon seit zweieinhalb Jahren! […] Wie kann Man/n Frau dieses manipulierte Drecks PACK psychisch fertigmachen? Und wer kennt den richtigen Anwalt? Der auf die BRD scheißt? Sorry 😉 mein’ ja nur. – Ein Mitglied in Deutschland & Reichsbürger

Was mich selbst erstaunt: Trotz faktisch falscher Annahmen und menschenverachtender Parolen wirken die Reichsbürger auf mich wie eine stabile Gemeinschaft, die sich gegenseitig unterstützt und selbst Mitgliedern mit absurden Ansichten Verständnis und Geborgenheit bietet.

Vor diesem Hintergrund erschließt sich mir endlich auch die Begeisterung vieler Reichsbürger für das Lied »Marionetten«. Der Liedtext der Söhne Mannheims entspricht den Unterhaltungen in den Reichsbürger-Foren: Es ist aufgeregt und vage genug, sodass sich alle damit identifizieren und verstanden fühlen können.

So ist das auch für Markus. Ich lerne, dass das Lied für ihn kein Grund war, in die Szene einzusteigen. Er hatte bereits vorher ein wirres Weltbild und stellt dieses nun nur mit neuem Selbstbewusstsein zur Schau. Für Markus sind Reichsbürgertum und auch er selbst ein Stück salonfähiger geworden.

Weißte, endlich sagt’s halt mal einer. – Markus

 

Reichsbürger in den Bundesländern

 

 

 

 

 

 

Bild oben: So häufig wurde der Begriff Reichsbürger auf Google im vergangenen Jahr gesucht. Die Zahlen stellen nur Verhältnisse nach Google Trends dar. – Quelle: https://trends.google.de/trends/

 

Warum Reichsbürger gefährlich sein können

Auch wenn ich mittlerweile anfange, für bestimmte Reichsbürger Mitleid und sogar Sympathie zu empfinden, bleibt eines doch ständig in meinem Bewusstsein: das Gefahrenpotenzial. Widerstand gegen den Staat ist ein zentrales Thema der Szene. Träume davon, die BRD mit Gewalt »hinwegzufegen« werden generell akzeptiert und regelmäßig bejubelt. Immer wieder diskutieren einzelne Mitglieder über Mittel, sich zu verteidigen – von Pfeffersprays bis zu Schusswaffen –, und dass man »schon vorsorgen« müsse. Teilweise herrscht echte Endzeitstimmung:

Bereitet euch schonmal drauf vor. Lange macht’s der Lügenstaat nicht mehr. Und wenn er zu abnippeln anfängt, sind wir vorbereitet und treten mit Krach nach. – Jochen, ein Kommentator auf Facebook

Ich wünsche mir EIN Volk, das zusammensteht gegen die FinanzGmbH-BRD! Brüder, ein Volkssturm muss her!!! – Frank, ein Kommentator auf Facebook

Dass solche verbalen Gewaltfantasien nicht in digitalen Foren bleiben und sich auch in der echten Welt entladen können, dürfte spätestens seit Oktober 2016 klar sein. Ein Reichsbürger in Mittelfranken eröffnete bei einer Polizei-Razzia in seinem Haus das Feuer und verletzte einen der Beamten tödlich und 3 weitere teilweise schwer.

Seitdem nehmen die Behörden das Reichsbürgermilieu deutlich ernster. Allein im März führte die Polizei in mehreren Bundesländern Razzien gegen Reichsbürger durch. Auch der Verfassungsschutz lässt das Reichsbürgermilieu überwachen und attestiert eine wachsende Radikalisierung und »erhebliche Gewaltbereitschaft« in Teilen der Szene.

 

Struktur der Reichsbürgerbewegung

 

 

 

 

 

 

Bild oben: Aus dem Reichsbürger Leitfaden von Jörn Beckmann, Pia Lamberty und Felix W. Seidler.

Nach knapp 4 Wochen in der Szene ziehe ich ein vorsichtiges Zwischenfazit: Reichsbürger haben starke Überschneidungen mit rechtsextremem Gedankengut, sind eher männlich, eher tierlieb und eher älter. Unter dem schwammigen Begriff versammeln sich Neonazis genauso wie Geschichtsleugner (Revisionisten), politisch unzufriedene Skeptiker und die, die einfach nur Geld damit verdienen wollen (Milieumanager).

Doch Reichsbürger zu sein, bedeutet nicht zwangsläufig, gewaltbereit zu sein. Nur weil sich jemand Reichsbürger nennt, hortet er noch keine Waffen, hisst eine Reichskriegsflagge und sichert sein Haus mit Stacheldraht.

Das gab mir Hoffnung für Markus.

Wie weckt man einen Reichsbürger auf?

Ich bin genau einen Monat mit meinem Pseudonym unterwegs, als es mir zu viel wird. Markus teilt gerade seinen Fund des Tages auf Facebook darüber, dass angeblich eine direkte Blutlinie von Adolf Hitler zu Angela Merkel besteht – da versuche ich spontan, ihn wachzurütteln. Direkt unter dem Post auf seiner Facebook-Seite gehe ich in die Offensive, halte dagegen, zweifele die Quellen an, zeige Logikfehler auf und schließe mit: »Das ist doch alles krude. Weißt du Markus, ich glaube, das ergibt keinen Sinn.«

Mein Versuch geht gehörig schief. Markus und seine neuen Freunde enttarnen mich als »Schlafschaf im Wolfspelz« und schließen mich nach einigen Beschimpfungen prompt aus.

Was also tun?

Meine Fehler: Vorgehensweise, Ausführung und Plattform. Ich war in einem »Echobunker« gewesen, in dem eine anderslautende Meinung keinen Platz hat. In der ständigen gegenseitigen Bestärkung immunisieren sich die Mitglieder gegen alle Zweifel. Wer nicht mitmacht und etwas anderes als die typischen Reichsbürger-News teilt, wird als Abweichler erkannt. Durch die soziale Stigmatisierung isolieren sich die Betroffenen nur noch mehr und werden tiefer in das neue soziale Umfeld getrieben – eine Teufelsspirale.

Das weiß auch Ricardo von STEIG AUS!, mit dem ich Markus’ Fall bespreche. »Reichsbürger wenden sich nur selten an uns und andere Aussteiger-Programme«, erklärt er mir. Die Struktur in der Szene sei teilweise sektenartig mit eigenen Gurus – der Ausstieg schwer. Selbst ich als Besucher konnte das spüren. »Eine Chance hast du nur mit Bezugspersonen außerhalb der Szene.« Und mit der richtigen Strategie:

  • Private Gespräche suchen: In der Öffentlichkeit verhalten sich Menschen anders als privat. Das gilt auch im Internet. Dort sind Aussagen nie nur auf den Angesprochenen gemünzt, sondern immer auch auf potenzielle Mithörer. So geht es bei Provokationen oft mehr darum, Zustimmung von der Gruppe zu erhalten und ihr Zugehörigkeit zu signalisieren, als wirklich den Inhalt zu vertreten. Wer also Reichsbürger erreichen möchte, kommt in persönlichen Gesprächen deutlich weiter. Dabei gilt es, erst einmal einen gemeinsamen Nenner zu finden, etwa Gemeinsamkeiten über Hobbies und Erlebnisse. Das signalisiert dem Anderen: Ich finde deine Haltung nicht gut, respektiere dich aber als Mensch.
  • Zweifel säen statt entkräften: Reichsbürger errichten gemeinsam eine komplexe Verschwörungstheorie. Generelles Misstrauen gegen den Staat, Wissenschaft und Medien hilft ihnen dabei, Informationen sehr selektiv zu verwenden – anders formuliert: Je tiefer jemand drinsteckt, desto schlechter kommt man mit Fakten durch. Oft ersetzt nur eine neue Verschwörungstheorie die soeben widerlegte. Reichsbürger verfallen dabei häufig in typische »Was ist denn mit …?«-Fragen, die vom Gegenstand ablenken. Wer das nicht mitspielt, sondern selbst sachlich bleibt und mit Verständnisfragen die Verschwörungstheorie abklopft, hat bessere Chancen, dass zumindest nach dem Gespräch kritischer weitergedacht wird. »Reichsbürger bedienen sich in einem freien Land der Freiheit, um zu sagen, man sei nicht frei. Das ist schon absurd.« – Alexander Waschkau
  • Bei persönlichen Problemen unterstützen: Reichsbürgertum ist für viele Anhänger nur eine Ersatzlösung für persönliche, gesellschaftliche und wirtschaftliche Probleme. Andere suchen in einer Lebenskrise nach einem Sinn und geraten über Esoterik oder radikale Kapitalismuskritik an die Ideologie. Hier hilft keine »klare Kante«, sondern Verständnis, das Aufzeigen von Perspektiven abseits der Szene und das Weitervermitteln von Personen an Beratungsstellen, die wirklich etwas bewegen können. Das gelingt aber nur, wenn man den Kontakt nicht abbricht.

»Reichsbürger bedienen sich in einem freien Land der Freiheit, um zu sagen, man sei nicht frei. Das ist schon absurd.« – Alexander Waschkau

Auch durch gesellschaftliche Aufklärung tut sich etwas. Das erkennt man bereits daran, dass sich diverse Reichsbürger-Gruppierungen seit 2016 nicht mehr mit dem Wort »Reichsbürger« identifizieren wollen. Diesen Trend könnte das Lied »Marionetten« gerade bestärkt haben – nicht durch die Söhne Mannheims, sondern durch die Diskussion, die dadurch (unfreiwillig) entstehen musste.

Ich bin dagegen, dass man eine Band wie die Söhne Mannheims da zensiert. Es geht nicht darum, irgendwas zu verbieten. Doch wer solchen Quatsch in den Texten vertritt, der muss auch aushalten, dass man das einordnet und über die Ziele derer aufklärt, die sich darin verstanden zu wissen glauben. – Alexander Waschkau

Und was ist mit Markus? Am liebsten würde ich von seinem Ausstieg aus der Szene berichten. Doch Markus ist noch immer bei den Reichsbürgern unterwegs. Ich hoffe aber, dass er aus unseren Gesprächen eine Saat des Zweifels mitgenommen hat, die ihm irgendwann beim Ausstieg hilft – vielleicht sogar mit diesem Artikel.

 

Der Reichsbürger-Leitfaden

Die Broschüre des Goldenen Aluhuts klärt umfangreich über das Phänomen Reichsbürger auf. Der dahinterstehende Verein hilft auch Aussteigern.

Aussteiger-Beratungen

Das Bundesamt für Verfassungsschutz bietet deutschlandweit Aussteiger-Beratungen per Telefon und E-Mail an – auch für besorgte Angehörige.

Starrköpfe überzeugen

Sebastian Herrmann erklärt in diesem Buch, worauf es beim Diskutieren wirklich ankommt – und wie man auch Verschwörungstheoretiker überzeugt.

 

Auch ein anderer hat schon am 01.06.2017 auf diesen Artikel reagiert:

Die „Anti-Kommissarische Reichsregierung -Sonnenstaatland SSL“

Sie schreibt:

„Umgang mit „Reichsbürgern“ – Ein …

Date : 1. Juni 2017 Umgang mit „Reichsbürgern“ – Ein Erfahrungsbericht

Ein interessanter Erfahrungsbericht von einem der loszog um „Reichsbürger“ kennenzulernen, wobei er einen sogar schon kannte. 😀         Der Bericht zeigt sehr schön und ziemlich ausführlich wie die „Szene“ so tickt.

In einem können wir dem Verfasser allerdings nicht zustimmen, die Sache mit der „klaren Kante“. Nichts ist wichtiger als „Reichsbürgern“ eben „klare Kante“ zu zeigen.

Bei allem anderen -und das haben wir auch schon erfahren müssen- ist die Gefahr eine „Co-Abhängigkeit“ bzw. dem eigenen Abgleiten in die Szene einfach zu groß.

Es handelt sich um eine Sekte, eine Sekte mit vielen kleinen Kindern die nicht sozialisiert sind und bei denen eine „Re-Sozialisierung“ auch so gut wie unmöglich ist.

Menschen, die wie Kleinkinder einfach jeden Tag versuchen ihre Grenzen „auszuloten“. Hilfe kann -wie bei allen Suchterkrankungen bzw. Abhängigkeiten- daher nur erfolgen, wenn eben „klare Kante“ gezeigt wird und für den Betroffenen auch Konsequenzen „spürbar“ sind.
 

Sonnenstaatland SSL Sonnenstaatland SSL.JPG 2

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilder oben: Screenshot des Bericht von der „Anti-Kommissarische Reichsregierung -Sonnenstaatland SSL“

Veröffentlicht unter Allgemein, Die sogenannten "Reichsbürger" | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Eine Empfehlung der Aufklärungsgruppe Krokodil: „Wie geht`s wirklich unter Reichsbürgern zu?“ von Autor Dirk Walbrühl

EILMELDUNG- Scientologen erhalten Einsicht in Akten des Kultusministeriums Baden-Württemberg. Das „Informations-Freiheits-Gesetz“ macht es möglich!

Ein Bericht von

Jörg Stolzenberger

Aufklärungsgruppe Krokodil

  1. Mai 2017 / 17:35 Uhr

 

In Baden-Württemberg ist zum Ende des Jahres 2015 ein sogenanntes „Informationsfreiheitsgesetz“ (LIFG) in Kraft getreten.

Damit hat die grün-rote Regierung weitgehend unbemerkt ein Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag umgesetzt, das immer wieder öffentlich angemahnt, von ihr selbst aber lange hinausgezögert worden war.

Es heißt genauer „Gesetz zur Regelung des Zugangs zu Informationen in Baden-Württemberg“ (Landesinformationsfreiheitsgesetz – LIFG) und ist gültig seit 17. Dezember 2015.

Der Zweck dieses Gesetzes ist es, unter Wahrung des Schutzes personenbezogener Daten und sonstiger berechtigter Interessen durch ein umfassendes Informationsrecht den freien Zugang zu amtlichen Informationen sowie die Verbreitung dieser Informationen zu gewährleisten, um die Transparenz der Verwaltung zu vergrößern und damit die demokratische Meinungs- und Willensbildung zu fördern.

Justizia

BW

 

 

 

 

 

Vor wenigen Stunden  erfuhr die Aufklärungsgruppe Krokodil und die Eltern-& Betroffenen-Initiative gegen sogen. Sekten & Psychogruppen (EBIS e.V. Baden-Württemberg) davon, dass die Scientologen im Kultusministerium seien und Akteneinsicht forderten.

 

Scientology

 

 

 

 

 

Ich schrieb daraufhin um 12 Uhr eine E-Mail an das Kultusministerium  (Referat Öffentlichkeitsarbeit) und die Interministerielle Arbeitsgruppe sogen. Sekten & Psychogruppen. Hierin stellte ich elf Fragen, die ich vom Pressereferenten Kai Graef, vom Ministerium für Kultus – Jugend & Sport Baden-Württemberg um 17.24 Uhr beantwortet bekam. Herr Graef schreibt:

 

Sehr geehrter Herr Stolzenberger,

im Folgenden sende ich Ihnen unsere Auskünfte auf Ihre Fragen:

  1. Aufklärungsgruppe Krokodil: Wann fand die Akteneinsicht (ich vermute nach dem Informations-Freiheitsgesetz) statt?

Die Einsichtnahme in die Akten des Kultusministeriums fand auf der Grundlage des Informationsfreiheitsgesetzes am 30.5.2017 statt.

2. Aufklärungsgruppe Krokodil: War diese vorher angekündigt?                           Wenn ja, wie lange?

Der entsprechende Antrag datiert vom 23.9.2016. Der Termin zu einer Einsichtnahme wurde vor zehn Tagen vereinbart.

3. Aufklärungsgruppe Krokodil: Wer erschien im Amt und welche Legitimation hatten die Scientologen für ihr Anliegen?                                                             

Die Einsichtnahme erfolgte durch zwei Vertreter der örtlichen Organisation der Scientologen. Es lag eine entsprechende Vollmacht der „Scientology-Kirche Deutschland“ (München) vor.

4. Aufklärungsgruppe Krokodil: Wieviel Seiten sichteten die Scientologen?

Die Einsichtnahme umfasste rund 800 Seiten Aktenmaterial.

5. Aufklärungsgruppe Krokodil: Welche Themengebiete betraf die Sichtung?

Betroffen waren die Akten der Interministeriellen Arbeitsgruppe sogenannter Sekten und  Psychogruppen, sofern sie die Scientology Organisation betreffen.

6. Aufklärungsgruppe Krokodil: Wurden auch Akten eingesehen bei denen Geschädigte oder Aussteiger oder auch Hinweisgeber betroffen waren?

Fallweise vorhandene Informationen dieser Art wurden geschwärzt.

7. Aufklärungsgruppe Krokodil: Was wurde von der Landesregierung dagegen unternommen?

Der Antrag wurde auf der Grundlage des Landesinformationsfreiheitsgesetzes pflichtgemäß beschieden und abgewickelt.

8. Aufklärungsgruppe Krokodil: Wie haben sich die Einsicht nehmenden Scientologen verhalten?

Hierzu ist nichts zu berichten.

9. Aufklärungsgruppe Krokodil: Wurden Kopien von den Akten gemacht?

Die Antragsteller haben beantragt, dass sie Kopien des Aktenbestands erhalten, in den sie Einsicht nehmen durften. Hierauf besteht ein Anspruch nach dem Landesinformationsfreiheitsgesetz.

10. Aufklärungsgruppe Krokodil: Halten Sie es für möglich, dass Geschädigte; Aussteiger oder auch Hinweisgeber nun irgendwelchen Schwierigkeiten ausgesetzt sind?

Die Akten wurden vor Einsichtnahme mit höchster Sorgfalt gesichtet und Passagen, aus denen sich personenbezogene Informationen ergeben, geschwärzt. Aus diesem Grund ist es höchst unwahrscheinlich, dass sich aus den offen gelegten Informationen Nachteile für Geschädigte, Aussteiger oder Hinweisgeber ergeben könnten.

11. Aufklärungsgruppe Krokodil: Die Scientology-Organisation wird immer noch vom Verfassungsschutz beobachtet, warum ist es nicht möglich die Personen (Geschädigte/Betroffene/Aussteiger) vor Ausspähung zu schützen, die sich den Vertretern der Landesregierung zum Thema anvertrauen?

Anfragen, aufgrund derer sich auf der Grundlage des Landesinformationsfreiheitsgesetzes ein entsprechender Anspruch ergibt, werden sehr sorgfältig behandelt. Die Regelungen des Landesinformationsfreiheitsgesetzes enthalten ausreichende Möglichkeiten, personenbezogene Informationen zu schützen. Hiervon haben wir Gebrauch gemacht.

 

Mit freundlichem Gruß

Kai Gräf

MINISTERIUM FÜR KULTUS, JUGEND UND SPORT BADEN-WÜRTTEMBERG

Pressereferent

Thouretstraße 6

70173 Stuttgart

 

BW

 

 

Weitergabe von Teilen des Textes unter Nennung des Urhebers: Jörg Stolzenberger; Aufklärungsgruppe Krokodil, 71373 Weinstadt, Postfach 3150, erlaubt.

 

 

 

Veröffentlicht unter Allgemein, Die Funktionsfähigkeit der Scientology erhalten, Scientology, Sonstige Themen | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für EILMELDUNG- Scientologen erhalten Einsicht in Akten des Kultusministeriums Baden-Württemberg. Das „Informations-Freiheits-Gesetz“ macht es möglich!

DER KROKO-TEST: MARIA DUVAL – Hellseherin ! Finger weg von Blendern und Abzockern !

Bericht von

Helke Koulakiotis und Jörg Stolzenberger

Aufklärungsgruppe Krokodil

im Jahre 2000 (auf pdf)

Neu eigestellt Mai 2017

 

Anfang Februar 1998 sandten zwei Mitglieder der „Aufklärungsgruppe Krokodil“ (Aufklärungsgruppe der Eltern- und Betroffenen- Initiative Baden-Württemberg (EBIS e.V.) unabhängig voneinander in Weinstadt und Backnang eine Informationspostkarte ab, die unter den Haushalten verteilt worden war (Briefkastenwurfsendung).

Es war eine Informationskarte der

 

Maria DUVAL

Präsidentin des französischen Instituts der

Forschung für Parapsychologie

Medium Hellseherin beim Verband für psychische und

paraspychologische Studien.

KROKO-Duval Postkarte

 

Maria DUVAL, so wurde es auf der Informationskarte weiter erklärt, sei “die größte Hellseherin der Welt“.

Den ersten 500 Personen, die den Gutschein innerhalb von 15 Tagen zurücksenden versprach sie  „ihren berühmten Talisman“, der Wohlstand, Glück und eine außerordentliche Macht im Leben bringen kann, „zu schenken.“

 

Erste Wirkungen, so wurde versprochen könne man bereits „nach 48 Stunden“ feststellen.

Es wird auch beantwortet was festzustellen ist:

„Sie können bald eine größere Geldsumme beim Lotto gewinnen;

Sie können eine verlorene Liebe wiederfinden;

Sie können sehen, dass einer Ihrer Wünsche in Erfüllung geht;

Sie können feststellen, dass eine bedeutende Person auf einmal sehr aufmerksam zu Ihnen ist.“

 

Als Adresse war „Maria Duval, Mediaservice Bräuweg 5, 88131 Lindau“ angegeben.

 

Die Aufklärungsgruppe Krokodil wollte testen, ob die Adressen der Interessierten evtl. weitergegeben werden.

Unsere Absender waren: Helke Koulakiotis (weibl) und Jörg Stolzenberger (von der Aufklärungsgruppe Krokodil).

Damit eindeutig festgestellt wurde inwieweit Adressen aus dem Bereich der Hellseherin Maria Duval weitergegeben werden, wurden die Namen leicht verfälscht in „Helke Kovlakiotis“ und „Josef Stolzenberger“, die Geburtsdaten blieben die eigenen.

Mit Schreiben vom 09.02.1998 erhielten sowie Herr Helke Kovlakiotis als auch Josef Stolzenberger Post von Maria Duval. Der Brief war textgleich auf einem Computer geschrieben aber in Art einer Handschriftform.

Es wurde von Maria Duval mitgeteilt, dass, als sie den Brief (es war eigentlich ja eine Postkarte!!!) öffnete, den Eindruck hatte, „als würde Ihrer Sendung ein sonderbarer Geist Entströmen.“

Maria Duval teilte in beiden Briefen weiter mit:

„Ich hatte die klare Vision, dass sie in den folgenden Jahren, ja schon in den nächsten Monaten, eine Glückssträhne erleben werden wie nie zuvor. Es zeichnen sich aber auch einige Sorgen am Horizont ab.                                             Oh, weiter keine großen Sorgen! Sie könnten es jedoch werden.                            Wenn Sie Ihnen keinen Beachtung schenken.                                                              Ich könnte Ihnen, sofern sie es wünschen, in dieser Hinsicht später mehr an Informationen geben.“

Es folgte jeweils das vorher durch uns mitgeteilte Geburtsdatum und der Hinweis welchen Sternzeichens man angehört. Dann folgte wieder der gleichlautende Text für beide (Helke und Josef) passend.

Es sollten Talismane u.a. bestellt werden.

Das Schreiben ignorierten wir.

Es folgten in Abständen immer weitere Schreiben.

Mit Schreiben vom 10.06.1998 erhielten sowie „Herr Helke Kovlakiotis“ (die Hellseherin hat bis zum Ende nicht erahnt dass es sich hier um eine Frau handelt) und „Josef Stolzenberger“ zwei gleichlautende, inhaltlich gleich im Aufbau strukturierte Anschreiben der Maria Duval.

Maria Duval bat darum ihr die ganze Aufmerksamkeit zu schenken“, denn sie empfange „bestimmte positive Schwingungen“, die sie veranlassen „unverzüglich zu schreiben.“

Frau Duval teilte sowie Helke als auch Josef gleichlautend mit, dass sie in deren „Leben etwas entdeckt hat, das Ihre unmittelbare Zukunft vollständig verändern kann“ und dass sich „innerhalb von 3 Monaten alles in seinem Leben ändern wird.“

Ohne uns überhaupt zu kennen hat sie „eine Nachricht erhalten, die für Sie und ihre unmittelbar bevorstehende Zukunft von entscheidender Bedeutung sein wird, Josef (bzw. Helke)“.

Es folgte dann ein 8 seitiges Pamplet welches gleiche inhaltliche Übereinstimmung zeigte.

Auf der letzten Seite wurde man aufgefordert eine Bestellung für „drei Aktionen meiner Magnetopositiven Psychischen Hilfe (P.M.P.H.)“ sowie die „ persönlichen geheimen Formeln“, die während jener 90 Tage angewendet werden müssen, die noch kommen und die das Leben verändern sollen, durchzuführen.

Kosten: 98 .-DM plus 7.-DM Versandkosten statt des Normalpreises in Höhe von 150 DM.

Es wurde von uns nicht auf dieses Schreiben reagiert.

Nach und nach kamen weitere Schreiben von Maria Duval an beide Adressen.

„Persönliche Reservierungsscheine“ sollten den „automatischen Geldstrom“ in unseren Leben auslösen, aber man musste schnell antworten.

Adresse jetzt : Maria Duval; Senderstraße 26; Postfach 900; A-6922 Wolfurt.

Beginnend ab Juli 1998 gehen nun auch Schreiben an Helke Kovlakiotis und Josef Stolzenberger ein von einem

CHRIS

Hellseher – Medium

Parapsychologe, Hypno-Telepath

Fernsehstar.

 

Wir hatten vorher nie etwas von dem Mann gehört bzw. je schriftlich mit ihm in Kontakt gestanden.

Er schreibt als wenn Josef sein bester Freund wäre und schließt u.a. mit „Ihr ergebener Freund Chris“.

Er hat die Adresse: CHRIS, 54 bis, route des Acacias CH-1227 Carouge.

 

Mit Schreiben vom 05.11.1998 teilte uns Maria Duval mit, dass wir dazu ausgewählt sind „gratis einen echten schwingenden Kristall zu erhalten, der mehrere Millionen Jahre alt ist.“

Dieser kann uns dazu „verhelfen mindestens 15.000 DM innerhalb von 14 Tagen zu gewinnen.“

Und weiter teilt sie mit, dass „zahlreiche amerikanische Stars“ wie Elisabeth Taylor, Tina Turner, Shirley McLaine oder Jane Fonda“ einen Kristall besitzen und auf ihn „schwören“.

Man sollte aber den „schwingenden Kristall“ und die Duval-„Methode“ für 98.- DM bestellen.

 

CHRIS der Hellseher, der ebenfalls nicht bemerkt, dass Helke eine Frau und kein Mann ist bekommt von uns auch keine Post.

Er wird in den kommenden Monaten bis ins Jahr Juli 1999 noch weitere Schreiben an uns richten und Gewinnversprechen bis 10.000 DM machen, wenn man nur schnell antwortet.

Wir wollen es jetzt abkürzen, denn wir erhielten während der Zeit von 1998 bis 2000 noch mehrere Dutzend weitere Briefe an Herrn Helke Kovlakiotis und Josef Stolzenberger und zwar u.a. von:

  • Karen Denkema (Astrologin); 44872 Bochum, Postfach 5002002
  • Central Versand B.V.; Postbus 321, NL 6900 AH Zevenaar; F. van Alven (Generalbevollmächtigter) über eine „Erteilungs-Bescheinigung von 8500.-DM
  • Kuang C. Wang jun.; Zen-Astrologe, 45504 Hattingen, Bochumer Straße 80 (Erstellung eines 12 Monats-Horoskop, 59,90.- Vorzugspreis)
  • Fa. Eurox Versandhandelsgesellschaft, 57044 Siegen, Postfach 310164 von A. Schaub (Direktionsassistentin) Herr Kovlakiotis hatte, so wurde mitgeteilt angeblich „gestern Besuch von unseren Aussendienstmitarbeiter Herr Jürgen Mühlbach um Sie mit Ihrem Gewinnscheck aus dem Oktober –Glückspiel 1998 zu überraschen. Pünktlich um 09.30 Uhr klingelte Herr Mühlbach an Ihrer Haustüre.. In der Hand einen Scheck, ausgefüllt auf Ihren Namen! Leider waren sie nicht zu Hause..“
  • Europa Versand (200.000 DM gewonnen)
  • Ramino Versand GmbH (75.000 DM im Jackpot-Gewinnspiel hat die Nummer 2712 gewonnen..)
  • Paola Summer; Wahrsagerin; Nummerologin; Spezialistin für Gewinnzahlen; Astrale Mondmagie; CP-156, CH-1211 Geneve 24
  • Marie Rose Valmont; Natürliche und erbbedingte Fähigkeiten
  • Hanussen, Hellseher (schuf mehrere Lottokönige, sah das Gemetzel anläßlich der Sommer-Olympiade München voraus) Postfach 222, A-1201 Wien
  • Maria Lisa; Astro-Shop Ltd., PO Box 67 CMR Marsa, Malta
  • Herlyne, Astrologin, Medium, Hellseherin, c/o Astro-Shop Ltd., PO Box 67, CMR Marsa, Malta
  • Philippe Morando, Medium und Heiler, Internationaler Experte der Hypnose und Selbsthypnose, anerkannter Experte; c/o Synamail, 93, rue de la Servette, Postfach 200. CH-1211 Genf 7
  • TARA, Hellsehen, Tele-Aktion, Expertin für schwierige Fälle und Magie der Liebe, des Glücks und des Geldes; c/o Synamail, 93, rue de la Servette, Postfach 200, CH-1211 Genf 7

u.v.a.

Viele Briefinhalte zeigten uns, dass auch hier gleichlautende Textbausteine verwandt wurden. Es scheint ganz offensichtlich zu sein, dass Adressen und persönliche Daten in diesen zwielichtigen esoterischen Kanälen hin und her verschoben werden ohne dass der Proband davon Kenntnis erhält. Unterschiedliche Geburtsdaten spielten keine Rolle.

Empfehlung also von der Aufklärungsgruppe Krokodil:

Lassen Sie sich nicht für dumm verkaufen und werfen Sie solche Angebote direkt in den Müll!

Veröffentlicht unter Allgemein, Esoterik, Sonstige Themen | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für DER KROKO-TEST: MARIA DUVAL – Hellseherin ! Finger weg von Blendern und Abzockern !

LOGO-Fachbroschüre „Die schwarze Szene- Populäre Jugendkulturen und ihr Verhältnis zur Spiritualität, Satanismus & Rechtsextremismus“ wurde überarbeitet

In Österreich erschien die LOGO-Fachbroschüre „Die schwarze Szene- Populäre Jugendkulturen und ihr Verhältnis zur Spiritualität, Satanismus & Rechtsextremismus“, die von Dr. Roman Schweidlenka und Veronika Strauß 2011 überarbeitet wurde.

Ich stelle sie an dieser Stelle nicht nur bei der Aufklärungsgruppe Krokodil ein, weil in der Broschüre auf einen Beitrag der Aufklärungsgruppe Krokodil/EBIS e.V. Bezug genommen wird. Es betrifft den Beitrag über „Taste of Black“ ( Seite 108 ), sondern weil LOGO auch informativ die Verbindungen in der Schweiz und in Österreich aufzeigt.

Die Fachbroschüre ist ein pdf-Dokument.

Die Schwarze Szene LOGO 1

 

 

 

 

 

 

 

Die Schwarze Szene LOGO 3 Inhaltsverz

 

 

 

 

 

 

 

Zur Broschüre: hier klicken:

Schwarze-Szene_2Auflage_druckpdf

Veröffentlicht unter Black Metal, Jugendsatanismus | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für LOGO-Fachbroschüre „Die schwarze Szene- Populäre Jugendkulturen und ihr Verhältnis zur Spiritualität, Satanismus & Rechtsextremismus“ wurde überarbeitet

Statistische- und demographische Merkmale zur Scientology-Organisation und deren Mitglieder.

Ein Bericht von

Jörg Stolzenberger

Aufklärungsgruppe Krokodil

  1. Mai 2017

 

Welchen Beruf haben Scientologen, wo sind sie besonders aktiv?

An welchen sozialen und gesellschaftlichen Aktivitäten sind sie beteiligt?

In welchem Alter ist man besonders gefährdet mit deren Ideologie in Verbindung zu kommen?

Wie kommt man eigentlich zu Scientology?

Wie lange verbringen Mitglieder in ihrer Organisation?

 

Fragen über Fragen werden täglich zu diesem Thema gestellt und es ist nicht leicht diese erschöpfend zu beantworten.

Aber auch die Scientology-Organisation hatte Interesse an so mancher Statistik, natürlich nicht um die oben genannten Kritikerfragen zu beantworten, sondern um einen Einblick zu bekommen, wie ihre Organisation aufgebaut ist.

So wurden an Scientologen auf der ganzen Welt Fragebögen verschickt welche die „Einstellungen“, den „Lebensstil und beruflichen Hintergrund von Scientologen“, deren „Einstiegsalter“ u.v.m. aufzeigen sollten.

Die Organisation gibt zu den von ihnen erhobenen Daten an, dass eine Abweichung von +/- 3% aufgrund von statistischen oder Stichprobenfehlern möglich sei. (1)

 

Aufgrund der nachfolgend aufgezeichneten Statistiken (und ich stelle hier nur einen Auszug dar) ist es natürlich auch möglich einzelne kritische Aspekte aus den Texten zu ziehen bzw. durch die von Scientology selbst erhobenen Angaben eine Antwort zu bekommen.

 

  • Beginnen wir mit dem Beruf.

Laut der, von Scientology selbst veröffentlichten Statistik, findet man Scientologen in folgenden Berufen:

 

Gegenwärtig ausgeübter Beruf

 

Leitende Position 16,5%
Kunst, Technik und Ingenieurwesen 15,6%
Inhaber oder Mitinhaber einer Firma 14,0%
Verkauf 10,2%
Computerbranche 8,1%
Lehrer 6,2%
Medizinische Berufe 5,8%
Baugewerbe 5,5%
Student 4,8%
Werbung und Marketing 4,6%
Büroarbeit 4,5%
Sekretärin 4,0%
Verkehrs-/Nachrichtenwesen 2,7%
Rechtswesen 1,3%
Sport 0,9%
Öffentlicher Dienst 0,8%
Militär 0,5%

 

Wie man immer wieder auf den Seiten der Organisation erfährt, hilft Scientology einem dabei, sein Leben zu verbessern. Für Scientologen ist es wichtig, sich aktiv dafür einzusetzen, Wie aus der folgenden Darstellung ersichtlich wird, sind Scientologen an verschiedenen sozialen und gesellschaftlichen Aktivitäten beteiligt.

 

  • Soziale Aktivitäten der Scientologen


 Beteiligung von Scientologen 1

 

 

 

 

 

 

Screenshot oben: aus dem Orginalbericht von Scientology

 

 

  • Wie ist das Alter von Scientologen?

 

Unter 20 Jahre =   7,2 Prozent

21 –  30 Jahre   = 24,3 Prozent

31 – 40 Jahre   = 44,6 Prozent

41 – 50 Jahre   = 17,8 Prozent

51 – 60 Jahre   =   3,6 Prozent

61 – und älter   =  2,5 Prozent

 

Scientology zieht Menschen aller Altersstufen an. Viele werden in Scientology geboren. Scientology meint  Annähernd 70% ihrer Mitglieder sind über 30 Jahre – etablierte, produktive und aktive Mitglieder ihrer Gemeinden.

 

  • Wann war der Erstkontakt zur Organisation?

Irgendwann fand ja der Neugierige mal zur Organisation und diese Zahlen zeigen, dass der größte Anteil bei den unter 20-Jährigen bis ca. 30-Jährigen liegt.  

 

Unter 20 Jahre =   27,1 Prozent

21 –  25 Jahre   =   36,6 Prozent

26 – 30 Jahre   =   19,5 Prozent

31 – 40 Jahre   =   12,4 Prozent

41 – und älter   =    4,3 Prozent

 

  • Wie kam es zum Erstkontakt zur Organisation ?

Man glaubt es nicht, aber die Vorsicht zur eigenen vertrauten Umwelt ist hier am höchsten geboten um nicht in die Scientology-Organisation zu geraten. Auch die Bücherstände werden unterschätzt.  

 

 

Durch einen Freund oder Verwandten                                          = 52,6 Prozent

 

Durch das Lesen eines Dianetik- oder Scientology-Buches   = 20,6 Prozent

 

Durch einen Persönlichkeitstest                                                     = 18,0 Prozent

 

Durch eine Anzeige                                                                               =   4,8 Prozent

 

Durch einen Vortrag                                                                           =   3,1 Prozent

 

Andere Antworten                                                                               =   0,9 Prozent

 

 

  Wie kamen sie zu Scientology.1JPG

 

 

 

 

Screenshot oben: aus dem Orginalbericht von Scientology

 

 

  • Wie lange bleibt ein Scientologe eigentlich seiner Organisation treu bzw. tritt er auch irgendwann einmal aus?

 

 3,2 Prozent                                                           bleiben weniger wie 1 Jahr

 

29,2 Prozent                                                          bleiben 1-5 Jahre dabei

 

20,6 Prozent                                                          bleiben 6-10 Jahre dabei

 

21,3 Prozent                                                          bleiben 11-15 Jahre dabei

 

13,0 Prozent                                                          bleiben 16-20 Jahre

 

 9.1 Prozent                                                           bleiben über 20 Jahre

 

 3,6 Prozent                                                hatten keine oder eine andere Antwort.

 

Eine wichtige Erkenntnis bringt diese Statistik zu Tage: innerhalb der ersten 5 Jahre verlassen ca. 1/3 der Mitglieder die Organisation wieder.

 

 

Verwendete Quelle:

Was ist Scientology; Demographische -& Statistische Fakten über Scientology 2000-2011

Veröffentlicht unter Allgemein, Scientology, Scientology - Diverses | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Statistische- und demographische Merkmale zur Scientology-Organisation und deren Mitglieder.